Obst- und Gemüsekiste
Meine Erfahrungen mit der Lieferbox

Bunte Vielfalt: Eine Obst- und Gemüsekiste sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan
4Bilder
  • Bunte Vielfalt: Eine Obst- und Gemüsekiste sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan
  • Foto: Walter
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Von Stephanie Walter

Ernährung. Gerade in der Pandemie sucht man ja nach Möglichkeiten, nicht zu oft einkaufen zu müssen und sich dabei trotzdem frisch und gesund zu ernähren. Daher habe ich mich dazu entschlossen, eine Obst- und Gemüsekiste zu abonnieren, die wöchentlich zu mir nach Hause geliefert wird. Das sind die Erfahrungen, die ich damit gemacht habe. 

Welche Obst- und Gemüsekiste ist die richtige für mich?

Die Lieferkisten, die mit frischen Lebensmitteln gefüllt sind, gibt es mittlerweile bei verschiedenen Anbietern. Hier gibt es unter anderem Online-Händler, bei denen man ein festes Abo abschließt oder sich eine Kiste bestellt, wenn man gerade Bedarf hat. Mittlerweile gibt es aber auch viele regionale Hofläden, die solche Lieferkisten anbieten, die man dann vor Ort abholen, oder sich ebenfalls liefern lassen kann. 
Bei der Auswahl sollte man zunächst auf die eigenen Bedürfnisse achten und darauf, welche Aspekte einem beim Einkaufen wichtig sind. Folgende Fragen können hier helfen: 

  • Möchte ich eine reine Obstkiste, eine Gemüsekiste oder eine Salatbox bestellen?
  • Ist mir biologischer Anbau wichtig?
  • Soll die Box vor allem regionale und saisonale Produkte enthalten oder habe ich auch Lust auf exotische Varianten?
  • Will ich einen regionalen Betrieb unterstützen? 
  • Wie wichtig ist mir die Philosophie des Unternehmens (z.B. wird auf Klimaneutralität und Lebensmittelverschwendung geachtet)?
  • Will ich die Produktauswahl selbst treffen, oder mich überraschen lassen?
Trotz kleiner Schönheitsfehler sind Obst Gemüse frisch und lecker
  • Trotz kleiner Schönheitsfehler sind Obst Gemüse frisch und lecker
  • Foto: Walter
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Welche Variante ich gewählt habe 

In meinem Fall habe ich mich dazu entschieden, eine sogenannte Rohkostbox zu bestellen, das bedeutet, dass die Mischung aus Obst und Gemüse komplett ungekocht verzehrt werden kann. Das Obst und Gemüse hat Bio-/Demeterqualität, reicht für zwei Personen und wird mir einmal pro Woche an einem vorab vereinbarten Tag an die Haustür geliefert. In die Box kommt dabei Gemüse, das normalerweise aussortiert worden wäre, weil es in Form, Größe oder Optik nicht den gängigen Standards entspricht und so gar nicht erst im Verkauf landen würde. Manchmal liegt der Kiste aus ein Rezept bei. Das Unternehmen arbeitet außerdem klimaneutral.  

Was ist drin in der Box?

In der Lieferkiste wird Obst und Gemüse geliefert, das Saison hat, sie enthält allerdings auch Obst und Gemüse, das im Ausland angebaut wird. 

In meiner Kiste waren unter anderen dabei: Fenchel, Salat, Radieschen, Tomaten, Kiwi, Äpfel, Bananen, Birnen, Datteln, Kohlrabi, Orangen, Zitronen, Grapefruit, Mango, Zitronen, Radicchio, verschiedene Rüben oder auch mal eine Avocado. 
Generell wiederholt sich der Inhalt der Kiste saisonbedingt doch recht stark. Man sollte also bedenken, dass es vorkommen kann, dass man mehrere Wochen hintereinander Gemüse oder Obst erhalten kann, das man nicht unbedingt favorisiert. 

Bei einer zu großen Liefermenge kann es mit der Zubereitung schon mal schwierig werden
  • Bei einer zu großen Liefermenge kann es mit der Zubereitung schon mal schwierig werden
  • Foto: Walter
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Für wen lohnt sich die Obst- und Gemüsekiste?

Eine solche Lieferkiste lohnt sich prinzipiell für alle, zumindest, wenn man sie bei einem regionalen Händler in Auftragt gibt, dessen Auswahl und Qualität man kennt. Man spart damit nicht nur Zeit, sondern kann in der Pandemie auch weitere Kontakte vermeiden. 

