Umfrage im Wochenblatt Karlsruhe - natürlich zum KSC
Was erreicht der KSC in Liga 2?

Die Fans freuen sich
6Bilder
  • Die Fans freuen sich
  • Foto: wow.pics.ka
  • hochgeladen von Jo Wagner

Nachgefragt. Die Aufstiegseuphorie ist noch riesig. Doch wie wird sich der KSC in der 2. Liga schlagen? Das „Wochenblatt“ fragten die Fans, wo sie Verstärkungen für notwendig halten. voko

Konrad Rother: Ich habe schon viele Auf- und Abstiege erlebt – auch die glorreichen Zeiten unter Winnie Schäfer. Wir brauchen in jedem Fall Verstärkungen. Im Sturm dürfen wir nicht nur von Pourié abhängig sein. Man hört, dass der KSC an Schleusener dran ist. Wenn er wieder fit ist, ist er definitiv eine Verstärkung. Der kommt ja ursprünglich aus Freiburg und die können ja alle kicken. Mit einem Mittelfeldplatz wäre ich hoch zufrieden.

Josef Gaida: Ganz wichtig ist es, die Klasse zu halten. Nur das kann als Aufsteiger das Ziel sein. Wir brauchen sicherlich Verstärkungen – sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Fink hat stark gespielt, ist aber auch nicht mehr der Jüngste. Es wäre gut, wenn A-Junioren nach oben gezogen werden, die Potential haben. Batmaz zum Beispiel, ein guter Stürmer, der zu Saisonbeginn auch bei den Profis gespielt hat.

Andre Hermann: Wir sind gut aufgestellt, brauchen aber für jeden Bereich Ergänzungen. Pourié wird auch in Liga 2 treffen, er hat ja schon in allen möglichen Ligen gespielt. Aber wir dürfen uns nicht auf ihn allein verlassen. Gut fände ich, wenn sie Kobylanski aus Münster fürs Mittelfeld holen. Ansonsten ist das primäre Ziel, die nächsten beiden Runden die Klasse zu halten und mit dem neuen Stadion wieder anzugreifen.

Desireé Kerkhove: Stark wäre, wenn Schleusener zurückkommt und mit Pourié den Sturm bildet. Das wäre eine klasse Kombination. Nico Karger von 1860 wäre auch eine Verstärkung für die Offensive. In der Innenverteidigung sehe ich auch Handlungsbedarf. Da bracht es einen antrittsschnellen Spieler. Generell würde uns ein Typ wie Marcel Mehlem für das Mittelfeld guttun. Einer, der Dynamik ausstrahlt und ein Kämpfertyp ist.

Daniel Rinderspacher: Für die Offensive brauchen wir noch einen Spielmacher. Wanitzek hat gut begonnen, hatte aber immer wieder Schwächephasen. Für den Sturm fände ich Lohkemper von Magdeburg, eine hängende Spitze, gut. Der hat ja in der KSC-Jugend gespielt. Ansonsten gilt es den Abstieg zu vermeiden. Ich hoffe, dass Schwartz nicht mehr ganz so konservativ auswechselt und Fink nicht immer so früh rausnimmt.

Haben auch Sie ein Thema, das Sie beschäftigt: Zuschriften an das „Wochenblatt“, red-az@suewe.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen