Ungarn

Beiträge zum Thema Ungarn

Ausgehen & Genießen
Live auf der Quasimodo-Bühne: „Iron Maidnem“.  Foto: Iron Maidnem

„Iron Maidnem“ auf der Quasimodo-Musikbühne
Nix geht ohne Maskottchen Eddie

Pirmasens. Rock Events Schwemme (vormals Rockkneipe Schwemme) und der Livemusik-Club Quasimodo präsentieret am 9. April ein Konzert mit zwei Heavy Metal Tribute Bands: „Iron Maidnem“ aus Ungarn und „Hammersmith“ aus Mannheim. Einlass ist ab 19.30, Beginn gegen 20.30 Uhr im Quasimodo, Pestalozzistraße 102. Eintrittskarten gibt es für 18 Euro im Online-Vorverkauf via bullticket.de sowie direkt im Quasimodo und in der 1875 Sportsbar. An der Abendkasse kostet die Karte 20 Euro. Es gilt die...

Lokales
Zahlreiche Helferinnen und Helfer beteiligten sich an der großen Lachen-Speyerdorfer Hilfsaktion für die Ukraine. Foto: Carsten Hofsäß
8 Bilder

Große Lachen-Speyerdorfer Hilfsaktion
Ukraine: Vier Tage im 7,5-Tonner

Von Carsten Hofsäß Ukraine-Hilfe. Am 7. März startete der Hilfstransport aus Lachen-Speyerdorf um 6 Uhr morgens an der Alten Turnhalle. Vier Tage verbrachten Claus Schick und Carsten Hofsäß in einem 7,5-Tonnen-LKW der Firma Mattern, um ins ostungarische Tornyospálca nahe der Grenze zur Ukraine zu fahren, wo den ukrainischen Partnern des kirchlichen Arbeitskreises Ukraine-Pfalz verschiedene Hilfsgüter übergeben wurden. Denn mit dem Beginn des Krieges hat sich für die Menschen in der Ukraine das...

Lokales

37. Spendenfahrt nach Ungarn
Freunde helfen Freunden

Bereits zum 37. Mal machte sich jetzt ein Hilfstransport mit Spendengütern zugunsten von bedürftigen Einwohnern und Einrichtungen in der Karlsdorf-Neutharder Partnergemeinde Nyergesújfalu auf den Weg nach Ungarn. „Bei der 36. Spendenfahrt im vergangenen Juni hatten alle Beteiligten noch gehofft, dass wir beim nächsten Mal die gesammelten Spenden wieder selbst vor Ort überreichen können“, eröffnen die Spendenfahrer Roland Weschenfelder und Uwe Heneka. Pandemiebedingt nutzte man nun aber doch...

Sport

EM
EM Fussballkrimi

Was war das für ein Fussballkrimi...Ich als Frau bin ja nicht Fussballverrückt, aaaaber, EM und WM ist ein "muss" für mich, wobei ich ja nur die Spiele unseren Jungs schaue. Das Spiel gegen Portugal war schon toll....aber was bitte schön, war das gestern??? Boah, mein Vater war ja ein richtig guter Fussballspieler aus Ramstein und ich habe mich immer gewundert, warum er bei einem Spiel vor dem TV gesessen hat und richtig laut schimpfte.....okay, jetzt verstehe ich das hahaaa. Was habe ich...

Lokales

Spenden werden gerne angenommen
Nächste Spendenfahrt nach Ungarn in Planung

Die Organisatoren der Karlsdorf-Neutharder Spendenfahrten in die ungarische Partnergemeinde Nyergesújfalu sind derzeit voll im Einsatz für die Vorbereitungen der kommenden Tour. „Wegen der Corona-Einschränkungen sind unsere Freunde in Nyergesújfalu gerade jetzt mehr denn je auf die Spenden angewiesen“, erläutert Roland Weschenfelder, der von Anfang an ein unermüdlicher „Motor“ der Aktion ist. Er verweist namens des Teams dankbar darauf, dass man mittlerweile große Unterstützung in Form von...

Lokales
Alles klar zur Abfahrt nach Ungarn mit (von links) Bürgermeister-Stellvertreter Harald Weschenfelder, dem engagierten Team vom Bauhof, Roland Weschenfelder (4.v.li.), Sponsorin Gisela Mußer und Uwe Heneka (3.v.re.)

Pfiffige Lösung ermöglicht Fortsetzung
35. Ungarn-Spendenfahrt

Bereits zum 35. Mal ging eine Spendenfahrt mit Hilfsgütern von Karlsdorf-Neuthard an die ungarische Partnergemeinde Nyergesújfalu. Kreativ und flexibel zeigten sich die unermüdlichen Helfer und Initiatoren um die Gemeinderäte Roland Weschenfelder und Uwe Heneka auch dieses Mal: Wegen der Corona-Beschränkungen nutzte man die Dienste einer ungarischen Spedition. Deren LKW machte auf der Heimreise in der Hardtgemeinde Halt, um die Spendengüter einzuladen. „Bereits zum vierten Mal haben wir so aus...

Lokales
Ein mit Spendengütern vollgepackter LKW ging zuletzt wieder auf die Reise in die ungarische Partnergemeinde von Karlsdorf-Neuthard. Noch nie zuvor kam eine solche Menge zusammen, hieß es von den Organisatoren. Die Gemeinde mit dem Bauhof unterstützt diese privat organisierten Fahrten von Anfang an. Links auf dem Foto Bürgermeister Sven Weigt, Bildmitte und rechts die Aktivposten Roland Weschenfelder und Uwe Heneka.

Bisher größte Spendenfahrt
Mehrere Tonnen Hilfsgüter nach Ungarn geschickt

Seit vielen Jahren erfreuen sich die Spendenfahrten von Karlsdorf-Neuthard zugunsten der ungarischen Partnergemeinde Nyergesújfalu großer Beliebtheit und Wertschätzung. In Corona-Zeiten war zuletzt Einfallsreichtum gefragt, konnten die Fahrten doch nicht wie sonst üblich von den ehrenamtlichen Mitstreitern selbst durchgeführt werden. So machten die Organisatoren aus der Not die sprichwörtliche Tugend und beauftragten eine Spedition, die quasi auf der Durchreise nach Ungarn die Hilfsgüter...

Lokales

Bad Schönborner Verein reist nach Ungarn
Auf dem Weg zur Partnergemeinde

Bad Schönborn. Der Verein zur Förderung der Partnerschaft mit Kiskunmajsa organisiert auch in diesem Jahr wieder eine Reise nach Ungarn, das Land der Bad Schönborner Partnergemeinde. Die kombinierte Flug-Bus-Tour vom 3. bis 9. September, an der auch Nicht-Mitglieder teilnehmen können, umfasst sechs Übernachtungen, Busreisen, Führungen und Besichtigungen. Erstes Ziel ist Kiskunmajsa, wo die Reisegruppe ein abwechslungsreiches Programm mit Weinprobe, Lagerfeuer, Ausflug nach Szeged, Ungarns...

Lokales
2 Bilder

Gemeindepartnerschaft Karlsdorf-Neuthard - Nyergesújfalu
Gemeinderats-Delegation beim Weinfest in Ungarn

Anlässlich des Weinfestes (Völgy Válasz - Borfesztivál) in Nyergesújfalu besuchten jetzt die Gemeinderäte Alexandra Huber, Roland Weschenfelder und Uwe Zweigner die ungarische Partnergemeinde von Karlsdorf-Neuthard. Bereits seit dem Jahr 1991 unterhält die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard eine intensive partnerschaftliche Verbindung mit der ungarischen Stadt, die etwa 60 km westlich von Budapest im Komitat Komárom-Esztergom liegt. „Der Besuch war wie immer von herzlicher und freundschaftlicher...

Lokales
Die nächste Generation: Deutsche und Ungarn verstehen sich gut und werden sich auch wieder sehen.
2 Bilder

Gelebtes Europa beginnt an der Basis
Deutsch-ungarische Freundschaft zwischen Germersheim und Zalaszentgrót

Germersheim.  Jetzt, so kurz vor den Europawahlen, ist „Europa“ seit Wochen selbstredend in aller Munde. Das letzte Wochenende hat wieder einmal den untrüglichen Beweis dafür erbracht, dass Symbole zwar für nützlich erachtet werden können, um Europa voranzubringen, reale Begegnungen zwischen Bürgerinnen und Bürgern der EU aber viel wichtiger, effektiver, nachhaltiger und – natürlich – lebendiger sind als auf vielfache Weise vorgebrachte symbolhafte Botschaften. Um über das Symbolhafte...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.