Relegation 1. FC Kaiserslautern – Dynamo Dresden
Verkehrschaos nach dem Spiel und verwüsteter Sanitärbereich

Für die Polizei gab es bei diesem Einsatz zwei Schwerpunkte: In erster Linie die Trennung der Heim- und Gästefans sowie parallel die Regelung des An- und Abreiseverkehrs
  • Für die Polizei gab es bei diesem Einsatz zwei Schwerpunkte: In erster Linie die Trennung der Heim- und Gästefans sowie parallel die Regelung des An- und Abreiseverkehrs
  • Foto: Ralf Vester
  • hochgeladen von Ralf Vester

Kaiserslautern. Im Hinspiel der Relegationsrunde um den Aufstieg in die 2. Liga wurde am Freitagabend auf dem Betzenberg das Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden ausgetragen. Mehr als 46.000 Tickets waren im Vorverkauf weggegangen, das Fritz-Walter-Stadion war somit ausverkauft. Aus Sachsen reisten rund 4.000 Fans in die Westpfalz.

Für die Polizei gab es bei diesem Einsatz zwei Schwerpunkte: In erster Linie die Trennung der Heim- und Gästefans sowie parallel die Regelung des An- und Abreiseverkehrs. Schwierigkeiten zeigten sich hier fast ausschließlich nach dem Spiel: Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, insbesondere weil der Park & Ride-Verkehr nicht reibungslos lief, um die Fans zum Parkplatz "Schweinsdell" zu bringen.

Die Infrastruktur rund um den Betzenberg, der fehlende Parkraum und die hohe Besucherzahl ließen die Abreise nach Spielende zum "Nadelöhr" werden. Vor allem in der Kantstraße wurde es "eng", weil sich so viele Fans im Wendehammer gesammelt hatten, dass die Busse nicht durchkamen. Das sorgte wegen der langen Wartezeiten für viel Unmut. Erst nachdem der Wendehammer geräumt und parallel für die FCK-Fans eine alternative Einstiegsstation in der Bremerstraße ermöglicht wurde, kam die Abreise besser ins Rollen.

Einsatzleiter Ralf Klein: "Die Verkehrsprobleme und insbesondere das Shuttle-Konzept wird mit den verantwortlichen Organisationen intensiv nachbereitet werden. Wir müssen uns bei den Fans bedanken, dass sie die langen Wartezeiten so geduldig ausgehalten haben." Der positive Aspekt des Abends: Trotz des hohen Besucheraufkommens in der Stadt und im Stadion gab es für die Einsatzkräfte verhältnismäßig wenig Anlässe, um einzuschreiten.

Unter anderem kam es im Stadionbereich zu verschiedenen Sachbeschädigungen. Dabei wurden die sanitären Anlagen im Gästebereich des Fritz-Walter-Stadions zerstört. Die Ermittlungen hierzu laufen. Vor, während und nach dem Spiel wurden pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Einige der Verantwortlichen konnten ermittelt werden. Sie müssen mit Anzeigen wegen versuchter Körperverletzung sowie wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz rechnen. In einem Fall leistete ein Fan Widerstand, als er nach dem Abbrennen von Pyrotechnik festgenommen werden sollte. Er erhält deshalb zusätzlich eine Anzeige wegen Widerstands.

Wegen versuchten Diebstahls ermittelt die Polizei gegen einen weiteren Fan. Er hatte vor dem Spiel versucht, an einem Auto einen Fan-Schal an sich zu reißen. Darüber hinaus wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Ein noch unbekannter Fußballanhänger hatte am St.-Martins-Platz Reporter eines Fernsehteams angegriffen und nach ihnen getreten.

Ermittlungen laufen auch noch gegen einige Fans der Gastmannschaft. Sie stehen im Verdacht, auf ihrem Weg in Richtung Kaiserslautern bei Zwischenstopps auf Rastplätzen Mülleimer beschädigt zu haben. Mindestens ein Verantwortlicher konnte anhand des übermittelten Fahrzeugkennzeichens ausfindig gemacht und bei seiner Ankunft in Kaiserslautern gestoppt werden. Der Mann muss ebenfalls mit einem Strafverfahren rechnen. (Polizeipräsidium Westpfalz)

Autor:

Ralf Vester aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

62 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic)

Start: Online-Reihe für Gründerinnen ab Juli
bic unterstützt auch 2022 wieder gründungsinteressierte Frauen

bic. Sich beruflich neu zu erfinden und mit den eigenen Ideen Geld zu verdienen, ist vor allem in der jetzigen Zeit eine große Chance. Damit die Chance auch zu einem großen Erfolg wird, unterstützt das Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic) auch 2022 wieder gründungsinteressierte Frauen. Auch in diesem Jahr knüpft das bic, gefördert vom Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, an die erfolgreiche Tradition an, Frauen der Region bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit zu...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Ehrenamt Altenheim: Martina Kern (Mitte), die Leiterin der Sozialen Betreuung mit Marlene Stempinski (links) und Marliese Hartmuth (rechts) vom Ehrenamts-Team im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bruchmühlbach-Miesau

Ehrenamt Altenheim: Die ehrenamtlichen Helfer im Haus Edelberg

Ehrenamt Altenheim. Das Herz unserer Arbeit hier im Pflegeheim in Bruchmühlbach-Miesau sind unsere Bewohner, und das motiviert unsere Mitarbeiter tagtäglich. Neben unseren Mitarbeitern sorgt ein großes Team ehrenamtlicher mit seinem Engagement für ein abwechslungsreiches Angebot an Veranstaltungen. Wir bieten unseren Bewohnern damit die Möglichkeit, aktiv zu werden und durch regelmäßige Treffen und Programme eine gute Zeit bei uns im Seniorenzentrum zu verbringen. Dabei sind stets neue...

Wirtschaft & HandelAnzeige
6 Bilder

Der Gewerbeverein Weilerbach e.V. stellt vor:
Firmenportrait vom Friseur Team Weilerbach

Standort: Europastraße 2, 67685 Weilerbach Inhaberin: Jennifer Ningelgen Verheiratet mit: Thomas Klein Wie lange sind Sie mit Ihrem Friseurgeschäft in Weilerbach: seit 23.05.2008 Wieviel Angestellte haben Sie im Geschäft: vier In der wievielten Generation ist Ihre Familie im Friseurberuf tätig: In der dritten Generation beider Elternteile Wo haben Sie Ihre Ausbildung zur Friseurin gemacht: Im elterlichen Betrieb im Coiffeur im Massa Markt Wann haben Sie Ihre Meisterprüfung abgelegt: 1996 in...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Hofeinfahrt zur Wiedemann Schlosserei.
6 Bilder

Kreative Metallverarbeitung - Wiedemann Schlosserei in Neustadt

Schlosserei Neustadt. Das junge Team der Wiedemann GmbH rund um die Geschäftsführer Markus Fürst und Tobias von Moltke hat die Leidenschaft zum Metall schon mit der Muttermilch aufgesogen - den Eindruck gewinnt man jedenfalls, wenn man die Werkstatt betritt, in der große Dinge entstehen. Der Name Wiedemann ist als regional ausgerichteter Meisterbetrieb schon seit über 50 Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Vor über einem Jahr haben die jungen Metallbauermeister die Schlosserei von ihrem...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.