Gemeinsam Heimat sein - ein Actionbound zum Thema Flucht, Asyl & Migration
Per App zur gemeinsamen Heimat

4Bilder

Hätten Sie gewusst, wie viel Geld der deutsche Staat einer geduldeten Person monatlich für Kleidung und Verpflegung zur Verfügung stellt? Wer gilt überhaupt als geduldete Person? Und wo wird über den Asyl- bzw. Flüchtlingsstatus eines Menschen, der nach Deutschland kommt, entschieden?

Antworten auf derlei Fragen sowie spannende Fakten zum Thema Flucht, Asyl und Migration liefert eine Initiative des Diakonischen Werks Mannheim in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Mannheim e.V. der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und dem Caritasverband Mannheim e.V. Im Rahmen der Interkulturellen Woche und der einander.Aktionstage 2020 veranstalten diese zwischen dem 28. September und dem 24. Oktober 2020 eine Stadtrallye – kostenlos, per App und an der frischen Luft. Und damit genauso lehrreich wie coronatauglich!

Ziel der Veranstaltung ist es, den Mannheimer Bürger*innen die Angebote öffentlicher Einrichtungen für geflüchtete Personen in ihrer Stadt näherzubringen und zugleich Bewusstsein für deren Situation zu schaffen. Dabei werden die Teilnehmer*innen unter dem Motto „Gemeinsam Heimat sein“ mithilfe der Actionbound-App, vergleichbar einer Schnitzeljagd, durch die Innenstadt gelotst. Zur Orientierung liefert die App die Adressen von insgesamt fünfzehn Anlaufstellen für Geflüchtete, die es ausfindig zu machen gilt. So beispielsweise der Sitz des Integrationsmanagements des Diakonischen Werks, die Migrationsberatungsstellen von AWO und Caritas oder die Katholische Familienbildungsstätte Mannheim. Um dorthin zu gelangen, müssen sich die Teilnehmenden relativ selbstständig in den Quadraten und der Neckarstadt-West zurechtfinden, was die Sache gleich ein wenig spannender macht. Keine Sorge, ein Zeitlimit gibt es dabei nicht, dennoch ein Tipp am Rande: Wer sich die Adressen notiert und sich die Route im Vorhinein zurechtlegt, vermeidet Umwege!

An der jeweiligen Beratungsstätte angekommen, informiert der Actionbound die Teilnehmenden kurz in Textform oder per Video über die Arbeit derselben. Anschließend werden Aufgaben und Fragen gestellt: Einmal bittet einen die App, vor Ort etwas Bestimmtes zu fotografieren, ein andermal wird in Form von Multiple-Choice Fragen das Wissen der Teilnehmer*innen getestet. Abgefragt werden unter anderem Vorkenntnisse zu Themen wie Asylverfahren oder Integrationsmaßnahmen. Und sogar ein kleiner Anreiz ist geboten, denn für jede richtig beantwortete Frage gibt es bis zu 100 Punkte zu erzielen. Nach Abschluss der gesamten Rallye besteht dann sogar die Möglichkeit, den persönlichen Punktescore online hochzuladen, um sich in einem Ranking mit anderen Spieler*innen zu messen. Dieselben erwartet außerdem ein etwa zwanzigminütiges Video, welches die persönlichen Erfahrungen von Flüchtlingen sowie deren Eindrücke zum Leben in Deutschland beleuchtet.

Der Actionbound ist genau das Richtige für jeden, der schon immer mal genauer wissen wollte, was die Mannheimer Community eigentlich für ihre zugewanderten Mitmenschen tut. Vielleicht haben Sie sogar selbst Kontakt zu Migranten und wüssten gerne, wohin Sie diese weitervermitteln könnten? Und selbst, wenn dem nicht so ist: Das Event wurde von Geflüchteten konzipiert und bietet eine tolle Möglichkeit, sich im wahrsten Sinne des Wortes aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen und dazuzulernen.
Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass der Anmeldung zu einem Deutschkurs ein größerer Verwaltungsaufwand vorausgehen kann? Wie schwer muss es geflüchteten Menschen fallen, sich innerhalb der bürokratischen Strukturen zurechtzufinden?
Der Actionbound erweckt ein Gespür dafür, welchen Herausforderungen sich Zugewanderte in Deutschland zu stellen haben – von der Sprachbarriere über die deutsche Bürokratie bis hin zu den kulturellen Eigenheiten des Landes. Die Aktion appelliert damit indirekt an das Verständnis der Mitmenschen und die Notwendigkeit für gegenseitige Unterstützung. Und indem auf die Stellen hingewiesen wird, an die Geflüchtete sich wenden können, wird den Teilnehmenden gleich greifbar gemacht, was „gemeinsam Heimat sein“ bedeuten kann!

Nähere Informationen zu Anmeldung und Teilnahme am Actionbound
finden Sie im Online-Kalender & Programmheft unter www.einander-aktionstage.de

Autor:

Sylvia Löffler aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen