Kultursommer mit dem „Berlage Saxophone-Quartett
Eine Brise Musik in der Alten Ziegelei

Das Berlage Saxophone Quartet überzeugt durch kreative Konzertprogramme, die dem Zuhörern immer wieder neue Klangwelten eröffnen.
  • Das Berlage Saxophone Quartet überzeugt durch kreative Konzertprogramme, die dem Zuhörern immer wieder neue Klangwelten eröffnen.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Sondernheim. Eine wohltuende Brise Musik bringt das „Berlage Saxophone-Quartett“ im Rahmen des Kultursommers Germersheim am Samstag, 18. August, um 20 Uhr in die Alte Ziegelei nach Sondernheim. Das Berlage Saxophone Quartet wurde im Jahre 2008 in Amsterdam gegründet. Die vier Musiker absolvierten ihr Studium am dortigen Conservatorium bei Arno Bornkamp. Als Quartett machten die vier jungen Musiker schnell mit Wettbewerbserfolgen auf sich aufmerksam. Sie gewannen den 1. Preis beim Selmer Saxophonquartett Wettbewerb (2009), den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb des Storioni Festivals (Jury- und Publikumspreis 2011), den 1. Preis und den Publikumspreis beim internationalen OnWings! Presentatieconcours (2011). Das Ensemble beeindruckte mit ansteckender Spielfreude, natürlicher Ausstrahlung und sehr musikalischem Spiel. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2011 in Berlin erspielte sich das Berlage Saxophone Quartet ein Stipendium und wurde für die Saison 2012/2013 in die 56. Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Das Berlage Saxophone Quartet überzeugt durch kreative Konzertprogramme, die dem Zuhörern immer wieder neue Klangwelten eröffnen. Das diesjährige Motto des Kultursommers ist alten Industrielandschaften gewidmet. Was könnte da besser passen, als die „Alte Ziegelei“ in Sondernheim?  Die Sondernheimer Ziegelei wurde im Jahr 1834 durch die Brüder Josef, Jan und Bernhard Stubenrauch gegründet.  Bis 1898 erfolgte hier die Herstellung von Handstrichbacksteinen. Bis 1920 wurde der Lehm aus dem Willig gewonnen, der für die Backsteine notwendig ist. Später kam der Lehm aus Rußheim mit einem Schiff direkt zur Ziegelei. Als Transportmittel für den Lehm wurden in frühen Jahren Ochsenkarren, später Esel eingesetzt, sowie eine Dampflokomitive. Über 160 Jahre war die Ziegelei im Familienbesitz der Stubenrauchs. Im Jahr 1976 kam das Aus für die Ziegelei Stubenrauch, die damit die am längsten arbeitende Ziegelei im ganzen Umkreis war.Seit 2000 ist die Ziegelei erneut in Privatbesitz und wird denkmalgerecht saniert, auch die bestehende Feldbahnanlage. Einmal im Monat kann die Ziegelei besichtigt werden. ps

Info:
Kartenvorverkauf unter 07274 960217 und 07274 960-301, -302 und -303, E-Mail: kultur@germersheim.eu,
www.reservix.de oder an der Abendkasse.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen