790.000 Euro Förderung für Projekte in Oppau und Edigheim

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck nahm gemeinsam mit Ortsvorsteher Frank Meier im Stadtpark Oppau die Förderbescheide von Prof. Dr. Hannes Kopf entgegen
  • Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck nahm gemeinsam mit Ortsvorsteher Frank Meier im Stadtpark Oppau die Förderbescheide von Prof. Dr. Hannes Kopf entgegen
  • Foto: Basaric-Steinhübl
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Von Charlotte Basaric-Steinhübl

Oppau/Edigheim. Am frühen Mittwochmorgen, 22. Juni, trafen sich Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Ortsvorsteher Frank Meier im Stadtpark Oppau, um Förderbescheide des Innenministeriums Rheinland-Pfalz (MdI) in Höhe von rund 790.000 Euro in Empfang zu nehmen. Der Ort war nicht zufällig gewählt - ist doch die Umgestaltung und Aufwertung des Oppauer Parks, der bereits 1913 angelegt wurde, eines von sechs Projekten, die mit der Förderung in den Stadtteilen Oppau und Edigheim umgesetzt werden sollen.

Gut gelaunt übergab Prof. Dr. Hannes Kopf, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd), in Vertretung von Innenminister Roger Lewentz dem Stadtoberhaupt die Förderzusagen, die Ludwigshafen im Zuge des Modellvorhabens Stadtdörfer erhält. Und OB Steinruck war sichtlich erfreut, den Geldsegen in Empfang zu nehmen. Sie betonte, dass Ludwigshafen nicht nur aus der Kernstadt bestehe, dass es tolle Stadtteile und Stadtdörfer gäbe, die die Stadt einrahmten. Die nun möglichen Investitionen seien eine Investition in die Menschen, die dort leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen. „Mein Dank gilt dem Land Rheinland-Pfalz, dass es unsere Stadterneuerungsmaßnahmen unterstützt und uns mit knapp 790.000 Euro fördert,“ so Jutta Steinruck.

Geplante Projekte

Die finanzielle Unterstützung ist für sechs beantragte Maßnahmen vorgesehen, die die Neugestaltung von vier Grünflächen beziehungsweise zweier punktueller Straßenbereiche beinhalten.

Oppau erhält rund 300.000 Euro für die Umgestaltung und Aufwertung des Oppauer Parks sowie für eine Querungshilfe in der Horst-Schork-Straße. Der Oppauer Park ist ein wesentliches Bindeglied zwischen der BASF und dem Stadtteilzentrum bietet eine attraktive Erholungsfläche. Der Kleinkinderspielbereich wurde vor einigen Jahren bereits umgestaltet, nun soll das Angebot für Kinder und Jugendliche ergänzt werden: Die Boule-Anlage und die Tischtennisplatten werden saniert, eine Seilbahn wird errichtet, sowie ein Kleinfußballfeld mit Ballfangzaun und eine große Calisthenics-Anlage.

Edigheim bekommt mehr als 490.000 Euro für Umgestaltung und Aufwertung des Spielplatzes Anglerstraße, einen Spielturm am Spielweg Wolfsgrube, für die Installation von Fitness- und Bewegungsgeräten, die generationenübergreifend nutzbar sind, und für Umbaumaßnahmen an der Kreuzung Uhlandstraße / Wolfsgrubenweg / Im Zinking, die die Querung des Kreuzungsbereichs für alle Verkehrsteilnehmer*innen sicherer machen sollen.

Wichtiger Beitrag für die Stadtgesellschaft

Oberbürgermeisterin Steinruck würdigte die finanziellen Zuwendungen des Landes als wichtigen Beitrag für die gesamte Stadtgesellschaft. „Allen diesen Projekten ist gemein, dass sie die Örtlichkeiten, an denen sie umgesetzt werden, nachhaltig aufwerten und so das Wohlbefinden der Menschen, die hier leben und arbeiten steigern können“, unterstrich sie. „Vor allem lassen sich hier Verbesserungen umsetzen, die auf Basis einer Befragung der Anwohnerinnen und Anwohner entwickelt wurden, um deren Bedürfnisse zu erkennen und bestmöglich bedienen zu können“, ergänzte die Oberbürgermeisterin.

SGD Süd-Präsident Kopf dankte im Namen des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger. „Die Menschen vor Ort haben sich aufgemacht und Ideen und Projekte entwickelt, die zu 'ihrem' Stadtdorf passen. Das Engagement ist wirklich beachtlich und die Projekte werden langfristig dafür sorgen, dass die Stadtdörfer attraktive Standorte zum Wohnen und Leben bleiben“, so Präsident Kopf. „Für die Bereitschaft sich einzubringen und mitzumachen möchte ich Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und allen Bürgerinnen und Bürgern danken“, fügte er hinzu.

Mit der Genehmigung des Haushaltes und der Förderungszusage kann die Umsetzung der von der Bürgerschaft der Stadtteile entwickelten Projekte nun angegangen werden. Ab Juli erfolgen die Ausschreibungen, Anfang 2023 sollen die Projekte umgesetzt werden. ps/bas

Autor:

Charlotte Basaric-Steinhübl aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & Handel
Minijob in Ludwigshafen hält Dieter Rußer fit

Minijob in Ludwigshafen, der Freude macht: Dieter Rußer trägt seit 25 Jahren Wochenblätter aus

Ludwigshafen am Rhein. Minijob Ludwigshafen: Er ist viel unterwegs, trifft viele Menschen und bekommt auch noch Geld dafür. Dieter Rußer trägt seit gut 25 Jahren das Wochenblatt aus. Gut zehn Kilometer ist er für den Minijob in dem Ludwigshafener Ortsteil Rheingönheim unterwegs, wo er in drei Gebieten rund 850 Leserinnen und Leser mit der Zeitung versorgt. Statt Geld für einen Sportverein auszugeben, bekommt er Geld dafür, dass er sich bewegt. Jetzt bewerben für aktuelle Stellenangebote für...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.