Kolumne im Wochenblatt Pirmasens

Beiträge zum Thema Kolumne im Wochenblatt Pirmasens

Lokales
Endlich dürfen wir uns wieder in unserem Lieblingslokal verwöhnen lassen.  Foto: pixabay

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Wieder „locker vom Hocker“

Wir machen uns locker: Dank reger Impftätigkeit in Stadt und Land, verbesserter Kontaktnachverfolgung, der strikten Einhaltung der AHA-Regeln sowie der Massen-Tests hat das Corona-Virus etwas an Schrecken verloren. Nachdem auch ein Stück Normalität in unser Leben eingekehrt ist, fühlen wir uns wieder (fast) wie ein „Mensch“. Ausgehen und genießen, Freizeitvergnügen wie schwimmen gehen, Kino- und Theaterbesuch oder Minigolf spielen sowie Treffen mit mehr Verwandten und Freunden als bisher ist...

Lokales
Angela Merkel. Foto: bundesbildstelle

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Frauen an die Macht

Wie armselig wäre unsere Welt, wenn es nur Corona und Co. gäbe. Doch zum Glück sorgen unsere Politiker für Abwechslung in diesen Krisentagen. Schließlich geht es im September um die „Wurst“. Nach den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz steht in fünf Monaten die Neubesetzung des Bundestages im Fokus. Dann schlägt eine historische Stunde, denn nach 16 Jahren endet die Ära von Angela Merkel als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland! Als Nachfolger haben sich drei Persönlichkeiten in Position...

Lokales
Fällt die Bildungsstätte dem Sparkurs des Bistums Speyer zum Opfer?  Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Geld regiert auch die Kirchen-Welt

Fehlt es Kirchenmännern an Empathie oder leben sie nur „fern der Heimat?“ Fast scheint es, als habe sich der Klerus im Lauf der Jahrtausende eine eigene Welt geschaffen mit Gesetzen, über die „normale“ Menschen nur den Kopf schütteln können. Wir wollen jetzt nicht auf dem skandalösen Missbrauchsskandal herumreiten oder die leidigen Themen „Zölibat“ und „Frauen in der Kirche“ ins Spiel bringen. Es geht vielmehr um die „Radikalabspeckkur“, die sich das Bistum Speyer verordnet hat. Unliebsame...

Lokales
„Haare schneiden, bitte“ - schön wär’s, aber die Salons dürfen wegen Corona nicht öffnen.  Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Haarsträubende Tatsachen

Man könnte sich die Haare raufen: Nix mit dem „Goldenen Schnitt“. An allen Friseursalons landauf, landab sind die Wochen die Türen „verrammelt“. Kamm und Schere können keinem Menschen ein Haar krümmen. Was wir sehr bedauern. Das Coronavirus und seine weitreichenden Auswirkungen sorgen nach wie vor für einen emotionalen Ausnahmezustand. Der zweite Lockdown, der schon viel zu lange dauert, belastet uns alle und fördert die kollektive Gereiztheit. Zwar können wir unser täglich Brot genauso...

Ratgeber
Treuer Freund in schweren Tagen: Der Dackel ist zum „Hund unserer Zeit“ ernannt worden.  Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Keiner geht vor die Hunde

Nie war er so wertvoll, wie heute. Wer in diesen einsamen Wochen auf den Hund gekommen ist, verkraftet die Corona bedingte social distancing weit besser, als Singles ohne „Partner“. Ob Bologneser, Retriever, Terrier oder Beagle – ein Vierbeiner bringt Leben in die Bude. Besonders beliebt sind kleinere Exemplare, die Herrchen oder Frauchen im Arm knuddeln können. Ist der treue Freund zudem pfiffig und hat seinen eigenen Kopf ist für Unterhaltung in Singlehaushalt gesorgt. Zu den Frechdachsen...

Lokales
Weihnachten und dicke Handschuhe sind (fast schon) „Schnee von gestern“, nachdenen kein Hahn mehr kräht. Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Ladensterben in Kleiderbergen

Shoppingspaß bis die Kreditkarte glüht war gestern – vor Corona und Lockdown. Seit die Läden dicht sind, die Türen den kauffreudigen Kunden verschlossen bleiben, hat sich das (Mode-)Leben entscheidend verändert. Zum Leidwesen nicht nur der Hersteller, sondern insbesondere der Einzelhändler. Unverkaufte Ware, längst unmodern geworden, müllt die Lager regelrecht zu. Kein Hahn kräht jetzt noch nach herbstlichen Outfits, auch dicke Winterklamotten stehen bei Fashionistas nicht unbedingt an erster...

Lokales
Das Klavier bleibt stumm, in den Musikkneipen herrscht „dank“ Lockdown „tote Hose“.  Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Musikszene in Gefahr

Seit Corona in unser Leben getreten ist, scheint alle Freude gewichen zu sein. Bereits zum zweiten Mal leiden die Menschen unter dem Lockdown. Die Vernunft und die Nächstenliebe bejahen diese Maßnahmen. Schließlich ist die Gesundheit unser höchstes Gut. Aber so manche Existenz steht auf der Kippe, die Lebensqualität sinkt rapide, Angst macht sich breit und in dunklen Wintertagen lauern depressive Gedanken in vielen Köpfen. „Dank“ der notwendigen Kontaktsperre frieren wir in diesen Tagen noch...

Lokales
Ein „treuer Freund“ des Menschen, der Leben retten kann.  Foto: ps

Kolumne im Wochenblatt Pirmasens
Dem Coronavirus auf der Spur

Nie war er so wertvoll, wie heute. Die Rede ist vom Hund, dem „besten Freund des Menschen“. Dank ihrer Treue sind Dackel, Setter oder Golden Retriever für viele ein echter Kamerad, mit dem sie durch dick und dünn gehen. Doch die Vierbeiner sind auch hervorragende Spürnasen, die in Corona-Zeiten noch bedeutender für uns sind, als bereits in der Vergangenheit. Können sie anhand der molekularen Zusammensetzung eines Geruchs Sprengstoff wahrnehmen, sind sie auch geschult an der Atemluft eines...

Ausgehen & Genießen
Günther Jauch ist "Gastronom des Jahres". Foto: wikipedia

Kolumne von Andrea Katharina Kling-Kimmle
"Ausgekochter" TV-Liebling

„Wer nichts wird, wird Wirt“ – von wegen. Unsere Promis machen es vor, von Jessica Schwarz über Til Schweiger bis Günter Jauch haben die VIP“s ihre Liebe zur Gastronomie entdeckt. Erfolgreich als Schauspieler, Produzenten oder Moderator haben sie einen zweiten Weg eingeschlagen, ihre Bekanntheit zu vermarkten. Hotels und Restaurants mit den berühmten Namen locken viele Neugierige an, schließlich wollen Fans ihre TV-Lieblinge gerne mal privat treffen. Wie clever eine solche Strategie ist, stellt...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.