Präventionsoffensive der Polizei Kaiserslautern
Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen häufen sich

2Bilder
  • Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
  • hochgeladen von Jens Vollmer

Kaiserslautern. Bei der Polizei Kaiserslautern sind in den vergangenen Wochen vermehrt Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen gemeldet worden. Ein Schwerpunkt war dabei im Stadtgebiet, vereinzelt gab es auch Fälle im Landkreis. Tatzeiten waren sowohl über Tag als auch über Nacht. Tatorte lagen sowohl in Wohngebieten als auch auf frei zugänglichen Parkplätzen, in öffentlichen Parkhäusern oder entlang von Straßen. Betroffen waren sowohl Fahrzeuge von Einheimischen als auch von Besuchern.
Für die beiden Stadtinspektionen PI 1 und PI 2 ist dies Anlass genug, eine Präventionsoffensive zu starten.  Zusammen mit dem Sachbereich „Zentrale Prävention“ wurden bereits am Montag an wesentlichen Örtlichkeiten mit viel Kundenverkehr Plakate verteilt, die den Bürgern in den nächsten Wochen beispielsweise in größeren Kaufhäusern, Baumärkten, Behörden und öffentlichen Einrichtungen (Schwimmbad, Kino, Theater, Parkhäuser, Bahnhof, Krankenhaus, Fitness-Studios, usw.) begegnen dürften.

Die Polizei stellt folgende Fragen:
- Haben Sie ein Auto? Nutzen Sie einen Dienstwagen?
- Wenn ja, wo befindet sich das Fahrzeug in diesem Moment?
- Liegt etwas im Innenraum, das Ihnen wichtig ist?
- Ist der Wagen verschlossen?
- Sind Sie sicher?

Seit ein paar Wochen häufen sich bei der Polizei Kaiserslautern die Anzeigen zu Diebstählen aus Fahrzeugen - und zwar aus unverschlossenen Fahrzeugen. Zuletzt waren es sage und schreibe 17 Fälle in 11 Tagen.  Offenbar gibt es immer mehr Menschen, die ihr Auto einfach abstellen - egal, ob daheim vor der Haustür oder auf dem Parkplatz des Supermarktes - und die Türen nicht verschließen.

Warum? Keine Ahnung! - Wo es doch nie einfacher war als heute, sein Auto zu verriegeln! Nur ein kleiner Fingerdruck auf die entsprechende Taste an der Funkfernbedienung genügt (zumindest bei den meisten Fahrzeugmodellen), und mit einem klackenden Geräusch, einem blinkenden Licht oder einem kurzen Signalton ist alles "dicht". Aber irgendwo scheint der Fehler im Detail zu stecken...

Auch Anfang dieser Woche wurden bei den beiden Stadtinspektionen in Kaiserslautern wieder mehrere Fälle gemeldet, die zu dieser Kategorie passen: In der St.-Franziskus-Straße und "An der Emilsruhe" wurden beispielsweise Autos durchwühlt vorgefunden. In einem Fall konnte die Halterin definitiv sagen, dass etwa fünf Euro Münzgeld aus der Mittelkonsole verschwunden sind. Und eine Streife der Bundespolizei verständigte am Montagnachmittag die Kollegen der Polizeiinspektion 2, weil sie im Parkhaus in der Zollamtstraße einen offenen Wagen entdeckt hatten, in dem wertvolle Brillen lagen. Vom Fahrer war weit und breit nichts zu sehen. Nach telefonischer Rücksprache mit der Frau des Fahrzeughalters wurden zwei Designer-Sonnenbrillen sowie eine Funkfernbedienung vorsorglich sichergestellt - bevor sich ein Dieb daran vergreifen konnte.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass potenzielle Diebe gezielt auf der Suche nach unverschlossenen Fahrzeugen sind. Sie wollen Autos gar nicht gewaltsam aufbrechen, sondern nutzen einfach Gelegenheiten, die sich ihnen bieten - um dann aus dem Wageninneren alles abzugreifen, was einen Wert haben könnte: vom Münzgeld, über die Sonnenbrille oder die Tasche mit den Sportklamotten bis hin zum Navigationsgerät. Die Täter sind nicht wählerisch und nehmen es mit.

Deshalb ist der Appell des Polizeipräsidiums Westpfalz um so wichtiger:
"Räumen Sie Ihr Fahrzeug aus - bevor andere es für Sie tun! Soll heißen: Lassen Sie nichts im Wagen zurück, was Ihnen wichtig ist oder einen gewissen materiellen Wert hat! Lassen Sie auch nichts im Innenraum herumliegen, was das Interesse von Dieben wecken könnte, beispielsweise Taschen, denen man von außen nicht ansieht, was darin steckt. Und vor allem: Schließen Sie Ihr Fahrzeug IMMER ab - auch wenn sie nur kurz Brötchen holen, den Lottozettel abgeben oder schnell auf die Toilette müssen! Denn Diebe sind noch schneller und haben sich ihre Beute gekrallt, bevor Sie zurück zu Ihrem Auto kommen...
Und: Auch in der eigenen Hofeinfahrt ist Ihr Fahrzeug nicht vor Dieben sicher. Auch hier schauen Langfinger gerne mal nach, ob die Türen offen sind - und wenn ja, bedienen sie sich einfach. Mit Vorliebe nachts, sozusagen "im Schutz der Dunkelheit", aber auch zu jeder anderen Tageszeit. Deshalb: Unbedingt den Wagen abschließen!
Wichtig ist auch: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Auto wirklich zu ist! Der kurze Knopfdruck an der Fernbedienung ist das eine - aber hat es auch wirklichgeklappt und der Wagen ist verriegelt? Oder ist etwas schiefgegangen und das Fahrzeug lädt zum "Tag der offenen Tür" ein?

In Ihrem eigenen Interesse: Lieber zweimal hinschauen, als das Nachsehen haben!" 

Noch mehr Infos und Tipps gibt's auf der Seite www.polizei-beratung.de
Dort findet sich im Medienangebot auch ein Faltblatt zum Thema: "Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus": https://s.rlp.de/Tz59r

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen