Anzeige

Trauerfeier: Das muss man bei der Planung berücksichtigen

Bei der Trauerfeier haben alle die Gelegenheit, dem Toten die letzte Ehre zu erweisen.
5Bilder
  • Bei der Trauerfeier haben alle die Gelegenheit, dem Toten die letzte Ehre zu erweisen.
  • Foto: Trauerhilfe Göck/Isaworks
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Trauerfeier. Wer einen geliebten Menschen verliert, sieht sich vor großen Herausforderungen. Es gibt viele Entscheidungen zu treffen - vor allem dann, wenn der Verstorbene nicht selbst für die Zeit unmittelbar nach seinem Tod vorgesorgt und mit einem Bestattungsunternehmen seiner Wahl die Details seines Abschieds von der Welt besprochen hat. Hier gibt Tobias Göck, der die Trauerhilfe Göck in Speyer leitet, Tipps für die Planung der Trauerfeier.

???: Welche Bedeutung kommt der Trauerfeier Ihrer Erfahrung nach zu?
Tobias Göck: Die Trauerfeier, manchmal auch Gedenkfeier genannt, bietet Zeit und Raum für eine feierliche Verabschiedung des Verstorbenen. Ein letztes Mal nimmt man den Verstorbenen in die Mitte und gedenkt seiner. Für viele Angehörigen, aber auch für Freunde und Bekannte ist diese Möglichkeit des Abschiednehmens sehr wichtig für die Bewältigung ihrer Trauer. Bei der Trauerfeier haben alle die Gelegenheit, dem Toten die letzte Ehre zu erweisen. Vielen Angehörigen schöpfen Trost aus der gemeinsamen Erinnerung an den Verstorbenen. 

Vielen Angehörigen schöpfen Trost aus der gemeinsamen Erinnerung an den Verstorbenen.
  • Vielen Angehörigen schöpfen Trost aus der gemeinsamen Erinnerung an den Verstorbenen.
  • Foto: Trauerhilfe Göck/Isaworks
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

???: Unterscheidet sich der Ablauf der Feier - je nachdem, ob es sich um eine Beerdigung oder um eine Feuerbestattung handelt?
Tobias Göck: Das Grundprinzip ist ähnlich und es müssen die gleichen Dinge organisiert werden. Meist findet die Trauerfeier in der Trauerhalle statt. Bei der Feuerbestattung können die Angehörigen entscheiden, ob sie eine Trauerfeier am Sarg wünschen oder erst später bei der Beisetzung der Urne. Bei der Trauerfeier am Sarg wird der Sarg im Anschluss an die Zeremonie nach draußen zum Bestattungswagen gebracht und das Fahrzeug fährt langsam und würdevoll weg. Die Urnenbeisetzung findet dann meist nur noch im engsten Familienkreis statt.

Den letzten Schritt denken

???: Wie läuft eine Trauerfeier ab und wie lange dauert sie?
Tobias Göck: Welches Zeitfenster zur Verfügung steht, hängt auch von der Bestattungsform ab. Bei einer Beisetzung im Friedwald etwa, ist etwas mehr Zeit als bei der Trauerfeier in der Trauerhalle, wo man etwa 30 bis 45 Minuten einplanen sollte. Die Regel ist ein Trauerredner - weltlich oder religiös - und drei Musikstücke. Aber: Selbstverständlich können sich die Angehörigen selbst einbringen und ganz individuell Abschied nehmen. Die Trauerfeier soll schließlich zum Verstorbenen und zu seiner Familie passen.

Die Trauerhilfe Göck hat sich von Schwarz als Trauerfarbe verabschiedet: Die Bestattungsfahrzeuge sind himmelblau lackiert
  • Die Trauerhilfe Göck hat sich von Schwarz als Trauerfarbe verabschiedet: Die Bestattungsfahrzeuge sind himmelblau lackiert
  • Foto: Trauerhilfe Göck
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

???: Wer spricht bei der Trauerfeier: Pfarrer oder freier Trauerredner?
Tobias Göck: Wenn der Wunsch des Verstorbenen nicht bekannt ist, kann etwa die Zugehörigkeit zu einer Kirche ein erster Anhaltspunkt sein. Immer öfter sind Verstorbene nicht mehr in einer Kirche und daher kommen häufiger freie Trauerredner zum Einsatz. Manchmal sind aber auch die Angehörigen religiös und wollen keinen weltlichen Redner. Oder der Tote wurde im Krankenhaus von einem Pfarrer begleitet und die Angehörigen entscheiden sich deshalb für eine religiöse Trauerfeier. Grundsätzlich ist es auch möglich, dass die Angehörigen selbst etwas sagen. Ich stelle fest, dass es den Angehörigen zunehmend wichtiger wird, dass in der Trauerrede individuell auf das Leben des Verstorbenen eingegangen wird.

Beerdigung in Speyer: Was tun, wenn ein Mensch stirbt?

???: Auch für die Trauerfeier muss vieles in kurzer Zeit organisiert werden. Wie hilft der Bestatter?
Tobias Göck: Die Kunden entscheiden, was wir ihnen abnehmen sollen. Wir führen ein Beratungsgespräch; das dauert zwischen einer und zwei Stunden und klären die Details ab. Wenn die Angehörigen emotional zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage sind, alles zu besprechen, dann kann man manche Entscheidungen auch auf ein zweites Gespräch vertagen. Die meisten Angehörigen sind allerdings froh und dankbar, wenn wir uns um alles kümmern: Termin für die Trauerfeier, Pfarrer oder Trauerredner, Foto des Verstorbenen, Livemusik oder Playlist, Blumenschmuck oder sonstige Dekoration. Wir begleiten mit offenem Ohr und versuchen, die Bedürfnisse herauszuhören, zu erfahren, was den Angehörigen gut tut, und helfen, schöne Rituale des Abschiednehmens zu finden. Die endgültige Entscheidung liegt immer bei den Angehörigen.

Himmelblau statt Schwarz: Die Trauerhilfe Göck will dezent Farbe in das Dunkel der Trauer hinein tragen
  • Himmelblau statt Schwarz: Die Trauerhilfe Göck will dezent Farbe in das Dunkel der Trauer hinein tragen
  • Foto: Trauerhilfe Göck
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

???: Gibt es da auch schon mal besondere Herausforderungen?
Tobias Göck: Wenn Kinder sterben, ist das für alle Beteiligten besonders schwer. Wir versuchen in dieser schwierigen Situation, die Eltern an die Hand zu nehmen, gemeinsam Ideen zu entwickeln und Vorschläge zu unterbreiten. So hat zum Beispiel schon einmal die Kindergartengruppe eines verstorbenen Kindes den Sarg mit gestaltet - das erleichtert es auch den Kindern, Abschied zu nehmen.

???: Ist die klassische Trauerfarbe nach wie vor Schwarz?
Tobias Göck: Das Team der Trauerhilfe Göck hat sich bereits vor Jahren vom klassischen Schwarz verabschiedet. Unsere Bestattungsfahrzeuge sind himmelblau lackiert, wir tragen dunkelblaue Anzüge und dazu hellblaue Hemden und wollen auf diese Weise etwas Farbe in das Dunkel des Todes bringen. Inzwischen äußern viele Menschen den Wunsch, dass bei ihrer Trauerfeier kein Schwarz getragen werden soll, ganz nach dem Motto: Mein Leben war doch auch bunt. Letztlich ist es jedem freigestellt, welche Kleidung er für angemessen hält.

Bestatter in Speyer: "Wir kümmern uns um jedes Detail"

Weitere Informationen zu Trauerfeier & Kontakt

Trauerhilfe Göck - Bestattungen & Vorsorge
Wormser Landstraße 51
67346 Speyer
Rheinland-Pfalz

Burgstraße 5 / Ecke Kirchenstraße
67105 Schifferstadt

Zentralruf Tag & Nacht: 06232 6519565
E-Mail: info@trauerhilfe-goeck.de
Web: www.trauerhilfe-goeck.de
Anfahrt: 

Autor:

Trauerhilfe Göck - Bestattung und Vorsorge aus Speyer

Wormser Landstraße 51, 67346 Speyer
+49 6232 6519565
info@trauerhilfe-goeck.de
Webseite von Trauerhilfe Göck - Bestattung und Vorsorge
Trauerhilfe Göck - Bestattung und Vorsorge auf Facebook
Trauerhilfe Göck - Bestattung und Vorsorge auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet als "Innovation des Jahres 2021"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.