"Maxin10sity" und Künstlerkollektiv "Global Illumination" ab Ende Juli am Start
Sommer 2018: Neue Shows bei den Schlosslichtspielen Karlsruhe

Schlosslichtspiele
5Bilder
  • Schlosslichtspiele
  • Foto: Artis/Deck
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Die neue Spielzeit der Schlosslichtspiele Karlsruhe, die am 28. Juli ihre Premiere feiert, steht unter dem Motto von Arthur C. Clarke: "Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic".
Bis zum 9. September 2018 - außer am 4. August wegen der Museumsnacht KAMUNA - erstrahlt das Karlsruher Schloss erneut im Glanz digitaler Projection Mappings. Kurator der von der "Karlsruhe Marketing und Event" veranstalteten Schlosslichtspiele ist ZKM-Vorstand Peter Weibel.

Die ungarische Künstlergruppe "Maxin10sity", die bei den Schlosslichtspielen 2015, 2016 und 2017 vom Karlsruher Publikum gefeiert wurden, präsentieren in diesem Jahr ihre neue Arbeit I’MMORTAL. "Maxin10sity" kooperieren für die neue Show mit den Akrobaten der "Recirquel Company" aus Budapest. Die Kompanie schlüpft in verschiedene Rollen, unter anderem in die Rolle von Asheem, einen Zirkusartisten, der nach einem Sturz Unsterblichkeit erlangt. Akrobatische Elemente aus dem zeitgenössischen Zirkus-Repertoire und Mapping ergänzen sich zu einem neuen visuellen Genre. „Wir glauben, dass die Geschichte von Asheem dem Projection Mapping eine neue Ebene eröffnet“, so Maxin10sity.

Erstmals erarbeitet das Künstlerkollektiv "Global Illumination" eine Show für die Schlosslichtspiele: The "Evolution of Technology with deeper Meaning" [Die Evolution der Technologie mit tieferem Sinn]. "Global Illumination" rekapitulieren in ihrer Show die technologischen Entwicklungsschritte, die zu unserer vernetzten Informationsgesellschaft geführt haben: Die Show beginnt mit der Ära der analogen Maschinen über Lochkarten zu 8-Bit-Prozessoren und PCs bis hin zu künstlichen neuronalen Netzen. Erzählt wird die Geschichte von Apparaten, Maschinen und Codes, die den digitalen Wandel eingeleitet haben und Raum für die kreative Vorstellungskraft des Menschen öffnen. (sp)

Zu den Künstlern
"Maxin10sity" ist ein ungarisches Künstlerkollektiv, das bereits bei den letzten drei Ausgaben der Schlosslichtspiele vertreten war. Die Gruppe hat in der Vergangenheit Projection Mappings für das Bolschoi Theater in Moskau realisiert, das Brandenburger Tor sowie das Parlamentsgebäude in Bukarest.
"Global Illumination" ist ein Kollektiv aus bildenden Künstlern und Filmemachern, das sich mit Kurzfilmen, Animationen, Video-Mappings und AV-Performances beschäftigt. Die gemeinsame Vision von Global Illumination ist es, atemberaubende, originelle Visuals mit Botschaften zu verbinden, die einen Erkenntnisgewinn ermöglichen. Die Mitglieder des Kernteams kamen mit der psychedelischen Kultur Mitte der 1990er-Jahre in Berührung. Seitdem haben sie zahlreiche Kurzfilme, Animationen und Musikvideos, Werbespots, Bühnenbilder und VJ-Auftritte für Festivals wie etwa Ozora und S.U.N. in Ungarn oder Boom in Portugal realisiert, www.schlosslichtspiele.info

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.