Druck auf das Land Rheinland-Pfalz wächst
Kreisausschuss bereitet Öffnung des Impfzentrums Wörth vor

Das Impfzenztrum Wörth in Stand-by könnte jederzeit reaktiviert werden - noch weigert sich das Land
  • Das Impfzenztrum Wörth in Stand-by könnte jederzeit reaktiviert werden - noch weigert sich das Land
  • Foto: Paul Needham
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Landkreis Germersheim. Am Montag, 15. November, liegt die Corona-Inzidenz im Landkreis Germersheim über 400, aufgrund der Dringlichkeit der Situation kam der Kreisausschuss  in Germersheim zu einer Sondersitzung zusammen. Grund dafür waren die dramatisch steigenden Corona-Inzidenzen im Kreis und die gleichzeitige Ankündigung des Landes, das Impfzentrum Wörth nicht wieder öffnen zu wollen.
Es gebe viele Menschen, die jetzt zur Impfung bereit wären, auch zur Booster-Impfung, aber derzeit keine Möglichkeit haben. Und man könne gerade von älteren Menschen nicht erwarten, dass sie stundenlang in der Kälte Schlange stehen, um dann an einem Impfbus abgewiesen zu werden, weil am Ende des Tages kein Impfstoff mehr vorhanden ist. Besonders weil bekannt ist, dass das Impfzentrum im Stand-By-Modus ist, sei es der Bevölkerung schwer klar zu machen, warum in dieser Situation die Reaktivierung nicht kommt.
Auch auf ein Schreiben der Landräte und Oberbürgermeister der Südpfalz hat die Landesregierung bisher nicht mit der gewünschten Öffnung des Impfzentrums reagiert, obwohl die Verträge für Personal und Räumlichkeiten auf jeden Fall bis Jahresende weiterlaufen. "Wir hätten in Wörth quasi eine 'Impffabrik', wir müssten nur den Schlüssel umdrehen und könnten loslegen", sagte Landrat Dr. Fritz Brechtel, der auf eine positive Entscheidung aus Mainz möglicherweise noch im Laufe dieser Woche hofft. Es gebe positive Signale, sagte er. Auch Hinweise darauf, dass eventuell alle Landesimpfzentren in Rheinland-Pfalz wieder geöffnet werden können, gebe es.

Wörth will Landesimpfzentrum in der vierten Welle werden - zur Not auch ohne Go aus Mainz

Man beschloss daher  mit Partei-übergreifender Zustimmung bei 10 Ja-Stimmen und einer Enthaltung am Montag im Kreisausschuss, vom Gesundheitsministerium die rasche Reaktivierung des Landesimpfzentrums Südpfalz/Wörth, vergleichbar den Landesimpfzentren Koblenz, Trier, Mainz-Bingen und Neustadt/W. zu fordern. Konkret bedeutet das: Weiterführung der vielfach bewährten Verfahrensabläufe, statt die ursprünglich angedachte Bereitstellung von Räumlichkeiten für Ärzte vor Ort. Die Reaktivierung soll nach Forderung des Kreisausschusses zu den im Wesentlichen gleichen Rahmenbedingungen wie beim vorhergegangenen Betrieb erfolgen - also gleiche Räumlichkeiten, vergleichbarer Personaleinsatz,  vergleichbare zentrale Terminzuteilung, vergleichbare Finanzierung. Auch der ergänzende Einsatz eines oder mehrerer mobiler Impfteams soll durch das Land geprüft und angestrebt werden.

Bewährte Strukturen nutzen

Der Landrat Dr. Fritz Brechtel wurde angesichts der Dringlichkeit ebenso bevollmächtigt, unverzüglich, ohne auf die ausdrückliche Zustimmung aus Mainz zu warten, die hierfür erforderlichen Schritte und Maßnahmen einzuleiten und umzusetzen. Hierzu zählen insbesondere die  Verlängerung der Mietvereinbarung, das Rekrutieren von Personal, das Abschließen entsprechender Verträge nach bisherigem Muster sowie der Betrieb des Impfzentrums Wörth entsprechend der bisherigen, vielfach bewährten  Verfahrensweise. Weiterhin sollen die mobilen Impfteams in Alten- und Pflegeheimen verstärkt werden, auch Einsätze an Schulen seien dann möglich. Impfstoff sei nach Angaben des Landes ausreichend vorhanden, wenn die Impfzentren am 24. November wieder öffnen.
Viele laufende Kosten müssten ohnehin derzeit auch im Stand-By-Betrieb geleistet werden, Personalkosten müssten jetzt geleistet werden, diese würden aber zu 50 Prozent vom Bund und zu weiteren 50 Prozent vom Land weiterhin bezahlt, so dass langfristig keine zusätzliche Kosten entstehen würden. "Wenn wir Ende November starten wollen, müssen wir jetzt in Vorleistung gehen, ohne auf die ausdrückliche Zustimmung aus Mainz zu warten", so der Landrat. Man werde zur Not auch ohne Zustimmung aus Mainz alles für die Öffnung in Wörth vorbereiten und diese auch durchführen. "Ich gehe aber davon aus, dass die Finanzierung weiter gesichert ist, bis Jahresende ist das auf jeden Fall gesichert. Würde sich daran 2022 etwas ändern, müssten wir dann natürlich neu Gelder für den Eigenbetrieb in den Kreishaushalt einstellen."

