Damenhandball-Bundesliga Start/ Ketscher Handballdamen gegen den Thüringer HC
Kurpfalzbären unterliegen nach großem Kampf 22:30 gegen den Thüringer HC, der Abstiegskampf hat begonnen

Lara Eckhardt in Aktion, Archivfoto vom April 2019, FotoArchiv Merkel+Merkel
Lara Eckhardt erzielte gegen den THC acht Treffer, Woman of the Match auf Ketscher Seite
  • Lara Eckhardt in Aktion, Archivfoto vom April 2019, FotoArchiv Merkel+Merkel
    Lara Eckhardt erzielte gegen den THC acht Treffer, Woman of the Match auf Ketscher Seite
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Die Kurpfalz Bärinnen starteten mit einer zu erwartenden Niederlage gegen den mehrfachen Deutschen Meister Thüringer HC (22:30), halten diese aber dank der 8 Goals von Lara Eckhardt in Grenzen

Mit Johanna Wiethoff im Tor begannen die Ketscher Handballdamen gegen den mehrfachen Deutschen Meister, den Thüringer HC. Sie starteten engagiert und mutig in die Bundesligasaison 2010/21 vor 150 zahlenden Zuschauern, die sich in der Neurotter Halle mehr oder minder verloren. Mit 300 hätte man locker die Runde beginnen können, ohne ein Corona-Risiko einzugehen, aber die Verantwortlichen der Kurpfalz Bären waren froh, dass überhaupt Zuschauer zugelassen wurden. Die meisten übrigens bei Frisch Auf Göppingen gegen Blomberg-Lippe, da waren es 500 in der EWS Arena , die Platz für 5600 Zuschauer bietet, wo die 500 Zuschauer etwas surreal wirkten, aber das wird sich im Verlauf der Runde normalisieren, peu a peu werden mehr und mehr Zuschauer zugelassen werden müssen...Der Druck der Vereine ist gewaltig ...

Zurück zum Geschehen in Ketsch, wo die Rumpftruppe, Samira Brand (Schulterveletzung) und Verena Osswald (studienhalber) fehlten, ganz gut ins Match fand. Der THC brauchte 4 Minuten, bis er durch einen Treffer der routinierten Lydia Jakubosova in Führung ging. Nach circa 10 Minuten zogen die Thüringerinnen an und bis zur 19. Minute, als Josefine Huber das 10:5 erzielte, machten sie klar, wer als Sieger von der Ketscher Platte gehen würde. Bei Ketsch häuften sich die technischen Fehler, die Streuung bei den Würfen war zu groß und Johanna Wiethoff bekam kaum eine Hand an den Ball, wurde in der Pause auch gegen Leonie Moormann, ausgetauscht, die in der ersten Hälfte nur bei 7metern ins Spiel kam, aber gegen die Würfe des schwedischen Neuzugangs Emma Ekenman-Fernis keine Chance hatte. Nachdem Ketsch vor der Pause noch auf 9:15 verkürzen konnte, der THC war schon auf 7:15 enteilt und das Ganze schien auf eine entsprechende Gesamtpackung hinauszulaufen, ging man/frau mit 9:15 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit verwaltete der THC im wesentlichen seinen Vorsprung , Trainer Herbert Müller (seit 2010 !), der summa summarum mit dem Auftritt seines neu zusammengestellten Teams zufrieden war, brachte jetzt Spielerinnen wie Arwen Rühl und Asli Iskit , um ihnen Spielpraxis zu geben. Trotzdem konnten die Errfurterinnen den Vorsprung sogar noch leicht ausbauen, und nachdem Lara Eckhardt, die insgesamt 8 Treffer warf, in der 56. 58. und 59. Minute , dreimal verkürzen konnte, endete das Match verdientermaßen 22:30 für den Thüringer HC, der in diesem ersten Spiel noch manche Wünsche offen ließ, angesichts des gewaltigen Umbruchs, Giegerich, Stolle, Bölk, Mazzucco, Sazdovska, Mässing und Rodriguez Rodriguez verließen den Club, kein Wunder.

Am 9.9., also morgen abend, werden sich die Thüringerinnen gegen Bietigheim-Bissingen in der Bietigheimer MHP Arena vor ca. 500 Zuschauern, mehr sind im Oktober in Württemberg nicht possibel, steigern müssen.Das Heimrecht wurde übrigens getauscht.

 Beste Spielerinnen auf Thüringer Seite im Match versus die Red Ladies aus Ketsch waren: Emma Ekenman-Fernis mit 6 Treffern (4 7m), Kerstin Kündig 4 Treffer, Marketa Jerabkova 4 Treffer, Lydia Jakubisova 4 Treffer und im linken Rückraum Asli Iskit, die in der Schlussphase 3 mal erfolgreich war.

Auf Ketscher Seite wäre Lara Eckhardt zu erwähnen, die die Rolle der Shooterin im halblinken Rückraum von Carmen Moser übernommen hat. 8 Goals ! Eigentlich neun, aber der letzte Treffer , mit oder nach der Schluss-Sirene wurde nicht mehr anerkannt. Erfreulich der Auftritt der jungen Jule Haupt im Rückraum links. Sehr kämpferisch Rebecca Engelhardt, die in der Schlussphase die dritte Zeitstrafe kassierte und damit die Rote Karte.

Die Red Ladies gaben, was im Moment möglich ist, kämpften, so sehr, dass sie einmal nur zu fünft auf der Platte waren (Feldverweise für Rebecca Engelhardt und Sina Michels), werden aber , auch wenn das Ergebnis gegen den THC respektabel ist, sich erheblich steigern müssen, um den angepeilten Relegationsplatz am Ende einzunehmen. Mehr wird, wenn man sich die Spiele des ersten Spieltages auf Sportdeutschland TV angesehen und analysiert hat, nicht drin sein.

Mannschaftsaufstellung Ketsch: Johanna Wiethoff (TW), Leonie Moormann (TW), Jule Haupt (RL) 1 Treffer, Lara Eckhardt (RL) 8 Treffer, Lea Marmodee (RM), Sophia Sommerrock (RR) 2 Treffer, Saskia Fackel (RR) 3/1 Treffer, Cara Reuthal (RR) 1 Treffer, Amelie Möllmann (RR), Rebecca Engelhardt (LA) 3 Treffer, Sina Michels (RA), Lena Feiniler (KM) 2 Treffer, Elena Fabritz (KM) 2 Treffer
Rebecca Engelhardt erhielt in der Schlussphase die dritte Zeitstrafe und damit die Rote Karte!

Aufstellung Thüringer HC: Lara Kuske (TW), Marie Skurtveit Davidsen (TW), Petra Blazek (TW),
Beate Scheffknecht (RL), Asli Iskit (RL) 3 Treffer, Arwen Rühl (RL) 1 Treffer, Ines Khouildi (RL), Marketa Jerabkova (RL) 4 Treffer, Mariana Fereira Lopes (RM) 1 Treffer, Kerstin Kündig (RM) 4 Treffer, Anouk Nieuwenweg (RR), Klara Schlegel (RR), Ina Grossmann (LA), Nina Neidhardt 2 Treffer (LA), Emma Ekenman-Fernis (RA) 6 /4Treffer / Lydia Jakubisova (RA) 4 Treffer, Marie Schmelzer (KM), Josefine Huber (KM) 3 Treffer

Vorausschau: Am 13.9.2020 geht es für die Ketscher Handballdamen zum Überraschungsvierten der letzten Saison, der HSG Blomberg Lippe, (Stand Abbruch Mitte März), der auch diese Saison mit einem 26:22 Auswärtssieg in Göppingen vor 500 Zuschauern in der riesigen EWS-Arena startete und dabei einen sehr guten Eindruck machte. Es wird in erster Linie darum gehen, die auch hier zu erwartende Niederlage in der Sporthalle an der Ulmenallee, in Grenzen zu halten, wobei daran erinnert werden darf, dass in der letzten Saison in Ketsch ein Unentschieden gegen Blomberg Lippe gelang und Lara Eckhardt in der Schlkussminute einen Siebenmeter versemmelte...
Aber das war ein Heimspiel...300 zahlende Zuschauer dürfen im Moment in die NRW-Hallen...Also kein richtiges Auswärtsspiel...

Am 20.9. geht es dann zum Auswärtsspiel nach Neckarsulm und am 26.9. zum Auswärtsspiel nach Halle-Neustadt. Dann wird man schon etwas klarer sehen, wohin die Reise geht.
Das nächste Heimspiel vor dann hoffentlich deutlich mehr Zuschauern als gegen den Thüringer HC findet am 7.10. in der Neurotthalle gegen Bietigheim-Bissingen statt, gefolgt von einem Heimspiel versus TuS Metzingen am 17.10.

Wolfgang Merkel

Autor:

Wolfgang Merkel aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wie kann man sich an heißen Sommertagen abkühlen? Der Barfußpfad in Bad Sobernheim führt auch durch den Fluss Nahe.
7 Bilder

Urlaub in Rheinland-Pfalz: Barfußpfad Bad Sobernheim
Abenteuer für nackte Füße

Bad Sobernheim. Im Naheland in Rheinland-Pfalz gibt es viele besondere Ausflugstipps und abenteuerliche Unternehmungen für Jung und Alt zu entdecken. Gerade im Sommer fragen sich viele: Was hilft gegen die Hitze? Wie kann man sich am besten abkühlen? Wir haben eine Idee: Kennt ihr schon den Barfußpfad in Bad Sobernheim? Die Schuhe aus und los geht's: Mit nackten Füßen durch kühlen, nassen Schlamm zu stapfen und mit braunen Beinen bis zu den Knien über Rindenmulch, Steine, Sand und viele...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Urlaub daheim - und das zum Anfassen: Im Edelsteinland können die Besucher zu Schatzjägern werden
7 Bilder

Ausflugstipps im Naheland
Schatzsuche im Edelsteinland bei Idar-Oberstein

Edelsteinland bei Idar-Oberstein. Urlaub daheim ist das Motto der diesjährigen Sommer- und Ferienzeit, denn Reisen ins Ausland sind mit großen Risiken verbunden. Also warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in Rheinland-Pfalz familienfreundliche Alternativen gibt? Wir haben unsere besten Ausflugstipps aus dem Naheland für euch zusammengestellt: Ein Pflicht-Ziel ist das Edelsteinland rund um Idar-Oberstein. Perfekt für kleine Forscher und alle, die es noch werden wollen. Neben Wissenswertem...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen