Durch den Tunnel in Karlsruhe
Probebetrieb läuft auf vollen Touren

Blick in den Tunnel Karlsruhe: Die Bahn fährt ein.
9Bilder
  • Blick in den Tunnel Karlsruhe: Die Bahn fährt ein.
  • Foto: www.jowapress.de
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Heute Abend war die Stadt gewissermaßen ausgestorben, der Marktplatz fast leer, durch die Kaiserstraße fuhren fast leere Züge im "Nacht-Takt", doch unter der Erde war mächtig Betrieb: 20 Bahnen waren/sind unterwegs, morgen werden es 33 sein, erläuterte Ralf Messerschmidt, Bereichsleiter Betrieb der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, den aktuellen "Stresstest" im Tunnel Karlsruhe.

Die Haltestellen sind hell, hier und da muss noch etwas gemacht werden, das sieht man, denn mitunter fehlen noch Sachen am Boden, an der Decke oder an der Wand, Kabel hängen raus, Platten müssen noch verlegt und verfugt werden. So sind zum Beispiel auch auch die Lücken erkennbar, in die Markus Lüpertz' Werke kommen. An einer Stelle hängen Planen, aber man kann (noch) keinen Blick dahinter erhaschen.

Quasi reale Bedingungen
Es ist der Einstieg in reale Bedingungen im Tunnel Karlsruhe, "denn wir fahren nach Signal und Takt", so Messerschmidt. Die Haltestellen sind zum Gleis hin abgesperrt, die Bahnen fahren ein, halten, Türen gehen auf, aber kein Aus- und Einstieg, das Signal zeigt Grün, die Bahn fährt weiter, Ansage in der Bahn, nächste Haltestelle ... „Es ist ein sehr schönes Gefühl, nach Abschluss der Bauarbeiten zu sehen, wie sich die Haltestellen und die Tunnelabschnitte jetzt mit betrieblichem Leben füllen", freut sich Frank Nenninger, technischer Geschäftsführer der KASIG.

Für den Test fahren die Bahnen aber nicht die komplette Strecke, sondern im Takt durch den Tunnel, bis zur nächsten Wendeschleife, zurück, wieder im Takt durch den Tunnel ... bis 3.45 Uhr am Freitagfrüh, dann noch in der kommenden Nacht - und im Mai wieder. Dazu werden immer wieder die Daten kontrolliert. "Wir fahren den machbaren Takt", so Messerschmidt. Wer am Mühlburger Tor, Gottesauer Platz oder zum Beispiel am Zoo wohnt, bekommt das an den Tunneleinfahrten auch mit, denn das Zugaufkommen ist in der Tat deutlich höher! Normaler Straßenbahnverkehr über dem Tunnel in der Nacht, doch drunter ist gewissermaßen Hauptverkehrszeit.

"Stresstest" ist wichtig für Abläufe
Die Prozesse werden überprüft, unter anderem auch Impulse gechecked, Signalfunktionen überprüft, Abläufe simuliert: Das Netz muss leistungsfähig sein, immerhin führen unter der Karlsruher Kaiserstraße ab Dezember neben Straßenbahnlinien auch Stadtbahnlinien aus der Region durch; S1 und S11(Hochstetten/Bad Herrenalb/Ittersbach), S4 (Heilbronn), S7 (Achern), S8 (Bondorf), S2 (Rheinstetten/Spöck), S5 (Wörth/Pforzheim) und S51 (Pforzheim/Germersheim), S52 (Germersheim).
[Den neuen Netzplan finden Sie hier als pdf]

"Da muss eben alles passen", so Messerschmidt. "Diesen Stresstest brauchen wir, setzen dazu auch Zusatzfahrten ein", gewissermaßen das I-Tüpfelchen auf dem Test. Immerhin sind es aktuell 4 Tramlinien und etliche S-Bahnen, die für diesen Stresstest extra "Kennungen" erhalten haben; die "700er". Im Normalbetrieb gehen hier rund 35 Bahnen durch, "maximal können in zeitlich besonders eng getakteten Angebotsphasen bis zu 72 Bahnen pro Stunde das Gleisdreieck am Marktplatz passieren“, so Messerschmidt.

Immerhin rückt der Inbetriebnahme-Termin des Karlsruher Stadtbahntunnels am 12. Dezember mit großen Schritten näher - und der soll zum winterlichen Fahrplanwechsel gehalten werden! Auf dem Weg zur Inbetriebnahme seien die "Stresstests" ein wichtiger Meilenstein, betonte VBK-Chef Alexander Pischon.

Erste Testfahrt im Tunnel
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen