Verkehrserziehung

Beiträge zum Thema Verkehrserziehung

Lokales
Jürgen Büchler, Susanne Ganster und Andy Becht (von links) bei der Übergabe des neuen Lkw der Verkehrsschule

Jährlich erhalten etwa 650 Kinder im Landkreis die Verkehrserziehung
Jugendverkehrsschule erhält neues Fahrzeug

Landkreis Südwestpfalz. Nach 22 Jahren im Einsatz für die Jugendverkehrsschule hat deren bisheriges Transportmittel ausgedient und wird durch einen neuen Lastwagen ersetzt. Die Jugendverkehrsschule führt die Verkehrserziehung der Kinder in den südwestpfälzischen Grundschulen durch. Die Kinder werden zu verkehrssicherem Verhalten als Fahrradfahrer im Straßenverkehr angeleitet. Jährlich werden dabei rund 650 Schülerinnen und Schüler geschult. Aufgrund der großen Fläche des Landkreises...

Lokales

An der Dr.-Eduard-Orth-Grundschule in Germersheim
Aktion "Sicher zur Schule"

Germersheim. Auf Bitten des Schulelternbeirats der Dr.-Eduard-Orth-Grundschule in Germersheim wurde die Aktion "Sicher zur Schule" zu Schulschluss am 24. Januar unterstützt. Neben vielen Kindern, Eltern, Lehrern und dem Ordnungsamt nahm auch die PI Germersheim an der Aktion teil. An der Volksschule wurde unter anderem der abfließende Verkehr kontrolliert. Erschreckend war die Unwissenheit vieler Eltern und damit einhergehend die mangelhafte oder fehlende Sicherung der mitfahrenden Kinder. Bei...

Lokales
Die 5.-Klässler waren ganz bei der Sache …
  2 Bilder

Peter-Gärtner-Realschule wird zur Busschule
Unterricht im Bus

Böhl-Iggelheim. Unterricht außerhalb des Klassensaals ist nichts Außergewöhnliches im Sommer – aber Unterricht in einem Bus ist dann doch etwas Besonderes. Und genau dazu besuchte die Unfallkasse Rheinland-Pfalz die 5. Klassen der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+), um die Kinder gleich zu Beginn des neuen Schuljahres mit dem Verkehrsmittel Bus vertraut zu machen. Schließlich hat die PGRS+ ein großes Einzugsgebiet und sogar eine „eigene“ Bushaltestelle! Gesprochen wurde dabei...

Lokales
Die Polizeioberkommisare der Polizeiinspektion Neustadt zeigen den Kids wo’s lang geht.  Foto: ps

Schillerschüler üben das richtige Verhalten
„Sicher im Straßenverkehr“

Haßloch. Für die Erstklässler bringt der Lebensabschnitt „Schule“ viel Neues. „Die Aktion „Sicher im Straßenverkehr“ soll die Sicherheits- und Sozialerziehung unserer Kinder weiterentwickeln“, so Schulleiterin Gila Serr. Die Verkehrserziehung ist in der Grundschule Teil des Erziehungs-und Bildungsauftrages. In bereits jahrelanger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Neustadt trainieren Polizeibeamte mit den Erstklässlern die Sicherheit im Straßenverkehr. Die Verkehrsbeteiligung am...

Lokales
Die Grundschüler wurden über ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr informiert  Foto: PS

Verkehrserziehung in Bann
„Gelbe Füße“ für einen sicheren Schulweg

Bann. Täglich besuchen mehr als 70 Kinder die Grundschule in Bann. Fast alle sind morgens zu Fuß auf dem Weg in die Schule. Ein sicherer Schulweg ist daher für Kinder, Eltern und Lehrerinnen sehr wichtig. Auf Anregung von Ortsbürgermeister Stephan Mees wurde das Projekt „Gelbe Füße“ in Bann umgesetzt. Die „Gelben Füße“ auf den Gehwegen helfen Schul- und Kindergartenkindern im Straßenverkehr, indem sie günstige Wege und Straßenüberquerungen anzeigen. In einer umfangreichen Umfrage bewerteten...

Lokales

Finale ADAC Jugendfahrradturnier in Graben-Neudorf
ADAC Nordbaden ermittelte die besten Radler

Graben-Neudorf. Von rund 3.500 Teilnehmern der ADAC Jugendfahrradturniere in ganz Nordbaden hatten sich 135 Kinder und Jugendliche für das Finale am gestrigen Sonntag in der Pestalozzi-Halle Graben-Neudorf qualifiziert. Die begeisterten Fahrradfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren ermittelten ihre Champions in drei Altersklassen sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs. Insgesamt war das fahrerische Können auf zwei Rädern bei den Jungs höher als bei den Mädchen. Alle männlichen Teilnehmer,...

Lokales

Präventionstheater für mehr Verkehrssicherheit
Verkehrserziehung mit dem Zauberer

Wolfstein. Glücklicherweise ist die Zahl der bei Verkehrsunfällen verletzten oder getöteten Kindern seit vielen Jahren konstant rückläufig. Aber laut Aussagen des Statistischen Bundesamtes passieren die meisten Verkehrsunfälle, bei denen Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren involviert sind, auf dem Schulweg und am Nachmittag. Da sind neben dem Elternhaus auch die Schulen gefordert, hier wichtige und unerlässliche Präventionsarbeit zu leisten. Unterstützt werden die Schulen des...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.