Karlsruher Sport-Club besiegt im 8. Ligaspiel Tabellenführer Uerdingen
KSC holt Heim-Dreier mit 2:0-Sieg

Freude nach dem KSC-Heimsieg bei Spielern und Fans
2Bilder
  • Freude nach dem KSC-Heimsieg bei Spielern und Fans
  • Foto: jow
  • hochgeladen von Jo Wagner

Fußball. "Wir wollen einen Heim-Dreier": Die Ansage von KSC-Trainer Alois Schwartz vor dem Heimspiel gegen KFC Uerdingen ist bestimmt: Auch wenn es gegen den Tabellenführer alles andere als leicht wird!
Denn das Team von Großkreutz, Aigner, Vollath & Co. will auch im Wildparkstadion punkten.
KSC mit guten Vorsätzen, doch die müssen eben auch auf dem Rasen umgesetzt werden. Voll ist das Stadion heute aber nicht gerade, trotz der Aktion, dass Erstklässler eingeladen wurden, 10.800 sind da.

Wird aktualisiert
1. engagierter Start des KSC, Druck, gehen früh drauf! KSC hat etwas mehr vom Spiel.
5 Ecken in 27 Minuten für den KSC
Dazu eine große Chance für Fink, der in der 24. min am tollen Reflex von Vollath scheitert. 
28. Ecke rechts Wanitzek auf den langen Pfosten. Kopfball zurück von Pisot - und Gordon steht völlig frei. Aus 3 Meter per Kopf. Tor zum 1 zu 0!
KSC drückt weiter.
33. Rückpass auf Vollath, der fast den Ball vertändelt.
Uerdingen alles andere als souverän aktuell
34. viele Pfiffe gegen Großkreutz; nur weil der vor geraumer Zeit mal im Netz kritisch den KSC kommentierte.
35. Druckphase Uerdingen startet
3 Ecken in Folge.  
Fernschüsse für Uerdingen - KSC befreit sich aber immer sicher.
45. aus 16. Metern Fink, leicht Richtung rechtes Eck, aber nur "leicht", Vollath klärt sicher.

HALBZEIT
Fazit: Uerdingen spielt nicht unbedingt wie ein Tabellenführer.

46. Uerdingen schon 2 min vor Halbzeitende wieder auf dem Platz. Die sind heiß
49. Konter KSC Pourie wird toll angespielt. frei vor Vollath. 9 Meter. Großtat Vollath. Ecke
KSC befreit sich. macht Druck
54. Lorenz gute Chance, Vollath klärt
56. KSC knapp drüber, 
57. Wanitzek knapp drüber aus 14 m
61. 2 zu 0. Pourie geht in den 16er , zieht in die Mitte, strammer Schuss - mitten rein. Tor
65. Uerdingen konsterniert. schraubt die Fouls hoch
70.  KSC hat eher was von Spiel, beherrscht das Mittelfeld. fährt Konter - aber vergibt zu viele Chancen durch Stockfehler, auch aussichtsreiche
83. verteiltes Spiel. 
Die Wechselzeit ist angebrochen
2 Minuten Nachspielzeit
Schlusspfiff!
2 zu 0, Heimsieg!

Fazit: Ein verdienter und deutlicher Erfolg des KSC, das erkannte auch Gästetrainer Stefan Krämer neidlos an: "Der KSC hatte zu viele Chancen, unser Keeper hält uns zwar noch gut im Spiel, aber das 2 zu 0 war folgerichtig."
Die 3 Punkte bleiben in Karlsruhe. "Das hat ja bisher nicht so geklappt", freute sich auch KSC-Trainer Alois Schwartz: "Nach dem Spiel gegen Lotte war Weltuntergangsstimmung - und heute ist alles himmelhochjauchzend." Dabei mahnte der KSC-Trainer auch Geduld an, schließlich ist die Mannschaft 2018/19 kein komplett eingespieltes Team. "Ich habe heute aber in allen Mannschaftsteilen ein tolles Spiel gesehen, mit vielen Chancen und vielen Abschlüssen." Jetzt gelte es, zu generieren - und sich vorzubereiten auf das Spiel in Aalen am Mittwoch um 19 Uhr. (jow)

Infos: www.ksc.de

Freude nach dem KSC-Heimsieg bei Spielern und Fans
Das Spiel läuft, 2 zu 0 Ecken, der KSC baut Druck auf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen