Familienausstellung im Historischen Museum Speyer öffnet wieder
Der Grüffelo ist endlich zurück

Der Grüffelo ist zurück! Im Historischen Museum der Pfalz ist die Familienschau rund um das Bilderbuchmonster wieder geöffnet
  • Der Grüffelo ist zurück! Im Historischen Museum der Pfalz ist die Familienschau rund um das Bilderbuchmonster wieder geöffnet
  • Foto: Historisches Museum der Pfalz/Carolin Breckle
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Speyer. Alle großen und kleinen Fans dürfen sich freuen: Vom 26. September bis zum 27. Juni ist die Familien-Schau „Der Grüffelo –Die Ausstellung“ wieder im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen. Sechs Monate musste die Ausstellung aufgrund der Corona-Krise ihre Türen schließen. Jetzt ist sie entsprechend der aktuellen Sicherheits- und Hygienevorgaben überarbeitet und lädt dazu ein, die Welt des Bilderbuchklassikers „Der Grüffelo“ mit Wald, Wiese und wilden Tieren neu zu entdecken. Gleichzeitig geben rund 40 Original-Grafiken des Grüffelo-Zeichners, Axel Scheffler, einen Eindruck von dessen Vielseitigkeit und seiner Entwicklung zu einem der erfolgreichsten Bilderbuch-Illustratoren Europas.

„Für uns war es ein großes Anliegen, die beliebte Familienausstellung nach der Zwangspause wieder an den Start zu bringen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten braucht es Geschichten wie die vom Grüffelo, die Kinder mutig und stark machen,“ erklärte Museumsdirektor Alexander Schubert. Der Ausstellungsparcours führt die Besucher zu den Bewohnern des Waldes. Sie treffen auf Fuchs, Schlange und Eule und natürlich auf die kleine schlaue Maus. Sie entdecken unterschiedliche Bäume und Pflanzen, können sich in die Höhle des Grüffelo wagen und ihre Geschicklichkeit beim Balancieren üben. Ob beim Spielen, Entdecken, kreativ oder mutig sein, die Kinder lernen nicht nur mehr über die Natur sondern auch über ihre eigenen Fähigkeiten.

Zum Schutz der Besucher verzichtet die Ausstellung seit der Umstrukturierung aufgrund der Corona-Bekämpfungsverordnung auf Hands-on-Stationen wie die Malstation oder die Bücherkiste. Stattdessen laden ein Schattentheater und die beliebte Grüffelo-Küche zum freien Spiel ein. „Wir freuen uns sehr darauf, dass die großen und kleinen Besucher unsere Ausstellung ‚Grüffelo‘ wieder mit Leben füllen werden! Wir haben den Eindruck, dass der Grüffelo und vor allem das kleine Grüffelokind die Kinder während des Lockdown sehr vermisst haben, “ erklärte Cathérine Biasini vom Jungen Museum.

Aktuelle Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen

Da sich die aktuellen Einlass- und Hygieneregeln kurzfristig ändern können, finden sich aktuelle Informationen auf der Homepage des Museums unter www.museum.speyer.de. Um Warteschlangen an der Museumskasse zu vermeiden oder zu verkürzen, sind die Eintrittskarten auch schon vorab im Online-Shop erhältlich. Zudem müssen die Besucher beachten, dass bis auf weiteres das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern gilt und ein Mund- und Nasenschutz während des Ausstellungsbesuchs obligatorisch ist. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder unter sechs Jahren.

Öffnungszeiten
Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen und während der rheinland-pfälzischen, baden-württembergischen sowie hessischen Herbst-, Weihnachts-, Winter-, Faschings-, Oster- und Pfingstferien auch montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Sonderöffnungszeiten gelten für Heiligabend von 10 bis 14 Uhr und für Silvester von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.grueffelo-ausstellung.de.

Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

69 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.