Bei den Online-Varianten, die jede Woche anders bestückt sind und bei denen keine Vorauswahl erfolgen kann, gestaltet sich die Antwort etwas komplexer. Generell lohnt sich eine solches Abomodell für alle, die wirklich viel Obst und Gemüse essen und auch gerne kreativ und spontan kochen. Ein genauer Essensplan lässt sich auf Grundlage einer solchen Kiste natürlich nicht machen, da man jedes Mal eine kleine Wundertüte vor sich hat. Das kann ein Vorteil sein, da der Speiseplan abwechslungsreich und vielseitig bleibt und man auch Gemüse verarbeitet, das man sonst eher nicht kaufen würde oder sogar gar nicht kennt. Wer allerdings sehr wählerisch ist, Allergien hat, große Gerichte für viele Personen kochen will oder sein Wochenmenü gerne vorplant, wird eher weniger Freude mit dem Angebot haben. In jedem Fall lohnt sich eine solche Kiste dann, wenn man vielleicht keinen regionalen Betrieb in der Nähe hat oder ein bestimmtes Geschäftsmodell unterstützen möchte, das sich zum Beispiel für eine faire Bezahlung der Bauern oder gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. 

Wie es mir mit meiner Rohkostkiste geht

Ich freue mich eigentlich jede Woche schon auf die Box und lasse mich gerne überraschen, was ich darin finde. Mein Speiseplan ist dadurch wirklich vielseitiger geworden und ich habe tatsächlich auch Produkte verarbeitet, die ich sonst vielleicht nicht gekauft hätte. Hier fällt das Fazit positiv aus. Auch die Qualität stimmt, denn auch wenn das Obst und Gemüse aus meiner Box eigentlich "Ausschussware" ist, war es doch immer schön und lecker. 
Manchmal ist mir die Auswahl der Kiste jedoch aber nicht groß genug, da sich manche Produkte für mich nicht gut verarbeiten lassen. Wenn ich zum Beispiel in einer Biobox vier Zitronen vorfinde, fällt es mir schon schwer, diese auch aufzubrauchen. Beim Einkauf muss man dann natürlich auch immer im Hinterkopf behalten, dass ja auch noch eine Lieferkiste kommt, die man in die Planung einbeziehen muss. Damit läuft der Einkauf dann auch nicht mehr so intuitiv und spontan. 
Problematisch wird die Kiste rund um die Feiertage, wenn man auf bestimmte Menüs eingestellt ist oder im Krankheitsfall, wenn man einfach nicht alles essen kann oder will. Zum Glück lässt sich die Kiste auch pausieren oder alle zwei Wochen anfordern. 
Das werde ich mir übrigens für den Sommer überlegen, denn wenn man regional und saisonal aus dem Vollen schöpfen kann, möchte ich das Angebot schon auch nutzen und selbst meine Auswahl treffen.

Der Inhalt der Kiste ist jede Woche eine Überraschung
  • Der Inhalt der Kiste ist jede Woche eine Überraschung
  • Foto: Walter
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Vor- und Nachteile im Überblick: 

Pro: 

  • Kurze Lieferkette vom Feld in die Kiste
  • Plastikfreie Verpackung
  • Weniger Abfall
  • Klimaneutralität
  • Produkte werden gerettet
  • gute Qualität
  • Vielseitigkeit
  • Kreativität
  • Zeitersparnis
  • Kontaktvermeidung
  • Regionale Betriebe und gute Konzepte werden unterstützt

Kontra:

  • Je nach Modell keine eigene Auswahl
  • Essen nicht planbar
  • Einkaufserlebnis fehlt
  • Ungünstig für Allergiker
  • Obst und Gemüse, das man nicht mag, kann sich wiederholen
Autor:

Stephanie Walter aus Wochenblatt Landstuhl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Altpapier verkaufen: Altpapierankauf bei AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau, Raum Kaiserslautern
4 Bilder

Altpapierankauf im Raum Saar-Pfalz
Altpapier verkaufen & Geld verdienen

AMK Rohstoffe. Wohin mit zu viel Altpapier? Was bringt das Sammeln von Altpapier? Kann ich es verkaufen? Wieviel Geld bekomme ich beim Altpapierankauf? Und wo bekommt man Geld für Altpapier? Diese Fragen beantworten die Abfallentsorgungsexperten von AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau in der Nähe von Kaiserslautern / Pfalz. Das junge Unternehmen mit Standort auf dem ehemaligen Grundig-Gelände in der Industriestraße 1, im Gewerbegebiet Spießwald hat sich auf Altpapierankauf spezialisiert. Für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Fliesen im Raum Kaiserslautern: Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig
8 Bilder

Kaiserslautern: Fliesen Schulz in Bruchmühlbach-Miesau
Fliesen zum guten Preis-/Leistungsverhältnis

Bruchmühlbach-Miesau bei Kaiserslautern. Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig. Egal, ob Holzoptik, Betonoptik oder XXL-Fliesen in großem Format, in seiner Ausstellung bietet Fliesenleger Andreas Schulz seinen Kunden einen großen Lagerbestand an Wand- und Bodenfliesen - von günstigen Sonderangeboten bis hin zu namhaften Designer-Produkten und das in einem guten Verhältnis...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
bunt statt blau

Corona-Pandemie: „bunt statt blau“ 2021 wird verlängert Junge Künstler in Kaiserslautern können noch bis 15. September beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit mitmachen Kaiserslautern 22. April 2021. Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling endet der Plakatwettbewerb nicht wie geplant am 30. April. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September. Mit der Verlängerung der...

Online-Prospekte aus Landstuhl und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen