Zeichen setzen

Beiträge zum Thema Zeichen setzen

Lokales
OB Thomas Hirsch und Gleichstellungsbeauftragte Evi Julier mit dem Banner der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes.

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen:
Landau setzt Zeichen

Landau.  Auch in diesem außergewöhnlichen Jahr will die Stadt Landau heute am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen ein sichtbares Zeichen setzen. Anlässlich des Aktionstags wird am Rathaus der Südpfalzmetropole das Banner der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes gehisst. Auch heute noch ist Gewalt gegen Frauen ein universelles, meist unbestraftes Verbrechen mit vielen Gesichtern – körperliche und psychische Bedrohung, direkte Gewaltanwendung, sexuelle Belästigung, Nötigung,...

Lokales
Hissen die Fahne gegen Gewalt an Frauen vor der Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim: die Gleichstellungsbeauftragten Rosa Tritschler und Isabelle Stähle, Bürgermeisterin Hedi Braun und Landrat Dietmar Seefeldt (v.l.n.r.).

Gegen häusliche Gewalt an Frauen
Fahnen signalisieren das eindeutige NEIN

Landau. Am internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, am 25. November, werden am Kreishaus und in allen sieben Verbandsgemeinden des Landkreises Fahnen als sichtbares Zeichen wehen. Sie sollen zeigen, dass das Thema „Gewalt gegen Frauen“ an der Südlichen Weinstraße geächtet wird. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Südliche Weinstraße, Isabelle Stähle, und der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Herxheim, Rosa Tritschler, machen sich Landrat...

Wirtschaft & Handel

Zeichen für die Situation in der Veranstaltungswirtschaft
Auch Messe- und Kongress-Gebäude bundesweit in blutrot getaucht

Zeichen setzen! Auch die Messe Karlsruhe beteiligt sich an einer Aktion des "EVVC", die dazu aufruft, in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni die Gebäude von Messen und Kongress-Zentren in blutrotem Licht zu illuminieren. Damit soll ein weiteres deutliches Zeichen gesetzt werden, um auf die großteils immer noch ungeklärte Situation der Veranstaltungswirtschaft hinzuweisen. Bund und Länder haben Messen und Kongress am gestrigen Tag nicht als Großveranstaltungen kategorisiert, die bis mindestens...

Lokales
Anne Ressel, Theo Hipp, Muhammet Güntay, Anmon Selig, Esther Graf und Mikail Kibar (von links) beim Gebet im Jungbusch.

Interreligiöse Premiere im Mannheimer Jungbusch
Glaubensgemeinschaften beten gemeinsam in Corona-Krise

Mannheim. Vertreter von Christen, Muslimen und Juden trafen sich am Dienstag, 26. Mai, vor der Jungbuschhalle Plus X, um gemeinsam in Zeiten von Corona zu beten und ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen. Dass alle abrahamitische Religionen im Quartier an diesem Ort unter freiem Himmel gemeinsam ein Zeichen in den Stadtteil setzen, so Quartiermanager Michael Scheuermann, sei eine Premiere. Im Hintergrund der Sportplatz mit Fußballern, drumherum der Spielplatz mit Eltern und ihren Kindern....

Lokales
Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Südliche Weinstraße, Isabelle Stähle (links), und die Leiterin der Gleichstellungsstelle der Stadt Landau, Evi Julier (rechts), mit der Regenbogenfahne.

SÜW und Landau zeigen trotz Corona Flagge
Zeichen für mehr Toleranz

Landau.  Als deutliches Zeichen für eine bunte und vielfältige Südpfalz wird anlässlich des 17. Mai, dem internationalen Tag gegen Homo-, Bi- Trans- und Interphobie (IDAHOBIT) wieder die Regenbogenfahne am Kreishaus des Landkreises Südliche Weinstraße und am Rathaus der Stadt Landau gehisst – ein Zeichen, dass in der Region alle Menschen willkommen sind. Vor 30 Jahren, am 17. Mai 1990, strich die WHO (World Health Organisation) Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten. In...

Lokales
Symbolbild
2 Bilder

Solidarität und Miteinander in Zeiten von Corona
Aktion „Licht der Hoffnung“

Germersheim/Region. Ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität setzen in den schweren Zeiten der Ausbreitung des Coronavirus, das will die Aktion „Licht der Hoffnung“. Alle, die sich daran beteiligen wollen, zünden mit Einbruch der Dunkelheit eine Kerze im Fenster an. Je mehr Menschen sich dem anschließen, desto heller scheint das Licht der Hoffnung.  Auch die Fenster der Protestantischen Versöhnungskirche in der Markstraße werden in diesem Sinne erleuchtet sein. Die Protestantische...

Lokales
Hissen die Fahne gegen Gewalt an Frauen vor der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben: die Gleichstellungsbeauftragte Barbara Dees, Bürgermeister Olaf Gouasé (li.) und Landrat Dietmar Seefeldt.

Ein Zeichen gegen häusliche Gewalt an Frauen:
Kreishaus zeigt Flagge

Landau. Am internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, am 25. November, wurden am Kreishaus und in allen sieben Verbandsgemeinden des Landkreises Fahnen als sichtbares Zeichen gehisst. Sie sollen zeigen, dass das Thema „Gewalt gegen Frauen“ an der Südlichen Weinstraße geächtet wird. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragen des Landkreises Südliche Weinstraße, Barbara Dees, machten sich Landrat Dietmar Seefeldt und Bürgermeister Olaf Gouasé gegen Gewalt an Frauen stark. „Das...

Lokales
Sören Landmann, Beauftragter für die Chancengleichheit von Menschen vielfältiger sexueller und geschlechtlicher Identitäten der Stadt Mannheim, unterzeichnet stellvertretend in Hamburg die Selbstverpflichtung.

Mannheim unterzeichnet Arbeitsgeberdeklaration für diskriminierungsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen
Stadt Mannheim stellt sich hinter ihre HIV-positiven Mitarbeitenden

Mannheim/Hamburg. Die Stadt Mannheim gehört zu den Erstunterzeichnenden der gestern, 12. Juni, in Hamburg der Öffentlichkeit vorgestellten Arbeitgeberdeklaration „#positivarbeiten - Respekt und Selbstverständlichkeit: Für einen diskriminierungsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen im Arbeitsleben“. „Wir wollen einen Beitrag leisten für eine vielfältige Stadtgesellschaft, die auch von Inklusion und Solidarität geprägt ist. Dabei sind HIV-positive Mitarbeitende der Stadtverwaltung...

Lokales
Hissen die Fahne gegen Gewalt an Frauen vor der Verbandsgemeindeverwaltung in Bad Bergzabern: die Gleichstellungsbeauftragten Barbara Dees (li.) und Marita Rothmann (re.), Landrat Dietmar Seefeldt (li.), und Bürgermeister Hermann Bohrer (re.).

Zum Gedenktag 25. November hissen Landrat und Bürgermeister die Fahnen
Ein Zeichen gegen häusliche Gewalt an Frauen

Landau/SÜW. Am internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, am 25. November, werden am Kreishaus und in allen sieben Verbandsgemeinden des Landkreises Fahnen als sichtbares Zeichen wehen. Sie sollen zeigen, dass das Thema „Gewalt gegen Frauen“ an der Südlichen Weinstraße geächtet wird. Gemeinsam mit den Gleichstellungsbeauftragen des Landkreises Südliche Weinstraße, Barbara Dees, und der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, Marita Rothmann, machen sich Landrat Dietmar Seefeldt und...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.