Kunstausstellung ab 21. Oktober 2018 im Zehnthaus Jockgrim
ich sehe was, was du nicht siehst

Natascha Brändli: 3d zeichnung n°48 (aus der reihe: „kleine gewächse“), PLA, ca. 47x60x3 cm, 201
4Bilder
  • Natascha Brändli: 3d zeichnung n°48 (aus der reihe: „kleine gewächse“), PLA, ca. 47x60x3 cm, 201
  • Foto: Foto: Eyal Pinkas, Heidelberg
  • hochgeladen von Andrea Abt

ich sehe was, was du nicht siehst

Jockgrim. Natascha Brändli (Burrweiler) und Birte Svea Metzdorfe (Langsur) waren die Gewinnerinnen der Albert-Hauseisen-Preise 2017 und stellen ab 21. Oktober 2018 gemeinsam im Zehnthaus Jockgrim aus.

Natascha Brändli hat sich in ihrer künstlerischen Arbeit der Linie verschrieben. Ihre neuen zeichnerischen Arbeiten entstehen mit einer 3D-Druck Technik, welche die Künstlerin unter Auslassung der computergesteuerten CNC-Fertigung anwendet.
Die Künstlerin baut mithilfe der analogen Motorik ihrer Hände Linie für Linie mit einem Bio-Kunststoff die Zeichnungen auf, ganz so, wie es auch das Zeichnen mit einem Bleistift erfor-dert. Dies geschieht entsprechend entschleunigt - in einem von der Maschine vorgegebenen Rhythmus. Die dabei entstehenden Werke bewegen sich medienübergreifend zwischen Zeichnung, Malerei und Objekten.
In der Ausstellung werden die 3D-Zeichnungen durch Arbeiten auf Papier und weitere Objek-te aus diversen Materialien ergänzt. Homepage: https://nataschabrändli.de/

Birte Svea Metzdorfs Arbeiten umfassen Malerei, Graphik, und Animation. Sie schafft in Ihren Werken eine eigene Welt, die anfangs idyllisch erscheint. Bei längerer Betrachtung bröckelt jedoch die Fassade. Alltägliche Situationen erscheinen nun surreal.
Bildtechnisch reichen ihre Arbeiten von Skizzen bis zu detailgenauen Gegenständen. Diese bannt sie teils mit Graphit, Acryl oder aber mit Aerosol auf Leinwand oder Holz. Seit 2016 entstehen ebenfalls Drucke am Computer oder Tablet. Diese basieren auf Zeichnungen, Ma-lereien oder Fotografien, die digital weiterbearbeitet werden.
In Ihren Zeichentrickvideos thematisiert sie hingegen jugendkulturelle Phänomene, die durch Videoplattformen neuen Aufwind erhalten – wie etwa U-Bahn-Surfing, Roofing oder auch Reborn-Puppen. Homepage: https://www.birtesveametzdorf.de/

Vernissage am 21. Oktober 2018, 11.00 Uhr
Begrüßung:   Wolfgang Nolting, 1. Vorsitzender
Laudatio:  Simone Maria Dietz, Kunsthistorikerin M.A., Karlsruhe
Musik:   Roman Gießing, Konzertcellist
Kuratorinnen:  Jutta Peters, Brigitte Sommer
Die Ausstellung endet am Sonntag, 18. November 2018, 17.00 Uhr

Veranstalter und Ort:
Kuratorium für Kunst und Denkmalpflege e.V.
Zehnthaus Jockgrim, Ludwigstr. 26-28
Homepage:  www.zehnthaus.de
Kontakt: zehnthaus@gmx.de

Öffnungszeiten nur während der Kunstausstellung:
Freitag       20 - 22 Uhr
Samstag   15 - 17 Uhr
Sonntag    11 - 17 Uhr

Autor:

Andrea Abt aus Jockgrim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.