Der Amtsarzt berichtet: "Existenzielle Abwehrschlacht"

Dr. Christian Jestrabek, der Amtsarzt im Kreis Germersheim, erklärte, dass derzeit 21 Menschen mit Corona im Krankenhaus liegen zwei davon müssen auf einer Intensivstation behandelt und beatmet werden, beide sind ungeimpft. Allerdings sei der Anteil bei den Krankenhauseinweisungen derzeit ungefähr gleichmäßig zwischen Geimpften und Ungeimpften aufgeteilt. Die Impfung sei dennoch neben der Quarantäne das wichtigste Mittel gegen die vierte Welle. Auch das Maske-Tragen und die generelle Hygiene seien weiterhin immens wichtig - nur mit allen drei Säulen könne die vierte Welle adäquat bekämpft werden. "Wir befinden uns in einer existenziellen Abwehrschlacht gegen die Pandemie", so der Mediziner abschließend. Er betonte, dass das reine Fixieren auf die Belegung der Intensivstationen gefährlich sei. "Wenn die Intensivstationen dicht sind, ist es zu spät. Außerdem muss man beachten, dass je mehr Infektionen es gibt, desto höher die Zahl der Kontakte, Ansteckungen und Impfdurchbrüche." Er plädierte für den Einsatz von Impfteams vor Ort, gerade um Booster- und Riegelimpfungen in Alten- und Pflegeheimen durchzuführen. "Wir haben gemerkt, dass Impfungen direkt nach einem Ausbruch in einem Pflegeheim - also so genannte Riegelimpfungen - durchaus wirksam sind." Er hob hervor, dass die gesamte Bevölkerung dazu beitragen kann, den Riegel - also den wirksamen Impfschutz - dauerhaft auf hohem Niveau aufrecht zu halten - aber nur, wenn die Impfzentren öffnen und die Impfteams wieder unterwegs sind.

Corona-Fallzahlen im Kreis Germersheim

Impfzentrum Wörth wird reaktiviert
193 Infektionen, Inzidenz über 400

Trotz hoher Inzidenzen - Land öffnet Impfzentrum Wörth nicht
Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

63 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
Qualifizierter Baumpfleger und Baumkontrolleur Torben Dames liefert mit seiner Kenntnis dem Kunden Hinweise, Informationen und bietet Leistungen und Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit. Er führt eine Baumuntersuchung durch, bewertet die Gefahrenlage, schreibt Gutachten und berät, welche Maßnahmen zur Sicherheit notwendig sind.
3 Bilder

Regelmäßige Baumkontrolle bringt Sicherheit: Borke Baumservice

Fachbetrieb für Baumarbeiten / Baumkontrolle in Eußerthal / Pfalz. Stürme ziehen am ehesten im Herbst und im Frühling übers Land, aber die derzeitigen Klimaveränderungen sorgen inzwischen das ganze Jahr über für unberechenbare Wetterwechsel, beispielsweise Starkregen mit stürmischen Böen, die Bäume entwurzeln, Äste durch die Luft wirbeln und viel Schaden anrichten. Glücklich schätzen kann sich, wessen Baumbestand nach einer solchen Wetterkapriole noch aufrecht und vollständig im Garten steht....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bis zum 30. November können Autofahrer die Kfz-Versicherung wechseln. Ob sich ein Wechsel lohnt, hängt vom künftigen Preis und den Leistungen der Police ab
3 Bilder

Tipps der HUK-Coburg
Fristgerecht die Kfz-Versicherung wechseln

HUK-Coburg. Das Kfz-Versicherungsjahr geht zu Ende. Vor der Entscheidung Fortführung des Vertrags oder Wechsel, stehen zwei Fragen: Stimmt der Preis? Welche Leistungen bekomme ich für mein Geld? Ein Marktüberblick ist für die Antwort unerlässlich. Viele Autobesitzer nutzen dazu ein Vergleichsportal. Verbrauchermedien raten allerdings mindestens zwei Portale zu kontaktieren. Doch selbst damit bekommt man keinen vollständigen Marktüberblick. Kein Portal berücksichtigt alle Kfz-Versicherer und was...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Ratgeber
Looking4jobs.de ist das Jobportal für lokale Stellenangebote in der Pfalz und im Badischen. Sie haben Fragen zur Erstellung, Ausspielung oder Buchung von Stellenanzeigen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihre Stellenanzeige aufgeben bei www.looking4jobs.de
Mit diesen Tricks besetzen Sie offene Stellen

Arbeitsmarkt. Sie suchen neue Kolleg*Innen für Ihre Firma? In vielen Berufssparten ist es nicht einfach, offene Stellen zu besetzen. Gerade dann ist es wichtig, dass Ihre Stellenanzeige Hand und Fuß hat und so ansprechend ist, dass potenzielle Bewerber*Innen IHRE Anzeige überhaupt lesen und -vor allem- dass die Ausschreibung so interessant ist, dass relevante Bewerbungen bei Ihnen eintreffen. Wichtig ist in erster Linie die offizielle Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle. Nennen Sie die...

Online-Prospekte aus Wörth und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen