PSK Lions mit wichtigem 100:94-Sieg bei den Tigers
Big Point in Tübingen für die Karlsruher

Die Lions setzten sich gegen Tübingen durch.  Foto: wow.pics.ka
2Bilder

Basketball.Im Duell der Raubkatzen bleiben die PSK Lions mit dem 100:94-Auswärtssieg bei den Tigers Tübingen zwei Spieltage vor Ende der regulären Runde weiter im Rennen um die Playoffs.

2.700 Zuschauer sahen in Tübingen eine größtenteils vom „Löwenrudel“ dominierte Partie, die trotzdem um ein Haar verloren gegangen wäre.

47:42 Führung zur Halbzeit, 66:57 nach dem dritten Viertel und knapp sechs Minuten vor Schluss gar 77:64 - das Spiel schien hoch verdient gewonnen für die Karlsruher, als ihnen im Gefühl des sicheren Sieges fast fünf Minuten lang ein Fehler nach dem anderen unterliefen, während die Gastgeber ihrerseits einen 13:0-Lauf zum 77:77 hinlegten. 1:29 Minuten verblieben jetzt auf der Uhr und Ivan Rudez musste per Auszeit eingreifen. Danach war es Davonte Lacy, der mit einem seiner sieben Dreier die Badener endlich wieder in Führung brachte, allerdings postwendend gekontert vom Tübinger Tyler Laser - 80:80 und Auszeit Tübingen 24 Sekunden vor Schluss. Die 24 spielentscheidenden Sekunden, die Tübingens Coach, Ex-Nationalspieler Georg Kämpf, nach dem Spiel resümieren ließen, dass sein Team „das Spiel zwar nie hätte gewinnen, aber zum Schluss auch nicht hätte verlieren dürfen.“

21 Sekunden vor Ende netzte nämlich der extra dafür eingewechselte Reed Donald Timmer aus der Distanz ein - 83:80 für die Gastgeber, die nun foulen sollten, um den Karlsruhern an der Freiwurflinie maximal noch zwei Punkte zu ermöglichen. Sie taten es nicht, stattdessen war es erneut Lacy, der so per Distanzwurf ausgleichen konnte: 83:83 und damit fünf Minuten Verlängerung, in der die Lions zur Dominanz zurückfanden und schließlich mit 100:94 die Oberhand behielten

Treffsicher und nervenstark war hier Davonte Lacy, der es auf insgesamt 35 Punkte brachte. Eine sehr gute Leistung rief erneut Orlando Parker mit einem „double-double“ ab, 13 Punkte und wichtige 14 Rebounds standen am Ende für ihn zu Buche. Carl Ona Embo erzielte 15 Punkte, überhaupt punkteten alle neun eingesetzten Spieler.
Mit dem Sieg behaupten die Lions den 8. Playoff-Platz. Am kommenden Samstag um 19.30 Uhr kommt mit den MLP Academics aus Heidelberg der bereits qualifizierte Tabellendritte in die Europahalle, am 30. März gibt’s dann den Showdown in Trier. wow
Infos: www.psk-loins.de

Das „Wochenblatt“ verlost Karten für das letzte Heimspiel am Samstag, 23. März, gegen Heidelberg natürlich wieder Karten. Mail mit dem Stichwort „PSK Lions“ bis 21. März an gewinnen@suewe.de

Die Lions setzten sich gegen Tübingen durch.  Foto: wow.pics.ka

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen