KSC Stuttgart

Beiträge zum Thema KSC Stuttgart

Sport
Die KSC-Fanhilfe stand im Fanzelt Betroffenen der zweifelhaften 
Maßnahme der Stuttgarter Polizei Rede und Antwort.

KSC-Fanhilfe: Anzeige stellen / Stadionverbot unrealistisch / Thema im Landtag
„Stuttgarter Kessel“ sorgt weiter für Verdruss

Karlsruhe. Das Derby ist schon ein paar Tage her, aber noch immer schlägt der „Stuttgarter Kessel“ hohe Wellen (das „Wochenblatt“ berichtete mehrfach). Bekanntlich hatte die Stuttgarter Polizei viele KSC-Fans am Eintritt zum Stadion gehindert, polizeidienstlich behandelt und mehrere Stunden lang festgesetzt. Ein WC-Gang war teilweise nicht möglich, Verpflegung Fehlanzeige. Die Wahrscheinlichkeit, dass 591 Fans – darunter Behinderte, Minderjährige, Familien, Mädchen – zu einer gewaltbereiten...

Sport
Ein deutliches Statement aus Karlsruhe ... foto: jow

Unverhältnismäßiger Einsatz am Rande des Derbys bleibt auch für KSC-Fans weiter im Fokus
Polizei in Stuttgart hüllt sich weiter in Schweigen

Fans. Derby und kein Ende: Die Polizei in Stuttgart hüllt sich weiter in Schweigen, nimmt zu der Masse der Vorwürfe keine Stellung – und auf Presse-Nachfrage gibt’s gar lakonische Antworten à la „Dieser Sachverhalt ist uns nicht bekannt.“ Sicher, es ist durchaus eine Alternative, eine Sache auszusitzen, doch die Vorfälle rund um das unverhältnismäßige Einkesseln von fast 600 Menschen am Rande des KSC-Spiels in Stuttgart verlangen Aufklärung, kein Spiel mit der Vergesslichkeit! Die Polizei...

Lokales

Überzogene Maßnahmen, nicht an Absprachen gehalten und auch Jugendliche festgehalten
Vorgehen der Stuttgarter Polizei gerät immer stärker in die Kritik

Karlsruhe. Das Spiel des KSC beim VfB ist schon lange vorbei, doch das Derby zieht weiter seine Kreise – ganz besonderes durch das Vorgehen der Polizei in Stuttgart! Keine Randale, so der Tenor der Polizeimeldungen, und dies sei ein Erfolg der polizeilichen Maßnahmen. Dieser „Erfolg“ ist aber wohl mit zweifelhaften Maßnahmen erkauft worden, denn es zeigt sich von Tag zu Tag deutlicher, dass das Vorgehen der Stuttgarter Polizei eine Reihe von falschen Einschätzungen, Fehlentscheidungen und...

Sport

Karles Woche - das "Wochenblatt" Karlsruhe kommentiert
Stadion zu, Fußball tot!

Die Willkür der Stuttgarter Einsatzleitung beim Derby kann Kopfschütteln auslösen, MUSS aber Folgen haben. Denn eine Pauschalverurteilung der Karlsruher Fußball-Fans und die belegbaren Fälle von Rechtsbruch sind kein Zufall oder eine Reaktion auf unplanbare Ereignisse, es war die „Taktik“ der Polizeiführung, Absprachen mit dem Gastverein und seinen Gremien einseitig zu brechen und ein Exempel zu statuieren! Fälle von Sippenhaft haben vor Jahren bei der S21-Demo im Stuttgarter Schlossgarten...

Sport
Blick auf den nicht vollen KSC-Fansblock
6 Bilder

Spielbericht und Zitate zum 0 zu 3 / "Verdiente Niederlage"
KSC verliert das Derby

Karlsruhe. Auswärts, in der Landeshauptstadt, beim VfB ... da muss man jedem KSC-Fan nicht mehr sagen, es ist Derby, das Derby. Volle Bude am Neckar, der KSC ganz in schwarzer Kleidung. Die Fan-reihen des KSC sind etwas gelichtet (Grund in einem anderen Artikel) - und zudem gibt es rund um das Vorgehen der Polizei in Stuttgart jede Menge offene Fragen. Warum wurden KSC-Fans anders behandelt in Stuttgart? Der VfB macht gleich von Anfang an klar, wohin die Reise gehen soll, der KSC sieht...

Sport

Karles Woche - der Kommentar im Wochenblatt Karlsruhe
VfB - KSC: Ein ungleiches Derby

Die Wogen vor dem „Derby aller Derbies“ schlagen gewohnt hoch: Der VfB gegen unseren KSC, das ist ein Hochrisikospiel wie aus dem Lehrbuch. Verständlich, dass die Polizei versucht, mit Präventivmaßnahmen das Geschehen auf den Rängen so zu beeinflussen, dass der Fokus des Aufeinandertreffens auf dem Rasen stattfindet. Erstaunlich mutet allerdings an, dass der Schwarze Peter für die Vorfälle bei den vergangenen Aufeinandertreffen einzig und alleine dem KSC-Anhang zugeschoben wird: So wurden für...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.