Damenhandball Bundesliga Saison 2020/21
TusSies müssen in dieser Saison kleinere Brötchen backen - 20:25 (9:15)-Niederlage trotz sehr guter zweiter Halbzeit gegen die Borussia aus Dortmund in der Wellinghofener Arena vor 300 Zuschauern

Ferenc und Edina Rott, Manager und Trainerin/TusSies Metzingen
FotoArchiv Merkel+Merkel
18Bilder
  • Ferenc und Edina Rott, Manager und Trainerin/TusSies Metzingen
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Nach der 20:25-Niederlage in der Handballhalle in Wellinghofen-Dortmund versus Borussia Dortmund, bzw.gegen die niederländische Nationalmannschaft, haben sich die TusSies aus Metzingen erstmal im Keller der nationalen Liga eingerichtet,  müssen die TusSies um Edina Rott erstmal kleinere Brötchen backen.

Und dies obwohl die neue Spielmacherin und Torschützin Silje Bröns Petersen, die Ferenc Rott aus Blomberg-Lippe holte,  insgesamt 7 mal einnetzte und ein überragendes Spiel machte. Ein gutes Spiel lieferte auch Torhüterin Nadine Roth ab, die die TusSies mit 3 Paraden dirkt nach der Pause wieder an die Borussia heranführte, und im Rückraum operierte Annika Niederwieser mit 5 Treffern recht erfolgreich. Bo van Wetering auf Linksaußen konnte sich mit zwei erfolgreichen Abschlüssen nicht so in den Vordergrund spielen, auch Marlene Zapf (RA) war mit 3 Treffern  schon erfolgreicher. 
Das Spiel entschied sich in dedr zweiten Halbzeit beim Stand von 19:18 , als die sonst so treffsichere Silje Bröns Petersen einen Siebenmeter nicht verwandeln konnte, und statt des 19:19 Dortmund dank Kelly Dulfer, die in den letzten ten minutes allein 3x einnetzte, das Match in der Crunchtime entschieden wurde. Ein 25:20 pro Borussia stand schließlich auf der Wellinghofener Ergebnistafel...Danach hatte es in der zweiten Halbzeit lange nicht ausgesehen...

Offensichtlich, dass bei den TusSies die Abgänge von Patricia Kovacs, Delaila Amega, Simone Petersen (allesamt Mittelfeld) und das Scheitern des Transfers mit Kaja Nielsen (dänische Kreisspielerin) Edina Rott noch eine Zeit lang beschäftigen werden, dass diese personalen Verluste bei Partien auf Spitzenniveau wie gen Borussia trotz großen Fighting Spirits in der zweiten Halbzeit noch nicht ganz kompensiert werden können.

Die hochtalentierten Youngsters Rebecca Rott, Katarina Pandza und Laetitia Quist müssen gerade in solchen Hammer-Matches wie denen gegen die Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund & SG BBM Bietigheim Lehrgeld zahlen...
Dies ist von der erfahrenen Handballlehrerin Edina Rott, die nach dem Match in Wellinghofen stolz auf ihr TEAM war, eingeplant und wird psychologisch klug moderiert...

Ein Übergangsjahr also, ein Umbruchsjahr steht den TusSies bevor, ein Umbruchsjahr, welches aber auch seine Chancen zur Entwicklung des Teams bietet. Maren Weigel und die sehr erfahrene Marlene Zapf müssen mit Madita Kohorst (TW) und Silje Bröns Petersen das junge Team führen und auf links wirbelt mit Bo van Wetering ja noch en passant eine holländische Weltmeisterin...die versus das deutsche NationalTEAM um Xenia Smits gezeigt hat, wie schnell sie auf links kontern kann & das van-Wetering-Konter zu 100 Prozent Goals sind...

Außerdem ist da noch die starke Rückraumschützin Annika Niederwieser, die ja auch in Dortmund nachhaltgig zeigte, dass man/frau sich auf sie verlassen kann. Ihre 5 Rückraumtreffer sprechen für sich...

Mit 2:4 Punkten haben sich die TusSies jetzt erstmal im Tabellenkeller einrichten müssen und erst am 17.10. gibt es in der Ketscher Neurotthalle die Chance, mit einem Auswärtssieg gegen die Kurpfalz Bären aus diesem Keller zu entfleuchen (siehe Foto-Slide-Show im Foto-Anhang mit Fotos des letztjährigen Spieles Ketsch vs. TusSies am 14.9. in der Neurotthalle...(34:23 für die TusSies)

Zwei Nachholspiele gibt es auch noch, Edina Rott kann ruhig abwarten und tut es auch. Mit dem Abstieg werden die TusSies nichts zu tun haben, aber mit der Meisterschaft, das Dortmund-Spiel hat es gezeigt, auch nicht, da fehlt dieses Jahr die Konstanz und die Kaderbreite...

Letzte Saison war die  Spielpaarung Ketsch versus TuS Metzingen die des 2.Spieltages und die TusSies besiegten die Kurpfalz Bären klar.

In Dortmund hatten die TusSies in der ersten Halbzeit nicht auf Augenhöhe agiert, konnten aber in der zweiten Halbzeit dank ihres Spirits mithalten , ja sogar bis auf einen Treffer (18:19) verkürzen und hätten beinahe durch den Siebenmeter von Silje Bröns Petersen ausgeglichen, wenn sie ihn nicht vergeben hätte. So konnte der BvB dank Kelly Dulfers Extraklasse wieder davonziehen und den Sieg mit 25:20 davontragen, getragen von 300 sehr emtionalen Fans in der Wellinghofener Sporthalle...

Der BvB steht nun mit Bietigheim und dem Thüringer HC an der Spitze der Bundesliga. Mit dabei und am Wochenende wahrscheinlich wieder Tabellenführer sind die FLAMES aus Bensheim-Auerbach, und zwar um ihre Spielmacherin Lisa Friedberger, da sie höchstwahrscheinlich versus die Vipern aus Bad Wildungen zum fünften Sieg und zur erneuten Tabellenführung führen wird, assistiert von der  aus Mainz gekommenen Alicia Soffel, einem der großen nachdrängenden Talente.

Wie lange dieser Siegeslauf der Bensheimer Ladies Bestand haben wird, wird man/frau sehen, denn einem Hockaräter sind die Flames bisher noch nicht begegnet. Gegen den THC, gegen BvB und versus Bietigheim muss erst noch gespielt werden. Danach sieht es dann tabellarisch wahrscheinlich etwas anders aus...aber ein Platz unter den ersten Fünf ist für das von Heike Ahlgrimm Jahr für Jahr weiterentwickelte TEAM druchaus drin, und das wäre internationaler Einsatz im European Cup...

Wolfgang Merkel aus Haßloch/Pfalz

Autor:

Wolfgang Merkel aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
6 Bilder

Der beste Ort für Ihren Rücken!
Bei Rückenschmerzen gleich auf die „CERAGEM“ Liege!

Lassen Sie sich 6 Monate lang kostenfrei auf der „CERAGEM“ Liege therapieren, um sich selbst zu überzeugen! Was ist eine „CERAGEM“ Liege? Es ist ein vollautomatisches Therapiegerät, das mit Konturenscannung der Wirbelsäule die Schulmedizin mit asiatischen Therapiemethoden auf innovative Weise kombiniert. Durch die Kombination von Rollenmassage mit Jadesteinen, Akupressur, Chiropraktik, Moxibustion und Infrarotbehandlung werden die Meridiane (Energiebahnen) stimuliert, eingeklemmte Nerven...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen