Badische Revolution: Kampf für Demokratie in Baden
Zentrum der Revolution

Badische Truppen unter General Friedrich Hoffmann bei der Eroberung Staufen – das Ende der Zweiten Badischen Revolution, dem Struwe-Putsch
3Bilder
  • Badische Truppen unter General Friedrich Hoffmann bei der Eroberung Staufen – das Ende der Zweiten Badischen Revolution, dem Struwe-Putsch
  • Foto: Joergens.mi/Wikipedia
  • hochgeladen von Roland Kohls

Deutsche Revolution. Demokratiebewegung nahm in Baden den Anfang und endete hier. Märzforderungen, Heckerzug, Struve-Putsch und badischer Militäraufstand sind die Stationen der Badischen Revolution.

Gegen 18 Uhr des 21. September 1848 traf Gustav Struve in Lörrach ein und trat auf den Balkon des Rathauses und rief die Deutsche Republik aus. Die Bürgerwehr hatte schon am Nachmittag die wichtigsten Punkte der Stadt besetzt und die Beamten des badischen Großherzogs Leopold verhaftet. „Wohlstand, Bildung und Freiheit für Alle“ und den Sturz der Fürsten waren die Forderungen von Struve und seinen Mitstreitern. Doch wie schon der Heckerzug war auch dem Struve-Putsch nicht erfolgreich. Aber Baden war von Anfang bis zum Ende ein Hotspot der Revolution.

Mannheimer Vollversammlung

In Baden nahm die Deutsche Revolution ihren Anfang und endete auch hier. Die Mannheimer Volksversammlung am 27. Februar 1848 war die erste revolutionäre Aktion in Deutschland. Und die Kapitulation der badischen Revolutionsarmee im Schloss Rastatt setzte den Schlusspunkt, den Sieg der Reaktion. Man spricht von drei Badischen Revolutionen, die Teil der Deutschen Revolution waren: der Heckerzug, der Struve-Putsch und der badische Militäraufstand.

Forderungen des Volkes

Die „Forderungen des Volkes“, die von der Volksversammlung in Offenburg verbreitet wurden, waren die Vorlage für die Märzforderungen der Deutschen Revolution von 1848
  • Die „Forderungen des Volkes“, die von der Volksversammlung in Offenburg verbreitet wurden, waren die Vorlage für die Märzforderungen der Deutschen Revolution von 1848
  • Foto: wikimedia commons
  • hochgeladen von Roland Kohls

Die revolutionäre Stimmung war bereits 1847 zu spüren. Bei der Offenburger Versammlung am 12. September 1947 formulierten die linken Liberalen um die „Mannheimer Radikalen“ Friedrich Hecker und Gustav Struve die „Forderungen des Volkes“. Neben Grundrechten und Demokratie standen auch soziale Forderungen auf dem Programm. Die Forderungen verbreiteten sich im „Vormärz“ in ganz Deutschland. Nach der erfolgreichen Revolution in Frankreich luden die Mannheimer „radikalen Linken“ zu einer Volksversammlung. Am 27. Februar 1848 stellten sie ihre Forderungen, die sich als „Märzforderungen“ in ganz Deutschland verbreiteten – das Programm der Revolution. Am 1. März wird in Karlsruhe das Ständehaus des badischen Landtags von Revolutionären besetzt und in ganz Deutschland gehen die Menschen auf die Straße.

Heckerzug

Weil das Vorparlament in Frankfurt auf Kooperation mit den Fürstenhäusern setzte, kehrten Hecker und Struve Frankfurt den Rücken und versuchten mit dem Heckerzug ihre republikanischen Vorstellungen durchzusetzen. Der Zug von Konstanz nach Karlsruhe sollte die Volksmassen mitreißen, um den Großherzog zu stürzen. Tatsächlich schlossen sich Hecker am 13. April 1848 in Konstanz nur knapp 50 Mann an. Bereits eine Woche nach dem Aufbruch kam es am 20. April zur Entscheidungsschlacht auf der Scheideck: rund 2000 hessischen und badischen Soldaten standen 800 schlecht ausgebildeten und teilweise nur mit Sensen bewaffneten Freischärlern gegenüber, so dass die Revolutionäre versprengt wurden, Hecker und Struve in die Schweiz flohen.

Badischer Che Guevara

Struwe-Putsch und badischer Militäraufstand

Im September 1848 kam es in Frankfurt zu Unruhen, weil das Parlament den Waffenstillstand von Malmö mit Dänemark gebilligt hatte. Am 18. September wurden die spontanen Straßenkämpfe durch preußische Truppen blutig beendet. Dieser Aufstand war das Signal für Struve am 21. September nach Deutschland zurückzukehren. Doch der Struve-Putsch wurde bereits am 24. September mit dem Gefecht um Staufen von badischen Truppen beendet, Struve verhaftet - auch die zweite badische Revolution war gescheitert.

Die Aufständischen kapitulieren in Rastatt - das Ende des badischen Militäraufstands ist auch das Ende der Deutschen Revolution
  • Die Aufständischen kapitulieren in Rastatt - das Ende des badischen Militäraufstands ist auch das Ende der Deutschen Revolution
  • Foto: FloKrass/wikimedia commons
  • hochgeladen von Roland Kohls

Nachdem der Preußische König Friedrich Wilhelm IV. am 28. April 1849 die Kaiserkrone zurückgewiesen hatte, starteten die linken Liberalen die Reichsverfassungskampagne, um die Verfassung zu retten, und überall im Land kam es zu Aufständen. Die gesamte badische Armee lief zu den Revolutionstruppen über. Doch aus Hessen und der Pfalz, wo es ebenfalls Erhebungen gab, rücken Bundestruppen unter preußischer Führung heran. Nach mehreren Rückzugsgefechten fiel am 23. Juli 1849 zuletzt die Festung Rastatt nach dreiwöchiger Belagerung. Die Revolution war endgültig gescheitert. rk 

Kampf für die Freiheit

Autor:

Dehäm Magazin aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen