Hebammen trennen sich von der Asklepios-Südpfalzklinik Germersheim
Germersheim bekommt eine Hebammen-Praxis

Paukenschlag in Germersheim: Die Hebammen eröffnen ein gemeinsames Zentrum für Schwangere und arbeiten nicht mehr mit der Asklepiosklinik zusammen.
  • Paukenschlag in Germersheim: Die Hebammen eröffnen ein gemeinsames Zentrum für Schwangere und arbeiten nicht mehr mit der Asklepiosklinik zusammen.
  • Foto: Pixabay/publicdomainpictures
  • hochgeladen von Julia Lutz

Germersheim. Ein Zentrum rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und Frauen- und Familiengesundheit – das ist die Vision von elf Hebammen, die bisher in der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim werdende Eltern bei der Geburt begleitet haben. „Mit der Eröffnung einer eigenen Praxis erfüllen wir uns den Wunsch, Schwangere, Eltern und Kinder noch umfassender zu betreuen“, erklärt Birgit Piorr-Kemmer, Hebamme und eine der zukünftigen Praxis-Inhaberinnen.

„Mit unserem erfahrenen und kompetenten Team können wir ein breites Spektrum ganzheitlicher Behandlungsansätze abdecken. Von Yoga über Hypnose, Shiatsu und Akupunktur bis hin zu psychologisch fundierter Beratung und Bindungsanalyse - das alles kann nicht nur bei der Geburt helfen, sondern unterstützt Eltern, Babys und Kinder aller Altersstufen während der gesamten Familienzeit.“ Auch eine Stillberatung werde man anbieten. Eröffnen soll das Zentrum am 19. Januar 2019.
Um sich zunächst mit voller Kraft auf die Gründung konzentrieren zu können, werde man die Zusammenarbeit mit der Asklepios Klinik Germersheim zum Jahresende beenden. Für alle schwangeren Frauen, die sich bereits zur Geburt angemeldet haben, besteht kein Grund zur Sorge: „Selbstverständlich werden wir die Frauen bis zum Jahresende in der gewohnt hohen Qualität in der Klinik bei der Geburt begleiten“, versichert Piorr-Kemmer.

Keine Zusammenarbeit mehr mit Klinik

Das Zentrum sei ein erster Schritt in die richtige Richtung. Man bedauere aber sehr, dass man aktuell keine Anmeldungen zur Geburt annehmen könne. „Viele Frauen wünschen sich eine Geburt in familiärer Atmosphäre und möchten dabei unterstützt werden, in die eigene Kraft zu kommen, brauchen aber zugleich das Gefühl, in einer Klinik – im Fall der Fälle - medizinisch gut versorgt zu sein“, erläutert die Hebamme. “Wir hoffen daher, zeitnah einen neuen Kooperationspartner zu finden, um das Angebot unseres Familienzentrums um Geburten erweitern zu können.“ Mit der Asklepios-Klinik Germersheim habe man über viele Jahre hinweg gut zusammengearbeitet. Gemeinsam habe man ein Angebot für werdende Eltern entwickelt, das in der Region einzigartig war. Der Wunsch nach der eigenen Praxis und einer Weiterentwicklung des Konzeptes sei aber immer stärker geworden und man sei in der Klinik an Grenzen gestoßen. „Wir haben uns den Schritt lange überlegt und sind davon überzeugt, dass es nun an der Zeit ist, etwas Neues zu wagen“, sagt Pior-Kemmer. „Wir danken allen Ärztinnen, Ärzten, Pflegekräften und anderen Mitarbeitern, die mit uns in der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim zusammengearbeitet und uns bei unserer Arbeit unterstützt haben. Jetzt freuen wir uns auf die Zukunft und hoffen, viele Mütter, Väter und Kinder, die wir bereits bei der Geburt begleiten durften, im kommenden Jahr in unserem Zentrum wiederzusehen.“ ps/jlz

Info
Erste Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für die neuen Kurse und Angebote sollen Interessierte bereits ab 1. November im Internet finden können: Unter www.hebammenzentrum-germersheim.de stellen die Hebammen dann das neue Familienzentrum detailliert vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen