Der KSC erarbeitet sich einen Punkt in Hamburg / Bildergalerie
KSC fightet - und holt ein 2 zu 2

Freude mit den Fans in Hamburg über den Auswärtspunkt
32Bilder
  • Freude mit den Fans in Hamburg über den Auswärtspunkt
  • Foto: Gustai/Pixelgrün
  • hochgeladen von Jo Wagner

Moin! Der KSC spielt heute bei St. Pauli in Hamburg. "Die KSC-Gästekurve ist angenehm gefüllt", betont der Stadionsprecher von St. Pauli - und spielt ein "Schmankerl aus der Geschichte des Gastvereins": "Olé, Olé, der FCK ist wieder da..." Sorry, das ist nur peinlich!

Peinlicher Lapsus mit falschem Fanlied
Naja, von Hamburg aus gesehen liegen Kaiserlautern und Karlsruhe irgendwie fast nebeneinander ... aber ausgerechnet Lautern?! Das sollte sich auch bis zum St. Pauli rumgesprochen habe, dass da nicht unbedingt "Freundesbande" bestehen!
Großes Gepfeife, aber dieser "Aneinanderreihung von Noten" läuft wirklich bis zum Ende durch. Wenigstens hat es dem Stadionsprecher wohl jemand gesagt, denn die Entschuldigung kommt, "Tut uns leid, beim nächsten Mal passiert es nicht mehr. Sorry."

Die Teams haben sich warmgemacht, sind jetzt wieder in der Kabine.

Mannschaftsaufstellung (siehe Bild)
Die Mannschaften kommen - wie üblich mit "Hells Bells" begleitet auf den Platz, leicht schwerer Boden, es hat heute geregnet - aber jetzt kommt die Sonne raus! Auf den ersten Blick ist es mal wieder eine volle Hütte (29.546 Zuschauer), kein Wunder in Pauli, wo jedes Spiel zum Happening wird - auch schon lange vor dem Spiel, wenn die Kneipen am Kiez gut gefüllt sind. Heute waren aber auch einige blau-weiße Schals im Umfeld zu sehen - und das "Kallllllllsruuuuuhhhhheeeee" war gut zu hören in St. Pauli.

Der KSC in weiß, Pauli in traditionell braunen Shirts, hat Anstoß, geht auch gleich munter mit.
3. Fernschuss Pauli, drüber
5. Kurze Distanz, Flum zieht ab, Uphoff zieht den Arm hoch, Ecke, Super Parade!
6. Uphoff muss raus, klärt am 16er die Kugel weit nach vorne

Pauli kommt oft über rechts mit Miyaichi, der sorgt für Wirbel bei Roßbach & Co.
10. Pauli baut Druck auf, erneute Ecke, jetzt von links - bringt wieder nichts ein
13. Pauli-Druck hält an
15. Konter KSC mit Choi, der nach links ausweicht und schön reingibt. Pauli-Keeper Himmelmann (heute wieder im Tor) muss Kopf und Kragen risikieren um den Ball noch zu erreichen vor Wanitzek. Das war knapp!

16. Pauli mal wieder über rechts, der Ball kommt dann zu Diamantakos, der tauchte ... alleine ... vor Uphoff auf, schiebt aus etwa 11 Metern am Torwart vorbei ... aber zum Glück auch am Tor!

20. Pauli über rechts ... eine alte Leier - aber einer nach dem anderen Angriff von Pauli läuft auf dieser Seite - und der KSC schwimmt leicht. Die KSC-Abwehr "spricht" miteinander, gestenreich! Doch das Mittelfeld ist zu offen, da muss früher drauf geangen werden.

25. Pisot kann gerade noch die Hereingabe abgrätschen, der Ball kam von rechts, in der Mitte stand Diamantos 5 Mor dem Tor blank!

26. Gewurschtel in der Strafraummitte - und als Krönung hebt Diamantakos plötztlich ab und windet sich am Boden. Schiri Günsch zeigt gleich an "Weiterspielen", ermant Diamantakos später für die Einlage.

29. Erster Wechsel Pauli 17 geht mit muskulären Problemen, Ziereis kommt (erstes Pflichtspiel der Saison)

30. Erste Ecke KSC, kommt lang von links, Wanitzek aus dem Hintergrund, abgefäscht, 2. Ecke

Der KSC geht jetzt im Mittelfeld etwas früher drauf. Gut so!

35. Pauli über rechts, der Ball geht am Strafraum quer, keiner kommt ran, Sobota zieht ab, aber kein Problem für Uphoff, das Ding schnappt er sich.

38. KSC baut Druck auf, Kopfball-Stafette im Paulistrafraum, keiner kann dem Ball aber genug Druck geben, dass er gefährlich Richtung Tor kommt.
39. Gegenzug Pauli, doch Lorenz räumt den Pauli-Spieler, ab ein taktisches Foul, Glück: keine gelbe Karte

41. Kleine Nickligkeiten im Spiel, das Gemeckere der Spieler nimmt zu, aber Schiri Günsch diskutiert noch, gibt keine Karten bisher

42. Etwas ausgeglichener das Spiel, weil der KSC sich nun etwas besser eingestellt hat auf Pauli, aber noch immer zuviel Druck der Hamburger über rechts - aber Gordon und Pisot stehen bisher gut.

1 Minute Nachspielzeit

Halbzeit: 0 zu 0

.......................................
2. Halbzeit

47. Elfer oder nicht? Schiri zeigt beim Halten von Thiede an Buballas Arm gleich auf den Punkt ... aber
Köln schaltet sich ein, der Schiri schaut nochmals am Spielfeldrand, zeigt dann aber wieder auf den Punkt.
50. Diamantakos schießt, 1 zu Null, Uphoff hat die Ecke, kommt aber nicht ganz dran.
Tor Pauli

Der KSCmuss jetzt kommt, muss einen Gang höher schalten, geht dazu engagierter in die Zweikämpfe
57. Gelbe Karte Kobald

Noch ist es im Mittelfeld beim KSC etwas zu umständlich und zu ungenau

Noch ein Elfer für Pauli?!
Fröde sieht seinen Gegenspieler nicht, hohes Bein, bekommt auch noch Gelb

61. Diamantakos nimmt wieder Maß, 2 zu Null, mitten in die Hütte, Uphoff nimmt diesmal das andere Ecke

64. Choi geht, Pourié kommt
Jetzt muss der KSC direkter in die Spitze spielen, sich auch Chancen erarbeiten - aber noch sind die Ballverluste zu einfach!
Bilanz bisher: Deutlich mehr Ballbesitz Pauli,

73. fast das 3 zu Null, Diamantakos links, zieht den Ball in die Mitte, aber Miyaichi verpasst den Ball nur knapp, steht völlig frei im KSC-5er?  Sorry, warum ist da kein KSC-Verteidiger dran?

von wegen, der KSC erhöht das Tempo, die Schlagzahl. St. Pauli dominiert weiter.

75. Konter KSC, toller Pass auf Pourié, der geht auf Himmelmann zu, zieht ab, aber links am Tor vorbei. Das hätte das 1 zu 2 seinkönnen.

77. Doppelwechsel KSC, Roßbach und Fröde gehen, Fink und Camoglu kommen. Ist das der nötige Impuls, das Ding hier nochmals zu drehen?

80. Pouré geht links, will in die Mitte flanken, da steht aber der Pauli-Verteidiger im Weg.

81. Gordon erläuft dan Ball, als er aber klären will, sitzt da eine Taube, Gordon zeigt sei Herz für Tiere, stockt kurz, die Taube flattert weg, dann knallt der KSC-Verteidiger den Ball weg

82. Freistoß Pauli, halbrechts, 23 Meter vom Tor entfernt, der Ball kommt rein, Gordon klärt.

84. Konter Pauli, schnell und diekt gespielt, derBall kommt in die Mitte, Diamantakos steht 12 Meter vorm Tor, kein Verteidiger, zieht ab, aber Uphoff macht eine sensationelle Parade, den Abpraller könnte Miyaichi locker verwandeln, schießt aber drüber. Unglaublich!

86. Das ist der Anschlusstreffer, 1 zu 2, Lorenz macht das Ding! Fink legt rüber und Lorenz zieht ab, aus gut 20 Meter, neben den Pfosten!
Der Support im Stadion wird lauter - von beiden Seiten.
Geht da noch was?

Nachspielzeit: 5 Minuten

2 zu 2
Das ist der Ausgleich, Pourié köpft nach der Ecke von Wanitzek das 2 zu 2, unglaublicher Jubel, direkt vor der KSC-Tribüne

Jetzt macht der KSC am "Valencia-Tag" (Tag des Uefa-Pokal-Spiels) enormen Druck, Pauli haut nur noch den Ball raus, irgendwie, liegt da noch der Siegtreffer in der Luft?
Wieder eine Ecke für den KSC, Pauli geht ran, bekommt den Ball, bekommt ihn aber nicht über die Mittellinie, der KSC kommt wieder,

Schlusspfiff, 2 zu 2!

Fazit: Ein glückliches Unentschieden, ein "gewonnener" Punkt! Der KSC hat sich erst nach dem 0 zu 2 richtig aufgerappelt, aber gekämpft und sich den Ausgleich und den Punkt in Hamburg richtig erarbeitet, die Blau-Weißen gaben richtig Vollgas in den letzten 15 Minuten! Glückwunsch! "Ich habe sicher ein paar graue Haare mehr", so Alois Schwartz, der sich über die Situation vor dem 1 zu 0 für Pauli ärgerte: "Das war ein Foul gegen uns." Sehr zufrieden war der KSC-Trainer aber mit der Moral seines Teams: "Die Mannschaft ist intakt." Eine Sache müsse aber der KSC künftig abstellen: Das seien die vielen Elfer gegen den KSC, schon acht Stück, "da müssen wir uns einfach besser verhalten."
Mit dem Doppelwechsel gab es wohl den entscheidenden Impuls für das KSC-Spiel, das Spiel noch zu drehen. "Wir sind unter dem Strich mehr als zufrieden mit dem glücklichen Punkt."


Stimmen zum Spiel
Christoph Kobald: "Zum Glück schaffen wir das Comeback, aber wir wachen zu spät auf. Wir müssen früher mutiger spielen und unsere Chancen ergreifen."

Alois Schwartz: "Wir können wohl nichts anderes machen als ein Spektakel. Pauli war von Anfang an drückend, wir haben aber ordentlich verteidigt, aber Chancen waren trotzdem für Pauli da." Zu den Elfern: "Beim ersten habe ich mich geärgert, denn kurz vorher gab es ein Foul an unserem Spieler, das muss man pfeifen, dann kommt es in der Vorwärtsbewegung gar bicht erst zu dieser Situation." "Beim zweiten Elfer haben wir uns nicht geschickt angestellt." "Wenn Pauli das 3 zu 0 gemacht hätte, wären wir weg gewesen."

Pauli-Trainer Jos Luhukay: "Bin enttäuscht. Statt weiter nach vorne zu gehen, kommt der KSC wieder, das haben wir versäumt."

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.