Weihnachtsmarkt soll zurück auf den Marktplatz / Beschicker sind gegen Rückkehr
Karlsruher Marktbetreiber pro Friedrichsplatz

Markbetreiber pro Friedrichsplatz (v.l.): Michael Koffler, Susanne Filder, Andreas Ludwig, Thomas Geiger, Beirat „CIK“, und „Wurschtl“ foto: knopf
  • Markbetreiber pro Friedrichsplatz (v.l.): Michael Koffler, Susanne Filder, Andreas Ludwig, Thomas Geiger, Beirat „CIK“, und „Wurschtl“ foto: knopf
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Karlsruhe. Die Marktbetreiber der Karlsruher Waldweihnacht haben deutlich gemacht, dass sie auf dem Friedrichsplatz verbleiben möchten.
Laut Gemeinderatsbeschluss soll der Christkindlesmarkt 2020 wieder auf den bis dahin fertiggestellten Marktplatz zurück. „Wir sollten den Weihnachtsmarkt so erhalten, wie er ist“, machte Susanne Filder, die Vorsitzende des „Schaustellerverbands Karlsruhe“, deutlich: „Daran werden wir alles dransetzen. Die Besucher mögen ihn hier auf dem Friedrichsplatz.“

Unterschriftenliste gegen den "Umzug zurück"
Am Montag wurden in der Glühweinpyramide rund 15.000 Unterschriften pro Friedrichsplatz vorgestellt, die in Bälde dem Rathaus übergeben werden. Laut Marktbetreiber Andreas Ludwig schätzt man, dass bis zum Ende des Weihnachtsmarkts rund 30.000 Unterschriften beisammen sind. An der Aktion „Pro Friedrichsplatz“ haben sich nach Angaben der Initiative rund 90 Prozent der Marktbeschicker beteiligt. „So ein Ambiente wie hier im Wäldchen haben wir nirgendwo. Die Besucher mögen die Ruhezonen. Wir sollten es so belassen wie es ist“, so Marktwirt „Wurschtl“.

Der Initiative hat sich auch die CDU-Gemeinderatsfraktion angeschlossen: „Die Waldweihnacht hat sich in den vergangenen Jahren einen einzigartigen Ruf in Karlsruhe und dem Umland erworben. Deshalb wollen wir sie auch an diesem Standort erhalten. Die Bevölkerung hat uns signalisiert, dass sie es so will. Und wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg“, betonte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Detlef Hofmann. Es müsse ein Konzept erstellt werden, bei dem auch Bäume und Wurzelwerk auf dem Friedrichsplatz geschont werden, auch einige Stände auf dem Marktplatz zusätzlich seien möglich, so Hofmann weiter.

Bereits im siebten Jahr ist der Weihnachtsmarkt auf dem Friedrichsplatz plus einige Stände an der Lammstraße. Ein weiteres Problem: Derzeit befinden sich 85 Stände auf dem Friedrichsplatz, 15 an der Lammstraße. Der beengte Marktplatz fasst aber nur 60 bis 65 Stände. Heißt: Etliche Beschicker kämen am „alten-neuen“ Standort gar nicht mehr zum Zuge. voko

Infos: www.weihnachtsstadt-karlsruhe.de

Mehr zum Thema [Januar 2020]

Fast 40.000 Unterschriften übergeben

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.