Amok

Beiträge zum Thema Amok

Lokales

Psychogramm - neuer Artikel!
Gut und Böse, eine Erklärung über psychische Krankheiten und Amoklaufverhalten. Zur Amokfahrt in Trier.

Gut und Böse, eine Erklärung über psychische Krankheiten und Amoklaufverhalten. Zur Amokfahrt in Trier. Also, ich bin ein Mensch, der kranke Gefühle kennt und hier erkläre ich meine Sicht für Erziehung, Misserfolg und Amokläufen. Ich kann es durch Erfahrung nachempfinden, was Psychotiker fühlen und verstehe, warum man eine Straftat, wie die Irrfahrt von Trier begeht. Ich betrachte es mal wie ein Kriminalpsychologe: Eine psychische Krankheit basiert immer auf Irrationalität, sprich: Gefühlen....

Lokales

Schweigeminute für die Opfer der Amokfahrt in Trier
Ministerpräsidentin bittet morgen um Teilnahme

Rheinland-Pfalz. „Die schreckliche Amokfahrt von Trier, bei der Menschen ihr Leben verloren haben und viele teils sehr schwer verletzt wurden, hat die Menschen in Rheinland-Pfalz zutiefst erschüttert. Viele Beileidsbekundungen und auch Kondolenz-Schreiben aus zahlreichen Generalkonsulaten sind bei uns eingetroffen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Stadt Trier hat für den morgigen Donnerstag um 13.46 Uhr – der Uhrzeit der Tat – zu einer Gedenkminute aufgerufen, um der Opfer zu...

Blaulicht
Die Polizei gibt Entwarnung.

Amok-Verdacht hat sich nicht bestätigt
Polizeieinsatz an der BBS Neustadt

Neustadt. Am Morgen des 28. Oktobers gegen 8.30 Uhr ging bei der Polizei Neustadt ein vager Hinweis auf einen eventuell bevorstehenden, polizeilich relevanten Sachverhalt an der BBS in der Robert-Stolz-Straße in Neustadt ein. Eine konkrete Gefährdung der Schülerinnen und Schüler, der Lehrenden oder der Anwohner bestand laut der Polizeidirektion Neustadt zu keiner Zeit. Eltern, die ihre minderjährigen Kinder abholen wollten, konnten das jederzeit tun, die Lernenden waren die ganze Zeit über...

Lokales

DRK und MEK üben erstmals gemeinsam
Simulierte Amok-Situation: Schüsse in der Turnhalle

Bruchsal. Es war alles andere als Alltag, was die Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstagvormittag erwartete: „Amoklage“ lautete das Stichwort, das gut zwei Dutzend Rettungsdienstmitarbeiter bis in den Nachmittag hinein in Atem hielt. Zum Glück handelte es sich dabei nur um eine Übung. Diese fand auf dem Gelände der Bruchsaler Bereitschaftspolizei statt und war in dieser Art eine Premiere, denn es handelte sich erstmals um ein Training in Kooperation mit dem Mobilen...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.