MdB Gustav Herzog ruft zur Stimmabgabe beim Voting auf
Mehrgenerationenhaus nimmt am Wettbewerb „DemografieGestalter“ teil

MGH. Unter den Bewerbern des durch das Bundesfamilienministerium ausgelobten Wettbewerbs „DemografieGestalter 2019 – Der Mehrgenerationenhauspreis“ ist auch das Mehrgenerationenhaus „Haus der Familie“, des Caritas-Zentrums Kaiserslautern in der Kennelstraße 7.
SPD-Bundestagsabgeordneter Gustav Herzog, der das sozialpolitische Engagement der Mitarbeiter des Caritas-Zentrum Kaiserslautern über viele Jahre guter Zusammenarbeit kennen und schätzen gelernt hat, ruft zur Stimmabgabe beim Voting (https://www.mehrgenerationenhaeuser.de/demografiegestalter_2019/voting/) für das Mehrgenerationenhaus der Caritas in Kaiserslautern auf.
Die Umsetzung der Idee der Mehrgenerationenhäuser wird nach Angaben des Bundestagsabgeordneten fraktionsübergreifend unterstützt. Das hat einen guten Grund: Bei der Gestaltung des demografischen Wandels kann kaum eine Kommune auf die deutschlandweit rund 540 Häuser verzichten.
Wie vielseitig die Mehrgenerationenhäuser dabei sind, bedarfsgerechte Angebote zu entwickeln, zeigt aktuell dieser Wettbewerb. Ausgezeichnet werden sollen herausragende Projekte der Mehrgenerationenhäuser, mit denen sie ihre Kommunen bei der Gestaltung des demografischen Wandels unterstützen und den sozialen Zusammenhalt der Menschen vor Ort stärken.
Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: einem Jurypreis und einem Publikumspreis. Für den Jurypreis konnten sich die Mehrgenerationenhäuser mit einem Projekt in einer von vier Kategorien (Bildung/Beratung/Betreuung, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Partizipationsprozesse, Integrationsarbeit) bewerben, das sie bereits durchgeführt haben oder gerade durchführen.
Für den Publikumspreis wurden Projektideen zum Thema Digitale Angebote gesucht, die noch nicht umgesetzt werden.
Die Frist zur Stimmabgabe zum Publikumspreis endet am 2. April. Bis dahin kommt es auf jede einzelne Stimme an.
Am Tag der Nachbarn, dem 24. Mai, wird dann die erste der fünf Preisverleihungen stattfinden, diesmal vor Ort in den Gewinnerhäusern. Bundesministerin Franziska Giffey wird die Preisverleihung persönlich vornehmen und zudem den Startschuss für die in diesem Jahr erstmalig stattfindenden „Aktionstage Mehrgenerationenhaus“ geben, mit denen in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk der Mehrgenerationenhäuser mit verschiedenen bundesweiten Aktionen auf die gute Arbeit der Häuser gebündelt aufmerksam gemacht werden soll.ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen