Skulptur aus PET-Flaschen weist auf Umweltschäden durch Plastikmüll hin
Schlossfestspiele haben Kunstprojekt angestoßen

Der Schöpfer der Skulptur, Murat Mutlu
3Bilder

Karlsruhe/Ettlingen – Kunst mit Nachhaltigkeits-Botschaft: Die Initiative „trinkfair“ hat in enger Zusammenarbeit mit den Schlossfestspielen Ettlingen ein Kunstprojekt angestoßen, mit dem auf die Folgen des Plastikmülls auf die Umwelt hingewiesen werden soll und dazu animieren will, vermehrt Wasser aus dem Hahn zu trinken.

Während des Sommers wurde eine Skulptur aus mehreren hundert nicht wiederverwertbaren PET-Flaschen geschaffen, die vom 18. bis 21. September im großen See der Günther-Klotz-Anlage der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die etwa zwei Meter große Skulptur stellt eine Lotosblüte dar und soll vielschichtige Assoziationen im Spannungsverhältnis zwischen Natur, Wasser und Reinheit auf der einen sowie Müll, Plastik und Umweltschäden auf der anderen Seite erzeugen.

Ende Oktober 2019 hat die gemeinnützige "AG Fairantwortung" gemeinsam mit den "Stadtwerken Ettlingen" und den "Stadtwerken Karlsruhe" die Kampagne „trinkfair“ gestartet. Sie hat das Ziel, der breiten Öffentlichkeit die Vorteile von sauberem Trinkwasser aus dem Hahn nahezubringen. „Wer Wasser aus dem Hahn trinkt, kann nicht nur viel Geld sparen, sondern auch klimaschädliches CO2 undPlastikmüll vermeiden“, betont "Fairantwortung"-Vorstand Alice Knorz. Allein in Karlsruhe liegt das jährliche Einsparpotenzial durch den Konsum von Trinkwasser aus dem Hahn bei mehreren Millionen Wasserflaschen.

„trinkfair“ und die Schlossfestspiele Ettlingen hatten für die Spielzeit 2020 eine Zusammenarbeit im Rahmen der Aufführungen angestrebt, deren Umsetzung aufgrund der Coronavirus-Pandemie jedoch nun auf 2021 verschoben wurde. Parallel dazu ist die Idee entstanden, eine Skulptur aus Plastikflaschen anzufertigen, um darauf aufmerksam zu machen, wie viel unnötiger Müll durch das
Trinken von Wasser aus PET-Flaschen entsteht. Neben der visualisierten Botschaft habe die Anfertigung der Skulptur noch einen weiteren positiven Effekt, wie der Geschäftsführer der "Stadtwerke Ettlingen", Eberhard Oehler, betont: „Die freischaffenden Künstler der Schlossfestspiele sind besonders von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Da die Arbeit selbstverständlich bezahlt wird, können wir zumindest einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten.“

Unter Federführung des Technischen Leiters und Bühnenbildners der Schlossfestspiele, Christian Held, erschuf der Bildhauer Murat Mutlu die Skulptur. Der Kontakt zu Mutlu entstand durch die Zusammenarbeit mit den Schlossfestspielen, bei denen er als Bühnentechniker gearbeitet hat. Die PET-Flaschen sind wie eine teilweise geöffnete Lotosblüte arrangiert, die im Wasser schwimmt.

Von der Lotosblume existieren weltweit nur zwei Arten. Sie gilt als Symbol der Reinheit, wächst sie doch in trüben Tümpeln und bleibt dabei jedoch völlig sauber. Aufgrund ihrer Rarität, Symbolkraft, Vielseitigkeit und des selbstreinigenden „Lotos-Effekts“ steht die Lotosblume in starkem Kontrast zum Material der Skulptur und ist deshalb die optimale Motivwahl. Eingesetzt wird die Skulptur später zu verschiedenen Anlässen und an unterschiedlichen Orten: Zum einen von den "trinkfair"-Partnern, zum anderen auch von den Schlossfestspielen Ettlingen, die das Kunstwerk u.a. in das Bühnenbild zum Stück „The King and I“ im nächsten Jahr integrieren. Auf diese Weise wird auch bei der Verwendung des Kunstwerks die Nachhaltigkeit gelebt.

Weitere Informationen zur Wasserqualität der "Stadtwerke Ettlingen" sind zum Beispiel abrufbar unter www.sw-ettlingen.de - www.trinkfair.de

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen