Graffiti in Kaiserslautern in den Griff bekommen
Stadtbildpflege regt Arbeitsgruppe an

Kaiserslautern. Das Qualitätsmanagement der Stadtbildpflege Kaiserslautern (SK) bewertet mit Hilfe eines Qualitätssicherungssystems die Sauberkeit in der Kernstadt Kaiserslautern. Eine Auswertung des Zeitraums Januar bis Juni 2020, die den Corona-Lockdown einschließt, dokumentiert einen sprunghaften Anstieg von illegalen Graffitis um 30 bis 40 Prozent. „Nur noch wenige Straßen in der Kernstadt sind ohne Graffiti oder Beklebungen. Neun von zehn Verteilerkästen sind mit Graffiti verunstaltet. Betroffen sind sowohl öffentliche als auch private Flächen und Gebäude“, stellt stellvertretende SK-Werkleiterin Andrea Buchloh-Adler fest.

Die Sachbeschädigung durch illegale Graffitis ist nicht zu unterschätzen. So beziffert beispielsweise der Zentralverband der Deutschen Haus- und Grundeigentümer die jährlichen Kosten auf 500 Millionen Euro, um Graffiti zu entfernen, wobei die Hälfte von privaten Eigentümer*innen getragen wird.

Die Zuständigkeiten bei den betroffenen öffentlichen Flächen und Gebäuden in der Stadt Kaiserslautern verteilen sich auf viele Schultern und so unterschiedlich sind auch die Vorgehensweisen beim Umgang mit illegalen Graffitis. „Mit der Gründung einer Arbeitsgruppe wollen wir Richtlinien festlegen, wie gemeinschaftlich mit illegalen Graffitis verfahren wird“, so Bürgermeisterin Beate Kimmel, der die Sauberkeit des Stadtbilds und das Sicherheitsempfinden der Bürger*innen am Herzen liegt.

Neben der SK, die federführend ist, sind die städtischen Referate Gebäudewirtschaft, Tiefbau (Abteilung Straßenbeleuchtung), Finanzen und Haushalt (Abteilung Liegenschaften), Grünflächen und die SWK der Arbeitsgruppe zugehörig. „Wir sind offen für weitere Teilnehmer und empfänglich für zielführende Ideen und Vorschläge“, erklärt Andrea Buchloh-Adler in der konstituierenden Sitzung Anfang Oktober, in der auch die Bürgermeisterin präsent war.

Einig ist man sich darüber, dass eine gemeinsame Koordinationsstelle mit Ansprechpartner bei der SK geschaffen wird. Hier sollen die Belange in Bezug auf Graffiti zusammenfließen und nach festgelegten Handlungsrichtlinien bearbeitet werden. Primäres Ziel bei illegalen Graffitis ist, schnell zu reagieren und diese innerhalb kurzer Zeiträume zu entfernen, um Nachahmung zu unterbinden. Die SK, die über entsprechendes Personal, Arbeits- und Reinigungsmaterial und Know-how verfügt, hat bereits erste Versuche der Graffitientfernung erfolgreich absolviert. Mit dem neuen Folder „Graffiti-Entfernung“ wird die SK-Dienstleistung bei betroffenen Eigentümern beworben.

Doch nicht nur die Entfernung der illegalen Graffitis war Thema der Arbeitsgruppe, sondern auch die Hintergründe, deren Entstehung und mögliche Maßnahmen, die zur Vermeidung von ungewollten Sprühereien, Malereien und Aufkleben von Stickern beitragen, wurden diskutiert.

Graffiti gilt als Symbol der Rebellion, das in die richtigen Wege geleitet und legal, auch als Kunst verstanden werden kann. Die Techniken des Graffitis sind Grundlage für einige der fantasievollsten und ergreifendsten Straßenkunstwerke. In diesem Zusammenhang hat die SWK bereits gute Erfahrungen mit der Freigabe von Verteilerkästen und Fassaden von Versorgungsgebäuden für Graffiti-Künstler*innen und Graffiti-Workshops gemacht. Auf diese Erfahrungen aufbauend, möchte die Arbeitsgruppe eine ansprechende Öffentlichkeitskampagne zum Thema Graffiti erarbeiten.

Bürgermeisterin Beate Kimmel ist überzeugt von der Wirkungskraft und Kreativität der Graffiti-Arbeitsgruppe: „Wir haben Synergiepartner*innen gefunden, die sich gemeinsam für ein schönes, sauberes, sicheres und liebenswertes Kaiserslautern stark machen“. ps

Autor:

Ralf Vester aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

55 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Altpapier verkaufen: Altpapierankauf bei AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau, Raum Kaiserslautern
4 Bilder

Altpapierankauf im Raum Saar-Pfalz
Altpapier verkaufen & Geld verdienen

AMK Rohstoffe. Wohin mit zu viel Altpapier? Was bringt das Sammeln von Altpapier? Kann ich es verkaufen? Wieviel Geld bekomme ich beim Altpapierankauf? Und wo bekommt man Geld für Altpapier? Diese Fragen beantworten die Abfallentsorgungsexperten von AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau in der Nähe von Kaiserslautern / Pfalz. Das junge Unternehmen mit Standort auf dem ehemaligen Grundig-Gelände in der Industriestraße 1, im Gewerbegebiet Spießwald hat sich auf Altpapierankauf spezialisiert. Für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Fliesen im Raum Kaiserslautern: Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig
8 Bilder

Kaiserslautern: Fliesen Schulz in Bruchmühlbach-Miesau
Fliesen zum guten Preis-/Leistungsverhältnis

Bruchmühlbach-Miesau bei Kaiserslautern. Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig. Egal, ob Holzoptik, Betonoptik oder XXL-Fliesen in großem Format, in seiner Ausstellung bietet Fliesenleger Andreas Schulz seinen Kunden einen großen Lagerbestand an Wand- und Bodenfliesen - von günstigen Sonderangeboten bis hin zu namhaften Designer-Produkten und das in einem guten Verhältnis...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
bunt statt blau

Corona-Pandemie: „bunt statt blau“ 2021 wird verlängert Junge Künstler in Kaiserslautern können noch bis 15. September beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit mitmachen Kaiserslautern 22. April 2021. Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling endet der Plakatwettbewerb nicht wie geplant am 30. April. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September. Mit der Verlängerung der...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen