Markus Lüpertz präsentiert sein erstes Werk für den Tunnel in Karlsruhe
Perspektive auf die "Genesis"

Im Karlsruher Untergrund: Markus Lüpertz präsentiert sein erstes Kunstwerk Oberbürgermeister Frank Mentrup. Dieser zeigte sich begeistert von dem ausdrucksstarken Relief, der haptischen Wirkung und dem archaischen Material Ton.
  • Im Karlsruher Untergrund: Markus Lüpertz präsentiert sein erstes Kunstwerk Oberbürgermeister Frank Mentrup. Dieser zeigte sich begeistert von dem ausdrucksstarken Relief, der haptischen Wirkung und dem archaischen Material Ton.
  • Foto: Fabry
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Zyklus „Genesis – Werke und Tage“: Der Künstler Markus Lüpertz wollte dem Oberbürgermeister von Karlsruhe, Frank Mentrup, eine Weihnachtsüberraschung bieten - und lud den Rathaus-Chef zur Besichtigung seines ersten fertiggestellten und installierten Kunstwerkes in die Haltestelle „Kronenplatz“ der künftigen Karlsruher U-Strab, zeigte ihm dabei seine Vision und den Duktus für das Gesamtwerk. Mentrup zeigte sich beeindruckt von Dimension, Farben, Ausstrahlung, Energie und vom Kontrast zur Umgebung. Der archaische, vom Künstler mächtig geformte und farbig mit Glasur bemalte Ton, steht dabei in Spannung zu den hellen, klaren und schlichten Wänden der Haltestellen.

Im Dezember 2021 sollen die ersten Bahnen durch den Tunnel mit Fahrgästen durch den Tunnel rollen, dann auch vorbei an den Werken von Lüpertz. Diese werden sicherlich ein Highlight für die neue U-Strab, sorgen für eine kreative Ausstrahlung über die Stadtgrenzen hinaus. Das monumentale, fast 20 Tonnen schwere Gesamtkunstwerk in den sieben Haltestellen, wird im 80. Geburtsjahr des Künstlers eingeweiht.

Gestaltung läuft auf Hochtouren
Nach einer Neuorientierung und der geglückten Verlagerung der Produktion des Gesamtkunstwerkes von der Majolika im Karlsruher Hardtwald zur Zeller Keramik Manufaktur im Schwarzwald läuft die Gestaltung auf Hochtouren. Eine eigens entwickelte neue Tonmasse wurde von Tonproduzent "Sibelco" im Westerwald fertiggestellt. Das Unternehmen wird das Kunstprojekt als Sponsor mit der Gratislieferung von 20 Tonnen dieser Spezialtonmasse fördern.

Die Zeller Keramik Manufaktur von Ralf Müller wird bei der Produktion von einem Baukeramiker aus dem Westerwald beraten. Lüpertz wird unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen in Zell am Harmersbach die nächsten beiden Kunstwerke modellieren - bis Ende April möchte er alle weiteren 13 Kunstwerke gestaltet haben - im "Schwarzwaldatelier", das eine eigens konstruierte Großstaffelei aufnehmen wird, um die jeweils rund 1,5 Tonnen schweren Kunstwerke am Stück glasieren beziehungsweise bemalen zu können. Die Kunstwerke müssen ob der Größe bis zu acht Wochen trocknen, zudem sehr behutsam gebrannt werden.

Der sogenannte Schrühbrand dauert fast zehn Tage. Anschließend werden alle Platten auf der Staffelei zum Kunstwerk zusammengefügt und vom Künstler am Stück farbig bemalt und dann nochmals mehrere Tage gebrannt. Nach der schrittweisen Fertigung kommen die Kunstwerke in ein gesichertes Zwischenlager und werden im Herbst in den Haltestellen installiert. Danach werden sie "abgedeckt und vor neugierigen Blicken geschützt", schildert Anton Goll, Initiator des Projekts "Karlsruhe Kunst Erfahren": "Das Geheimnisvolle ist ein spannendes Moment dieser Gesamtinstallation." Übrigens haben sich auf dieses Vorgehen auch der Gemeinderat, Spender und Sponsoren eingelassen, was durchaus außergewöhnlich ist.

Infos: www.karlsruhe-kunst-erfahren.de oder www.genesis-luepertz.de

„Genesis – Werke und Tage“ nimmt Gestalt an

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenuntergang am Stöffel-Park

Stöffel-Park in Westerburg
So anregend wie entspannend

Westerburg. Hier kann man ins saftige Grüne abtauchen und an jeder Ecke einen neuen Anblick mitnehmen. Wir sind im Westerwald angekommen. Schon von Weitem sind jetzt bei Enspel die rostigen Dächer alter Industriegebäude zu sehen. Das sehen wir uns näher an: Ein Flair von Lost Place weht uns an. Kann so eine alte Goldgräberstadt ausgesehen haben? Mitten im schönsten Wandergebiet liegt er: der Stöffel-Park. Die spannenden Industriegebäude sind wegen eines harten, dunklen Materials vor gut 100...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Symbolbild - Entspannen und genießen in der Albtherme Waldbronn

Genießerzeit in der Albtherme in Waldbronn
Erholen und entspannen

Waldbronn. Schwimmen, sonnen, saunieren, essen und genießen kann man in der Albtherme Waldbronn in der herrlichen Landschaft des Albtals im nördlichen Schwarzwald. Mit fünf Wellness-Sternen, der höchsten Zertifizierung in diesem Bereich hat der Heilbäderverband im Rahmen einer Qualitätsprüfung ganz aktuell erneut die Waldbronner Therme ausgezeichnet. Sich in der stilvollen Badelandschaft treiben lassen, in der rund 2.300 Quadratmeter großen Saunawelt ein bisschen schwitzen oder sich bei einer...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Panoramablick vom Bismarckturm in Ettlingen
2 Bilder

Ettlingen und Albtal
Tor zum Schwarzwald

Kultur und Natur in Ettlingen Ettlingen. Ettlingen ist das Tor in die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord sowie Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen und einmalige Naturerlebnisse für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist der zertifizierte Wanderweg „Stadt, Wald, Fluss“, der auf sieben Kilometern die Kultur Ettlingens mit der Natur des Schwarzwalds vereint. Der Rundweg führt durch das Horbachtal und die Altstadt, entlang des Flüsschens Alb über den Panoramaweg bis zum...

SportAnzeige
Neue Calisthenics-Anlage des SSC Karlsruhe im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark

Anlage für Trendsport beim SSC Karlsruhe
Outdoor-Workout

Calisthenica. Seit Anfang Juli ist sie eröffnet: Die Calisthenics-Anlage im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark. Sie entstand als Kooperation zwischen dem SSC Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe und ist für Mitglieder und Nichtmitglieder, für Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen kostenlos zugänglich. Die SSC Calisthenics-Anlage in den Grünanlagen bei den SSC-Parkplätzen bietet auf rund 400 Quadratmetern unter anderem Dips-Barren, Handstandbügel und – als Herzstück der Anlage - einen...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen