Am kommenden Sonntag gegen Augsburg ist Familientag (14 Uhr)
Die Spitze kommt allmählich immer näher

Der Siegtorschütze lässt sich feiern: Nicolas Krämmer beim Abklatschen mit den Teamkollegen.  Foto: PIX-Sportfotos
  • Der Siegtorschütze lässt sich feiern: Nicolas Krämmer beim Abklatschen mit den Teamkollegen. Foto: PIX-Sportfotos
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Eishockey. Lange Zeit sah es so aus blieben die vielen „Aaahs“ und „Ooohs“ der großen Adler-Fangemeinde in der SAP Arena ungehört. Aber dann, zwei Minuten vor Spielende, erlöste Nicolas Kremmer Mannschaftskameraden wie Zuschauer gleichermaßen. Mit einem satten Schuss nach Vorlage des immer stärker werdenden Borna Rendulic erzielte er den 3:2-Siegtreffer gegen die Wolfsburg Grizzlies.
Chancen hatten die Adler während der Begegnung am Sonntagabend wieder einmal in Hülle und Fülle. Die Zuschauer hatten gerade mal Platz genommen, da sorgte Matthias Plachta nach dreizehn Sekunden schon für das vielumjubelte 1:0. Auch in den folgenden Minuten setzten die Hausherren ihren ehemaligen Goalie Chet Pickard unter Dauerbeschuss. Aber es wollte erstmal kein weiteres Adler-Tor fallen. Im Gegenteil: In einem merkwürdigen Eishockeyspiel , in dem die Grizzlies zwar immer wieder wankten, aber nicht fielen, stand es bis kurz vor Ende 2:2. Die Schlittschuhläufer aus der Volkswagen-Stadt hatten am Freitag zuhause gegen Ingolstadt eine fette Packung kassiert (1:7) und auch wenn der Gegner Mannheim hieß sollte sich dieses Debakel in der Kurpfalz nicht wiederholen. So gesehen wehrten sich die Gäste durchaus mit Bravour. Am Ende bleibt jedoch festzuhalten: Nachdem die Adler auch schon am Donnerstag gegen Bremerhaven einen überzeugenden 7:2-Sieg herausgeschossen hatten (vierfacher Torschütze David Wolf) liegt der amtierende Deutsche Meister nur noch ganze sechs Punkte hinter dem lange Zeit souverän aufspielenden Spitzenreiter aus München. Deren sich häufende Niederlagen in den letzen Wochen sowie der gleichzeitige „Systemwechsel“ der Adler nach der Pause im November hat den großen Vorsprung der bayrischen Bullen schmelzen lassen wie den in diesem Winter nicht vorhandenen Schnee in der Sonne. An den ebenfalls starken Straubing Tigers vorbeigezogen, ist die Möglichkeit am Ende der Hauptrunde als Tabellenführer in die Playoffs zu starten ein sowohl ehrgeiziges wie auch realistisches Ziel. Am Freitag geht zu den Krefeld Pinguins und am kommenden Sonntag ist Familientag. Um 14 Uhr stehen sich die Adler und die Augsburger Panther gegenüber. Und nach Spielende dürfen alle Zuschauer auf die Eisfläche. pete
Verlosung:

Das Wochenblatt verlost Karten für das Heimspiel der Adler gegen die Nürnberg Ice Tigers (Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr). Alle weiteren Infos und Teilnahmemöglichkeiten online unter www.wochenblatt-reporter.de/gewinnspiel.

Autor:

Peter Engelhardt aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.