Pfalztheater-Schauspiel: Bürckel! – Frau Gauleiter steht ihren Mann
Es Hildche aus Landau

Hannelore Bähr als Frau Gauleiter Bürckel
  • Hannelore Bähr als Frau Gauleiter Bürckel
  • Foto: Pfalztheater/Brenner
  • hochgeladen von Petra Rödler

Der pfälzische Gauleiter Josef Bürckel war ein skrupelloser Machtpolitiker. Im Schauspiel "Bürckel - Frau Gauleiter steht ihren Mann" lässt der Autor Peter Roos seine Frau Hilde auf das Leben des NS-Potentaten zurückblicken. Eine beeindruckende Inszenierung und eine fantastische Leistung von Schauspielerin Hannelore Bähr, die den Monolog dieser Frau mit sich selbst auf beeindruckende Weise und meisterhaft führt.

"Ich bin doch nur es Hildche aus Landau, die Wirtshaustochter, die einen Volksschullehrer geheiratet hat." Hilde Bürckel blickt nach dem Tod ihres Mannes zurück auf das Leben mit ihm. Sie denkt zärtlich an ihren Mann, den Vater des Sohnes, den Zeitpunkt des Kennenlernes und des Verliebtseins. Und sie ist wütend, dass sie nach seinem Tot nun als Täterin verurteilt wird. Ja, er hat Schlimmes getan, aber dass man das nun ihr anlastet, will sie nicht recht verstehen. Diskutiert habe sie oft mit ihm, dass man den Juden zum Beispiel ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Milch mehr gegeben hat, dafür war sie nicht. Aber dass "die weg müssen", da waren sie sich einig. Aber wie? Und dann kommt da die selbstbewusste Frau Gauleiter zum Vorschein, die stolz schildert, wie beeindruckt sie war, als sie auf dem Obersalzberg Hitler persönlich getroffen hat, und wie schick doch diese Eva Braun war. Sie genoss die eigene Prominenz. Naives Heimchen am Herd oder stolze und brave Untertanin und unterstützender Teil der menschenverachtenden NS-Schreckensherrschaft? Ihr graut vor sich selbst, aber sie fragt auch: "Was macht man, wenn man so einen liebt?"

Im Oktober 2020 jährt sich die Deportation der Juden aus der Pfalz in das Internierungslager nach Gurs. Auf Veranlassung u.a. von Gauleiter Bürckel wurden am 22. Oktober 1940 zirka 6.500 Frauen, Männer und Kinder in das Lager verschleppt. Nur wenigen gelang die Auswanderung. Für die meisten wurde Gurs zu einer Vorhölle von Ausschwitz, wo sie ermordet wurden. Dieses Stück macht die Geschichte hautnah und tief ergreifend. Es ist hier in unserer Region passiert, das zeigt nicht nur das auf der Bühne nachgebaute Jagdhaus "Lass-mich-in-Ruh" von Bürkel. Es wird greifbar in den Orten unserer Umgebung, die wir kennen, etwa Landau oder die Villa Böhm in Neustadt an der Weinstraße, wo dieser Unmensch lebte. Und es ist nah in der zum Teil pfälzischen Sprache. Dieses Schauspiel ist nicht ein Stück über die Geschichte, es ist die Geschichte. Das macht die Geschichte noch erschreckender. Das Stück geht unter die Haut, aber es ist kein belehrendes Stück, und nur an einer einzigen Stelle hört man aus dem Propaganda-Lautsprecher eine kurze Einspielung von politischer Hetze aus unseren Tagen. Sehr gut platziert von Regisseurin Susanne Schmelcher. Dieses Schauspiel ist eine grandiose Auftragsarbeit des Autors und eine meisterhafte Schauspielleistung von Hannelore Bähr. Bitte unbedingt ansehen!

Mehr dazu beim Pfalztheater.

Autor:

Petra Rödler aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Altpapier verkaufen: Altpapierankauf bei AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau, Raum Kaiserslautern
4 Bilder

Altpapierankauf im Raum Saar-Pfalz
Altpapier verkaufen & Geld verdienen

AMK Rohstoffe. Wohin mit zu viel Altpapier? Was bringt das Sammeln von Altpapier? Kann ich es verkaufen? Wieviel Geld bekomme ich beim Altpapierankauf? Und wo bekommt man Geld für Altpapier? Diese Fragen beantworten die Abfallentsorgungsexperten von AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau in der Nähe von Kaiserslautern / Pfalz. Das junge Unternehmen mit Standort auf dem ehemaligen Grundig-Gelände in der Industriestraße 1, im Gewerbegebiet Spießwald hat sich auf Altpapierankauf spezialisiert. Für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Fliesen im Raum Kaiserslautern: Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig
8 Bilder

Kaiserslautern: Fliesen Schulz in Bruchmühlbach-Miesau
Fliesen zum guten Preis-/Leistungsverhältnis

Bruchmühlbach-Miesau bei Kaiserslautern. Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig. Egal, ob Holzoptik, Betonoptik oder XXL-Fliesen in großem Format, in seiner Ausstellung bietet Fliesenleger Andreas Schulz seinen Kunden einen großen Lagerbestand an Wand- und Bodenfliesen - von günstigen Sonderangeboten bis hin zu namhaften Designer-Produkten und das in einem guten Verhältnis...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
bunt statt blau

Corona-Pandemie: „bunt statt blau“ 2021 wird verlängert Junge Künstler in Kaiserslautern können noch bis 15. September beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit mitmachen Kaiserslautern 22. April 2021. Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling endet der Plakatwettbewerb nicht wie geplant am 30. April. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September. Mit der Verlängerung der...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen