Palmbach zeigt Solidarität
„Tor des Ankommens“ leuchtet in Ukraine-Farben

Waldenserdenkmal "Tor des Ankommens" in Karlsruhe - Palmbach.
9Bilder
  • Waldenserdenkmal "Tor des Ankommens" in Karlsruhe - Palmbach.
  • Foto: Roland Jourdan
  • hochgeladen von Roland Jourdan

„Das Licht leuchtet in der Finsternis“ - "Світло світить у темряві"

Palmbach zeigt sichtbares Zeichen der Solidarität mit der Ukraine
Aus Solidarität mit der Ukraine leuchtet das Palmbacher Waldenserdenkmal, das an Flucht, Vertreibung und das Ankommen in der neuen Heimat erinnert, jetzt in den Landesfarben der Ukraine. Die Ortsverwaltung Wettersbach und der Arbeitskreis Palmbacher Waldensergeschichte wollen mit der Denkmalbeleuchtung in den Nationalfarben Blau und Gelb, ein sichtbares Zeichen gegen den Krieg und für die Hilfe und Aufnahme der zahlreichen Kriegsflüchtlinge setzen.

"Der russische Präsident hat mit seinem Einmarschbefehl in die Ukraine und dem hinterhältigen Raketenangriff auf die ukrainische Hauptstadt einen Krieg in Europa begonnen", konstatiert Ortsvorsteherin Kerstin Tron. "Die Mehrheit der in Europa und Russland lebenden Menschen lehnt diesen Krieg ab. Als Zeichen für unseren gemeinsamen Wunsch nach Frieden und Zusammenhalt in Europa leuchtet das Denkmal auf dem Waldenserplatz in den Farben der ukrainischen Flagge in blau und gelb."

Waldenserplatz mit Denkmal "Tor des Ankommens" in Karlsruhe - Palmbach.
  • Waldenserplatz mit Denkmal "Tor des Ankommens" in Karlsruhe - Palmbach.
  • Foto: Roland Jourdan
  • hochgeladen von Roland Jourdan

Denkmal erinnert an Flucht, Vertreibung und ankommen in der neuen Heimat

Das drei Meter hohe Waldenserdenkmal „Tor des Ankommens“ symbolisiert mit seiner sich öffnenden Tür das "Ankommen der Waldenser, nach ihrer jahrelangen Flucht und Vertreibung. Die Waldenser wurden im Jahre 1698 wegen ihres protestantischen Glaubens aus ihrer damaligen französischen Heimat, im heutigen Piemont, vertrieben und fanden ihre neue Heimat im heutigen Palmbach.
Das vom Karlsruher Künstlerpaar Barbara Jäger und OMI Riesterer entworfene Denkmal konnte im Jahre 2015 auf dem neuen Waldenserplatz zusammen mit dem Waldenserweg eingeweiht werden. Sie unterstützen die Idee und fanden es sehr gut, ihr „Tor des Ankommens“ der aktuellen Flüchtlingslage im Jahre 2022 anzupassen. Die drei fächerförmigen Strahlen, die Tag und Nacht das Licht durch die Tür leuchten lassen, beziehen sich auf das Wappen der Waldenser, mit der Umschrift „Lux lucet in tenebris“, zu Deutsch „Das Licht leuchtet in der Finsternis“.

Waldenserweg erzählt Geschichte

Der Palmbacher Waldenserweg ist ein etwa ein Kilometer langer kulturhistorischer Themenweg, in dessen Verlauf erzählen an zwölf Plätzen 24 bebilderte Schautafeln die Geschichte über die Verfolgung und Flucht der Waldenser und die der historischen Stätten von Palmbach. Mit dem Waldenserweg ist es gelungen, die Vergangenheit des Ortes Palmbach lebendig zu halten und die in der Region einzigartige Geschichte erlebbar zu machen. „Mit dem blau-gelb leuchtenden Waldenserdenkmal, soll nicht nur an Flucht und Vertreibung vor 300 Jahren, sondern auch an die aktuellen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine erinnert werden, die jetzt unsere Unterstützung brauchen“, so Roland Jourdan, Sprecher des Palmbacher Arbeitskreises.

Weitere Infos bei www.waldenserweg.de.

Einweihung Waldenserplatz mit Denkmal am 12.09.2015: vlnr: Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Ortsvorsteher Rainer Frank †, OMI Riesterer, Barbara Jäger, Roland Jourdan.
  • Einweihung Waldenserplatz mit Denkmal am 12.09.2015: vlnr: Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Ortsvorsteher Rainer Frank †, OMI Riesterer, Barbara Jäger, Roland Jourdan.
  • Foto: Beatrix Raviol
  • hochgeladen von Roland Jourdan
Autor:

Roland Jourdan aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Haben die Küchenvielfalt im Angebot im Blick: Verkaufsleiter Attila Yelki (links) und Wilhelm Gamer, Abteilungsleiter Küchen.
5 Bilder

Wohnträume werden wahr
XXXLutz Mann Mobilia in Karlsruhe trendig und modern

Karlsruhe. Hier wird jeder fündig. Vor zwei Jahren neu gestaltet, bietet das Einrichtungshaus XXXLutz Mann Mobilia mit mehr als 34.000 Quadratmetern auf sechs Etagen alles, was das Herz begehrt. Die Produktauswahl ist beeindruckend deckt jeden Raum im häuslichen Umfeld und jeden Einrichtungsstil ab und macht das Einkaufen mit seinem ansprechenden Ambiente auch zum ästhetischen Genuss. Ausbildung im Fokus „Da ist es sehr wichtig, dass wir auch ausgezeichnet ausgebildete und geschulte...

LokalesAnzeige

Stadtbibliothek Karlsruhe
Enter ↲ Digitale Bildung für alle.

Die STADTBIBLIOTHEK KARLSRUHE bietet ein vielfältiges DIGITALES ANGEBOT. Zu finden im APPLE APP STORE und GOOGLE PLAY STORE. Das Online-Portal ONLEIHE stellt digitale Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen sowie E-Learning-Kurse zum Ausleihen zur Verfügung (Onleihe App). OVERDRIVE ist ein fremdsprachiges Angebot: E-Books und E-Audios in verschiedenen Sprachen mit dem Schwerpunkt Englisch (Libby App by OverDrive). Der Filmstreaming-Dienst FILMFRIEND beinhaltet deutsche und internationale...

RatgeberAnzeige
Große Auswahl an Markenfahrrädern bei Eicker Bikes
13 Bilder

Zweirad Eicker heißt jetzt Eicker Bikes
Partner für’s Rad

Fahrrad. Ob durch die Stadt, zum Einkaufen, in der Natur, die Berge hinauf und hinunter, oder für den täglichen Weg zur Arbeit – das Fahrrad liegt im Trend! Und das richtige Fahrrad vom Kinderfahrrad bis zum E-Mountainbike findet man in Karlsruhe bei Zweirad Eicker, beziehungsweise: Zweirad Eicker heißt jetzt Eicker Bikes! 1.500 Fahrräder in zwei Filialen in Karlsruhe Bis zu 1.500 Fahrräder stehen in den beiden Filialen von Eicker Bikes an der Neureuter Straße und der Pulverhausstraße zur...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Büromitarbeiter der PPS Presse- und Post- Service GmbH Karlsruhe. V.l.n.r. Jürgen Bank (Leitung Außendienst), Sylvia Kunzmann (Bezirksdatenpflege und Reklamationsbearbeitung), Lutz Gebhard (Vertriebsleiter), Eva Minges (Zentrale und Reklamationsbearbeitung), Gerhard Messarosch (Geschäftsführer). Rechts hinten Götz Furrer, der als Dienstleister für die Zusteller-Stammdatenpflege und -Lohnabrechnung zuständig ist.
2 Bilder

PPS GmbH Karlsruhe bringt das „Wochenblatt“ in 262.000 Haushalte
„Die Zusteller sind unser Aushängeschild“

PPS Karlsruhe. „120 Jahre Vertriebserfahrung unter einem Dach“, so stellt Gerhard Messarosch, der Geschäftsführer der PPS Presse- und Post-Service GmbH Karlsruhe und Mannheim, sein Karlsruher Team vor. Die PPS in Karlsruhe sorgt zuverlässig dafür, dass die Wochenblätter zwischen Malsch südlich von Ettlingen und Malsch bei Wiesloch im Norden, dem Kraichtal im Osten und dem Rhein im Westen Woche für Woche im Briefkasten landen. 262.000 Haushalte werden so versorgt. Auch für die Prospektverteilung...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.