Geheimnisvolle Heimat
Die Turkogräber von Schaidt – Stilles Mahnmal gegen Krieg und Rassismus

6Bilder

Schaidt. Wer sie nicht gezielt sucht, der findet sie nicht, die Turko-Gräber von Schaidt. Tief im Bienwald gelegen – zwischen Steinfeld und Schaidt - führt der Westwall-Wanderweg an ihnen vorbei, aber so manchem Wanderer entgeht die historische Bedeutung des heute beschaulichen Fleckchens mit Sitzbank. „Hier ruhen 5 Turko, Französische Kolonialtruppe, die 1870 in der Schlacht bei Weißenburg schwer verwundet auf dem Transport nach einem Lazarett im Bahnhof Schaidt ihren Verwundungen erlagen“ ist auf einem verblichenen Holzschild zu lesen. Und kaum einem, der sich hier niederlässt, wird bewusst, welch historisches Unrecht, welch grausame Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einst an diesem Ort einst geschah.

Eine Frage der Menschenwürde - jedes Kriegsopfer ist gleich

Turkos oder Turcos – das war der „Spitzname“ der 1842 bis 1964 bestehenden algerischen und tunesischen Schützenregimenter des französischen Heeres, die offiziell Tirailleurs algériens oder Tirailleurs tunisiens hießen. Fünf von ihnen erlagen in Schaidt nach der Schlacht ihren schweren Verletzungen und da sie keine Christen waren, wurden sie nicht auf dem Friedhof, sondern im Bienwald beigesetzt.
Zwei von ihnen sind namentlich bekannt: Ali Buamed, gestorben am 30.August 1870, 20 Jahre alt und Bodajib Abdhermann, gestorben am 20. September 1870, 19 Jahre alt – beide Soldaten beim französischen 10. Turkos-Regiment, beide aus Oran im heutigen Algerien stammend, bei de in der Schlacht am 4. August 1870 verwundet . Drei weitere Turko - Soldaten, die auf dem Transport zum Bahnhof Schaidt verstorben sind, wurden auch hier beerdigt. Ihre Namen konnten nie ermittelt werden.
Die Schlacht bei Weißenburg fand am 4. August 1870 bei der Grenzstadt Wissembourg im Elsass statt. Bei dieser Schlacht trat im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 erstmals ein gesamtdeutsches Heer auf. Dort kämpfte die Dritte Armee unter der Führung von Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen gegen die so genannte „Elsassarmee“ des Marschall Mac Mahon. Auf deutscher Seite gab es allein in dieser Schlacht 700 Tote, Verwundete und Gefangene, auf französischer Seite mehr als 1.000.

Man geht heute davon aus, dass die Turko-Soldaten ohne das Wissen der Ortsverwaltung oder der Kirche an dieser Stelle im Bienwald auf Anweisung des Vorstandes des „Verbandsplatzes Bahnhof Schaidt“ begraben worden sind. Auf dem Friedhof in Schaidt wurden neun deutsche und vier französische Soldaten beigesetzt. Die Gemeinde Steinfeld lehnte 1872 eine Umbettung der Turko-Soldaten auf den Kirchhof ab, da dort nur deutsche Soldaten beerdigt waren. Man erklärte sich jedoch bereit, die Gräber im Bienwald einzuzäunen und zu pflegen.

Heute kümmert sich der Der Pfälzerwald-Verein Schaidt liebevoll um die Gedenkstätte und pflegt die Anlage zum Gedenken an die verstorbenen Soldaten – und als Mahnmal gegen Krieg und Rassismus , der in diesem Falle nicht einmal im Tode halt machte und Menschen aufgrund ihrer Herkunft und ihres Glaubens eine würdige Grabstätte verwehrte.

Mehr geheimnisvolle Heimat

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

54 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Barockes Gartendenkmal beim Lustschloss Tschifflik

Auf Fasanenjagd in Zweibrücken in der Pfalz
Naherholungsgebiet Fasanerie

Zweibrücken. Der drei Kilometer lange Premium-Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd ist eine gut einstündige Rundtour durch das Naherholungsgebiet „Fasanerie“ in Zweibrücken. Vor allem für Kinder gibt es viel zu entdecken. Das Fasaneriegelände wurde schon vor Jahrhunderten von den Zweibrücker Herzögen als Kurort und Erholungsstätte genutzt. Eine geheimnisvolle Burgruine aus dem Mittelalter, ein barockes Gartendenkmal und ein Wildrosengarten sind die historischen Hauptattraktionen. Moderner...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Silvia Bergmann liegt die Gesundheit ihres Hundes besonders am Herzen
4 Bilder

Reico Tierfutter bietet ausgewogene Ernährung
Fitnessboule für das Tier

Tierfutter. „Mein Hund hat mir ziemlich deutlich gezeigt, dass er das Barfen nicht mag“, sagt Silvia Bergmann. Bei der Recherche nach einem geeigneten, artgerechten Futter für ihren Mischlingshund aus dem Tierschutz stieß sie auf das Reico Vital-System. Die Philosophie des Unternehmens und das hochwertige Futter haben die 39-jährige Tierfreundin überzeugt. Für Bergmann, die mit Hund, Katze und Pferd aufgewachsen ist und eine Weiterbildung im Bereich Ernährung und zur Verhaltensberaterin Mensch...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Region Kusel-Altenglan hat so einiges zu bieten

Wandern in Kusel/Altenglan
Geheimtipp für aktiven und entspannten Urlaub

Kusel-Altenglan. Eine Wanderung voller Höhepunkte ist der Veldenz-Wanderweg – nur eine von vielen spannenden Touren in der Region Kusel/Altenglan. Los geht es auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem kleinen Örtchen Thallichtenberg. Durch die Stille der Natur führt der Weg über insgesamt 62 Kilometer zum Veldenzer Schloß in Lauterecken. Der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz-Wanderweg durch das Pfälzer Bergland ist in fünf Etappen aufgeteilt. Wer...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Wörth und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen