Unterstützung von KMU bei der Anwendung von Künstlicher Intelligenz
Erste KI-Trainer für den Mittelstand in Rheinland-Pfalz nehmen Arbeit auf

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern ist mit den ersten KI-Trainern in Rheinland-Pfalz gestartet
  • Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern ist mit den ersten KI-Trainern in Rheinland-Pfalz gestartet
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum. Die ersten KI-Trainer für Rheinland-Pfalz sind am 1. Juli im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern gestartet. Damit ist Kaiserslautern eines der ersten der bundesweit 26 Kompetenzzentren, die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie dem Handwerk ab sofort auch spezielle Unterstützung zur Anwendung Künstlicher Intelligenz (KI) bieten.
„Wir freuen uns sehr, dass wir am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, nicht nur Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz betreiben können, sondern nun auch unser Wissen in die mittelständische Praxis bringen können“, so Prof. Dr. Martin Ruskowski, Forschungsbereichsleiter Innovative Fabriksysteme am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Vorstandsvorsitzender der SmartFactory-KL. „Über gemeinsame Projekte mit regionalen Unternehmen vermitteln die neuen KI-Trainer dem Mittelstand das Thema Künstliche Intelligenz Schritt für Schritt“, erklärt Prof. Ruskowski.
Die deutsche Bundesregierung identifizierte Künstliche Intelligenz (KI) als Schlüsseltechnologie für die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Entsprechend wurde Ende 2018 die nationale KI-Strategie festgelegt. Um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands im Bereich der Digitalisierung zu stärken, fördert die Bundesregierung mit den KI-Trainern nun die Anwendung von Künstlicher Intelligenz im deutschen Mittelstand und setzt somit eine weitere Maßnahme der KI-Strategie um. Die Initiative der KI-Trainer wurde nicht zuletzt auf den Vorschlag von Prof. Ruskowski ins Leben gerufen.
Laut Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) sollen in Zukunft mindestens 20 KI-Trainer der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren jährlich rund 1.000 Unternehmenskontakte erzielen und bundesweit KMU-spezifische Maßnahmen umsetzen. Die KI-Trainer sollen Mittelstand und Handwerk für die technologischen und wirtschaftlichen Potenziale der KI sensibilisieren, eventuelle Vorbehalte gegenüber KI abbauen und konkrete Anwendungsbeispiele verbreiten, die sich besonders für den Mittelstand eignen. Ziel ist es, den Transfer von KI-Wissen in den Unternehmen und die Anwendung vor Ort voranzutreiben. Relevante Anwendungsfelder sind unter anderem Assistenzsysteme, Smart-Data-Analysen und Intelligente Produkte und Services.ps

Autor:

Frank Schäfer aus Wochenblatt Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.