Chemielehrkräfte lernten spektakuläre Demo-Experimente für den Unterricht kennen / Teilnahme am GDCh-Lehrerfortbildungszentrum Karlsruhe kostenfrei / Auch für Personen im Referendariat offen
Fortbildung per Wissenschaftsshow

„Physikant“ Tobias Happe und Dr. Kirstin Brezesinski vom GDCh-Lehrerfortbildungszentrum (v.l.) mit Lehrkräften.
  • „Physikant“ Tobias Happe und Dr. Kirstin Brezesinski vom GDCh-Lehrerfortbildungszentrum (v.l.) mit Lehrkräften.
  • Foto: Tilman Binz / Pädagogische Hochschule Karlsruhe
  • hochgeladen von Regina Schneider

Sie haben schon für das Wissensmagazin „Galileo“ Experimente durchgeführt und auch für „Frag doch mal die Maus“. Am 16. Mai beeindruckte die Wissenschaftsshow „Physikanten & Co.“ rund 20 Chemielehrkräfte, die zu einer eintägigen Fortbildung an die Pädagogische Hochschule Karlsruhe gekommen waren. Die ausgebuchte Veranstaltung war Teil des aktuellen Programms des GDCh-Lehrerfortbildungszentrums Karlsruhe, das seit 2013 – als eines von sieben bundesweit – am Institut für Chemie der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe angesiedelt ist.

Die Lehrerinnen und Lehrer aus Baden, Württemberg und der Pfalz lernten im Labor dreißig spektakuläre und kostengünstige Demo-Experimente für den Chemieunterricht kennen und konnten sich bei „Physikant“ Tobias Happe auch den einen oder anderen Trick aus dem Show-Bereich abschauen. „Wir bieten über 50 Fortbildungen pro Jahr an und laden regelmäßig auswärtige Referentinnen und Referenten ein. Dabei ist uns der praktische Teil der Veranstaltungen immer sehr wichtig“, sagt Prof. Dr. Matthias Ducci, Geschäftsführender Direktor des von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe getragenen Fortbildungszentrums sowie Leiter des Instituts für Chemie an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Teilnahme für Lehrkräfte und Personen im Referendariat kostenfrei

Die Themenpalette der Fortbildungen reicht von neuen Lehr- und Lernstrategien über Sicherheit bis hin zu Nachhaltigkeit und Kursen für fachfremd unterrichtende Chemielehrkräfte. Zielgruppe sind Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und Klassenstufen, die Teilnahme ist kostenfrei. „Auch Referendare und Referendarinnen sind willkommen und können von unserem umfangreichen Materialpool und der auf Unterricht zugeschnittenen Infrastruktur profitieren“, erläutert Dr. Kirstin Brezesinski. „Darüber hinaus führen wir unsere Fortbildungen direkt an Schulen durch – in ganz Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und in Südhessen“, so die Kollegin von Prof. Ducci am GDCh-Lehrerfortbildungszentrum Karlsruhe.

Das aktuelle Programm finden Interessierte auf www.ph-karlsruhe.de/institute/ph/chemie. Telefonisch erreichbar ist das GDCh-Lehrerfortbildungszentrum unter 0721 / 925-4847, E-Mails gehen an lfz@ph-karlsruhe.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen