Inzidenz in Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis
282 neue Infektionen seit Freitag

Die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzwerte aus Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis
  • Die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzwerte aus Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis
  • Foto: fernando zhiminaicela/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Montag, 19. April: Seit Freitag wurden 282 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; zwei weitere Todesfälle wurde in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 660 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Montag genau 2.356 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 37 Meldungen - Stand 12. April gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 44 Personen (Freitag: 39) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 22 Patienten (Freitag: 19 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 12. April für die Region 37 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 33 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen zwei (Speyer) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 13 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 144 von insgesamt 381 Infektionen)
  • 18 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 277von insgesamt 664 Infektionen)
  • 3 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 57 von insgesamt 160 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 13 von insgesamt 85 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenzwerte in der Region sinkt im Rhein-Pfalz-Kreis leicht auf 125,5, geht aber ansonsten überall in die Höhe: in Frankenthal auf 149,7, in Ludwigshafen auf 254,3 und in Speyer auf 182,0. Die landesweite Inzidenz steigt auf 141,6. 

Landesweit gab es in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Pandemie 130.721 laborbestätigte Infektionen im Land - das sind 641 mehr als am Vortag (130.080). 13.882 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 13.875). 7.662 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 7.620), 3.469 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - 16 mehr als am Vortag (3.453). 

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Montag, 19. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.848 Fälle, davon neu: 36
  • Todesfälle 50 (+/-0)
  • Genesen: 1.625
  • Aktuell infiziert: 173
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 149,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 4 Personen, davon invasiv beatmet: 2 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 30,77 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.827 Fälle, davon neu: 152
  • Todesfälle 313 (+1)
  • Genesen: 7274
  • Aktuell infiziert: 1.240
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 18*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 254,3
  • Intensivmedizinische Behandlung: 27 Personen, davon invasiv beatmet: 13 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 26,21 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.462 Fälle, davon neu: 29
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 2.092
  • Aktuell infiziert: 290
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 182,0
  • Intensivmedizinische Behandlung: 13 Personen, davon invasiv beatmet: 7 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 48,15 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.771 Fälle, davon neu: 65
  • Todesfälle 217 (+1)
  • Genesen: 4.901
  • Aktuell infiziert: 653
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 13*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 125,5

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 18.908 Fälle, davon neu: 282
  • Todesfälle 660 (+2)
  • Genesen: 15.892
  • aktuell infiziert: 2.356
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 37*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 19. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 19. April, 14.10 Uhr
________________________________________________

Die Corona-Fallzahlen und Inzidenzwerte der Vortage

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Freitag, 16. April: Seit gestern wurden 160 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; sieben weitere Todesfälle wurde in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 658 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Freitag genau 2.431 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 37 Meldungen - Stand 12. April gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 39 Personen (Donnerstag: 41) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 19 Patienten (Donnerstag: 20 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 12. April für die Region 37 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 33 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen zwei (Speyer) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 13 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 144 von insgesamt 381 Infektionen)
  • 18 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 277von insgesamt 664 Infektionen)
  • 3 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 57 von insgesamt 160 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 13 von insgesamt 85 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenzwerte in der Region sinken in Frankenthal ganz leicht auf 108,7 und im Rhein-Pfalz-Kreis auf 130,0. Indes steigt in Ludwigshafen die Inzidenz weiter auf 253,7 und in Speyer auf 168,1. Im Land liegt die Inzidenz bei 139,2. Aus den Einrichtungen meldet das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises keine weiteren Ausbrüche.

Landesweit gab es in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Pandemie 128.808 laborbestätigte Infektionen - das sind 1.132 mehr als am Vortag (127.676). 14.145 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 13.638). 7.597 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 7.563), 3.447 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - 13 mehr als am Vortag (3.434).

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Freitag, 16. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.812 Fälle, davon neu: 11
  • Todesfälle 50 (+1)
  • Genesen: 1.597
  • Aktuell infiziert: 165
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 108,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 4 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 26,67 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.675 Fälle, davon neu: 90
  • Todesfälle 312 (+1)
  • Genesen: 7119
  • Aktuell infiziert: 1.244
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 18*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 253,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 22 Personen, davon invasiv beatmet: 12 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 21,78 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.433 Fälle, davon neu: 19
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 2.030
  • Aktuell infiziert: 323
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 168,1
  • Intensivmedizinische Behandlung: 13 Personen, davon invasiv beatmet: 7 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 46,43 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.706 Fälle, davon neu: 40
  • Todesfälle 216 (+5)
  • Genesen: 4.791
  • Aktuell infiziert: 699
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 13*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 130,0

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 18.626 Fälle, davon neu: 160
  • Todesfälle 658 (+7)
  • Genesen: 15.537
  • aktuell infiziert: 2.431
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 37*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 16. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 16. April, 14.10 Uhr
________________________________________________
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Donnerstag, 15. April: Seit gestern wurden 166 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; zwei weitere Todesfälle wurde in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 651 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Donnerstag genau 2.338 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 37 Meldungen - Stand 12. April gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 41 Personen (Mittwoch: 44) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 20 Patienten (Mittwoch: 20 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 12. April für die Region 37 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 33 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen zwei (Speyer) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 13 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 144 von insgesamt 381 Infektionen)
  • 18 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 277von insgesamt 664 Infektionen)
  • 3 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 57 von insgesamt 160 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 13 von insgesamt 85 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Außer in Speyer steigen die Inzidenzwerte überall in der Region an: in Frankenthal auf 110,7, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 133,2 und in Ludwigshafen auf 235,7. In Speyer sinkt die Inzidenz auf 166,1. Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises meldet neue Coronavirus-Ausbrüche aus der AfA Speyer, vom Mühlweghof Schifferstadt, aus dem katholischen Kindergarten St. Gallus Ludwigshafen und aus dem Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen. Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen verlängert die Stadt Speyer die geltende Allgemeinverfügung bis einschließlich 25. April.

Ausnahmen nur für vollständig Geimpfte

Landesweit gab es in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Pandemie 127.676 laborbestätigte Infektionen im Land - das sind 1.092 mehr als am Vortag (126.584). 13.638 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 13.116). 7.563 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 7.539), 3.434 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - zwölf mehr als am Vortag (3.422). Die landesweite Inzidenz steigt ganz leicht auf 131,6.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Donnerstag, 15. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.801 Fälle, davon neu: 15
  • Todesfälle 49 (+/-0)
  • Genesen: 1.588
  • Aktuell infiziert: 164
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 110,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 4 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 26,67 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.535 Fälle, davon neu: 88
  • Todesfälle 311 (+2)
  • Genesen: 7085
  • Aktuell infiziert: 1.189
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 18*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 235,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 23 Personen, davon invasiv beatmet: 12 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 22,77 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.414 Fälle, davon neu: 19
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 2.025
  • Aktuell infiziert: 309
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 166,1
  • Intensivmedizinische Behandlung: 14 Personen, davon invasiv beatmet: 8 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 48,28 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.666 Fälle, davon neu: 44
  • Todesfälle 211 (+/-0)
  • Genesen: 4.779
  • Aktuell infiziert: 676
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 13*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 133,2

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 18.466 Fälle, davon neu: 166
  • Todesfälle 651 (+2)
  • Genesen: 15.477
  • aktuell infiziert: 2.338
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 37*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 15. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 15. April, 14.10 Uhr
________________________________________________
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Mittwoch, 14. April: Seit gestern wurden 104 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; ein weiterer Todesfall wurde in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 649 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Mittwoch genau 2.226 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 37 Meldungen - Stand 12. April gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 44 Personen (Dienstag: 40) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 20 Patienten (Dienstag: 20 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 12. April für die Region 37 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 33 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen zwei (Speyer) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 13 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 144 von insgesamt 381 Infektionen)
  • 18 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 277von insgesamt 664 Infektionen)
  • 3 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 57 von insgesamt 160 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 13 von insgesamt 85 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenzwerte sinken in Frankenthal leicht auf 102,5, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 127,4  in Ludwigshafen steigt die Inzidenz auf 227,0, in Speyer auf 176,0. Aus dem katholischen Kindergarten St. Gallus in Ludwigshafen wurde ein Coronavirus-Ausbruch gemeldet. Aufgrund anhaltend hoher Fallzahlen von Corona-Infektionen verschärft die Stadt Ludwigshafen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. 

Neue Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz

Landesweit gab es in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Pandemie 126.584 laborbestätigte Infektionen - das sind 1.206 mehr als am Vortag (125.378). 13.116 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 12.410). 7.539 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 7.495), 3.422 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - acht mehr als am Vortag (3.414). Die landesweite Inzidenz steigt am heutigen Mittwoch auf 131,5.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Mittwoch, 13. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.786 Fälle, davon neu: 5
  • Todesfälle 49 (+/-0)
  • Genesen: 1.586
  • Aktuell infiziert: 151
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 102,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 4 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 26,67 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.497 Fälle, davon neu: 60
  • Todesfälle 309 (+/-0)
  • Genesen: 7047
  • Aktuell infiziert: 1.141
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 18*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 227,0
  • Intensivmedizinische Behandlung: 26 Personen, davon invasiv beatmet: 12 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 25,74 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.395 Fälle, davon neu: 18
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 2.021
  • Aktuell infiziert: 294
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 176,0
  • Intensivmedizinische Behandlung: 14 Personen, davon invasiv beatmet: 8 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 48,28 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.622 Fälle, davon neu: 21
  • Todesfälle 211 (+1)
  • Genesen: 4.771
  • Aktuell infiziert: 640
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 13*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 127,4

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 18.300 Fälle, davon neu: 104
  • Todesfälle 649 (+1)
  • Genesen: 15.425
  • aktuell infiziert: 2.226
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 37*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 14. April, 13.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 14. April, 14.10 Uhr

Fallzahlen heute
Ludwigshafen liegt über 200
Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

49 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Steuererklärung online kinderleicht für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen