Meile der Religionen: Bereits zum fünften Mal luden Juden, Christen, Muslime und Aleviten zum großen Gastmahl der Begegnung und des Friedens ein
„Wir stehen für den Frieden in unserer Stadt ein“

Amnon Seelig von der jüdischen Gemeinde (links), Dekan Karl Jung von der katholischen Gemeinde (mitte) und Dekan Ralph Hartmann von der evangelischen Gemeinde (2. von rechts).
  • Amnon Seelig von der jüdischen Gemeinde (links), Dekan Karl Jung von der katholischen Gemeinde (mitte) und Dekan Ralph Hartmann von der evangelischen Gemeinde (2. von rechts).
  • Foto: ekma.de
  • hochgeladen von Laura Seezer

Mannheim. In der Mannheimer Innenstadt feierten 2500 Besucher quer über den Marktplatz ein Fest der Begegnung und des Friedens. Zur Meile der Religionen hatten Juden, Christen, Muslime und Aleviten am Mittwoch, 25. September, zum fünften Mal seit 2007 eingeladen. Das bundesweit einmalige Fest begann und endete mit einem Gebet.

„Wir stehen gemeinsam für ein freundschaftliches Miteinander der Religionen in dieser Stadt“, hieß es bei der Begrüßung durch den evangelischen Dekan Ralph Hartmann, den katholischen Dekan Karl Jung, die Pressereferentin Dr. Esther Graf sowie den Kantor der jüdischen Gemeinde Amnon Seelig und Imam Hasan Cakmak von der Fatih-Moschee. „Wir wehren uns gemeinsam gegen alle Strömungen und Gruppen von Innen und Außen, die Zwietracht säen“, so die Religionsvertreter. „Wir respektieren einander und wir lernen voneinander. Wir stehen miteinander für den Frieden in unserer Stadt ein“. Mit dem Segen des Brotes und des Weines wurde die Meile durch die Religionsvertreter eröffnet. Tausende Besucher nutzten die Gelegenheit zum Gespräch und zur Begegnung.

Ein Fest des Friedens und des Miteinanders

Der mit dem Start der Meile einsetzende Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die geöffneten Gotteshäuser boten gute Ausweichmöglichkeiten, so dass in der Synagoge und in der CityKirche Konkordien die Tische in den Innenraum gestellt wurden. Ob innen oder draußen: An den vielen Tischen schauten sich Gäste und Gastgeber ständig in die Augen und auf die Teller: Sich wahrnehmen, einander begegnen und ins Gespräch kommen nicht zuletzt über das kostenfrei gereichte Essen.

Eine Tafel – viele Gastgeber

An der fast 200 Meter langen Tafel, die von der CityKirche Konkordien quer über den Marktplatz mit St. Sebastian bis hin zur Synagoge reichte, luden Gemeinden und Einrichtungen zum Essen und Gespräch ein. Die von hunderten Ehrenamtlichen zubereiteten Leckereien reichten von Leberwurstbrot bis hin zu Bulgur-Salat und Falafel. Auch über die Rezepte kamen die Menschen dabei ins Gespräch. Mit dabei waren zahlreiche evangelische, katholische und muslimische, die jüdische und die alevitische Gemeinde, die Alt-Katholiken und Griechisch-Orthodoxen sowie Einrichtungen und Beratungsstellen von Diakonie und Caritas. Das Ursulinen-Gymnasium, der Sportverein DJK, Schulen, der Deutsch-Bosniakische Kulturverein, „afa“ vom Förderband, der muslimische soziale Dienst Duha e.V. und das Ökumenische Bildungszentrum sanctclara deckten ebenfalls Tische für die Gäste.

Nachhaltige Meile

Möglichst umweltschonend zu agieren gehört mit zum Konzept der Meile. Dazu verwendeten die Gastgeber möglichst wenig Einwegverpackung für den Transport ihrer Speisen. An allen Tischen wurde auf Plastikgeschirr und -besteck wurde verzichtet. Das Team Nachhaltigkeit, organisiert vom Eine-Welt-Forum und gut erkennbar an den einheitlichen T-Shirts, sorgte für Mehrweg-Becher sowie Teller und Besteck. Zwei Spülmobile, auf dem Marktplatz und an der CityKirche Konkordien, sorgten für sauberen Nachschub.

Mannheim interreligiös

Insgesamt 51 Gruppierungen aus ganz Mannheim deckten die insgesamt 91 Tische: An 29 Tischen laden katholische Gemeinden ein, an 23 evangelische, an 14 ökumenische Gruppe, an 13 muslimische Gemeinden, an elf Tischen weitere Mitwirkende.

Um 20 Uhr endete die Meile mit einem Dankgebet auf dem Marktplatz, das Amnon Seelig und Rita Althausen von der Jüdischen Gemeinde, Pfarrerin Ilka Sobottke mit den Hochschulgemeinden sowie Vertretern von Moschee-Gemeinden gestalten.

Die erste „Meile der Religionen“ fand 2007 anlässlich des 400. Geburtstags der Stadt Mannheim auf Initiative des Forums der Religionen Mannheim statt. Weitere „Meilen“ folgten 2009, 2013 und 2016. In diesem Jahr verteilten sich die gedeckten Tische wie folgt: An 29 Tischen luden katholische Gemeinden ein, an 23 evangelische, an 14 ökumenische Gruppen, an 13 muslimische Gemeinden, an elf Tischen waren weitere Initiativen und Einrichtungen die Gastgeber. dv/schu

Autor:

Laura Seezer aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

SportAnzeige

BAUHAUS Firmenlauf startet um 18:30 Uhr
Startschuss fällt am 22. Juni eine halbe Stunde später

Am Mittwoch, 22. Juni findet der BAUHAUS Firmenlauf Mannheim endlich wieder live statt. Bisher war geplant, dass der Startschuss für das beliebte Event nach Feierabend um 18 Uhr auf der Theodor-Heuss-Anlage fällt. Um der angespannten Verkehrslage in der Innenstadt um diese Uhrzeit auf Grund zahlreicher Baustellen und Sperrungen entgegen zu wirken, haben sich Veranstalter und Stadt darauf verständigt, den Startschuss des BAUHAUS Firmenlauf Mannheim eine halbe Stunde nach hinten zu verlegen. Um...

LokalesAnzeige
3 Bilder

BAUHAUS Firmenlauf Mannheim
Das Rundum-Sorglos-Paket

+++ Kostenlose An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln! +++ Beim BAUHAUS Firmenlauf Mannheim wird per Fuß gelaufen, die An- und Abreise kann allerdings ganz bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen. Mit der Teilnahme haben alle Läufer:innen die Möglichkeit, die Verkehrsmittel des Verkehrsverbund Rhein-Neckar zu nutzen. Die Startnummern berechtigen zur Mitfahrt am Veranstaltungstag bis zum darauffolgenden Tag 3:00 Uhr zur Hin- und Rückfahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen...

SportAnzeige
Individuelles Personal and Professional Coaching entlang des Rheins zwischen Mannheim / Ludwigshafen und Karlsruhe: Coach Frank-Ringo Schrader begleitet seine Kunden auf dem Weg zu ihrem sportlichen Ziel.
4 Bilder

Physiotherapeut & Personal Trainer Mannheim: Coach für persönliche Fitness

Mannheim / Karlsruhe. Frank-Ringo Schrader bringt als Physiotherapeut & Personal Trainer Bewegung in das Leben seiner Kunden. "Ich mache Sie wieder fit - mental und körperlich." So beschreibt der Physiotherapeut und Personal Trainer sein Coaching, das er in der Region rechts und links des Rheins zwischen Ludwigshafen / Mannheim und Karlsruhe anbietet. Das pfälzische Harthausen / Dudenhofen / Speyer - nahe Ludwigshafen und Mannheim - ist die Basis des Physio-Sergeants. Von dort startet er zu...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Einstmals führte die berühmte Kettenbrücke über den Neckar.
6 Bilder

Redaktionsserie im Jubiläumsjahr Teil 1 bis 3
200 Jahre Sparkasse Rhein Neckar Nord

Sparkasse Rhein Neckar Nord - So hat alles angefangen (I) Gründungsgeschichte. Am 18. Juli 2022 feiert die Sparkasse Rhein Neckar Nord ihr 200-jähriges Jubiläum. Bis zum genauen Datum sind es noch ein paar Wochen, aber der 200ste Geburtstag wird schon ein wenig vorgefeiert. Mit einer gemeinsamen Serie wollen das Wochenblatt Mannheim und die Sparkasse Rhein Neckar Nord in den folgenden Monaten den Werdegang dieser Institution noch einmal Revue passieren lassen. Angefangen hat alles am 18. Juli...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.