Sterbebegleitung

Beiträge zum Thema Sterbebegleitung

Lokales
Das hauptamtliche Team des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes der Caritas im Kreis Germersheim: Monika Derwaritsch, Kiymet Cakin, Ernestine Ochsenreither, Regine Horn

Hospizdienst im Kreis Germersheim
Gestorben wird weiter, begleitet wesentlich weniger

Germersheim/Landkreis. "Gestorben wird weiter, aber seit Corona begleitet unser Hospizdienst deutlich weniger Menschen auf dem schweren letzten Weg", sagt Joachim Mergen, Leiter des Caritas-Zentrums Germersheim. Schon während der Pandemie sei die Nachfrage nach Sterbebegleitung zurückgegangen - aus Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, aber auch weil vieles einfach nicht ging. "Corona hat vieles lahmgelegt. Gerade in den Pflegeeinrichtungen, den Kliniken und Seniorenheimen konnten wir...

Lokales

Die Ambulante Hospizgruppe informiert
Essen und Trinken am Lebensende

Für viele bedeutet es einen sehr schweren Moment, wenn Angehörige am Lebensende aufhören zu essen und zu trinken. Man kann den lieben Menschen doch nicht verhungern oder verdursten lassen! Man möchte ihm doch Gutes tun, bekanntlich hält Essen Körper und Seele zusammen. Oftmals wird an diesem Punkt klar: Jetzt verändert sich etwas. Und damit gehen wir Menschen unterschiedlich um. Manche akzeptieren die Situation, manche können oder wollen es nicht wahrhaben. Cicely Saunders, die Begründerin der...

Lokales
„Strampeln“ für einen guten Zweck: Vom 20. bis 26. Juni absolvieren Florian Bilic (links) und Philipp Andreas wieder ihre Spenden-Fahrradtour zugunsten des Hospiz Haus Magdalena in Pirmasens.  Foto: DiakonieZentrum

"Strampeln“ für einen guten Zweck
„Tour de Hospiz“

Pirmasens. Zum zehnten Geburtstag ihres Projektes starten die wohl bekanntesten Rad fahrenden Botschafter des Hospiz Haus Magdalena, Florian Bilic und Philipp Andreas, noch mal richtig durch. Vom 20. bis 26. Juni machen sie sich auf zur vierten „Tour de Hospiz“. 2012 hatten die beiden damals 18- und 17-jährigen jungen Männer den Entschluss gefasst, dem Hospiz des DiakonieZentrums finanziell unter die Arme zu greifen. Von der Einrichtung, dem bis dahin ersten stationären Hospiz in der...

Lokales

Sterbebegleitung
Letzte Hilfe Kurs bei der Ambulanten Hospizgruppe

Am Ende wissen, wie es geht Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zur Sterbebegleitung ist schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurzkurs zur „Letzten Hilfe“ an. In diesen Letzte Hilfe Kursen lernen Interessierte, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Kleines 1×1 der Sterbebegleitung Wir vermitteln Basiswissen, Orientierungen und einfache...

Ratgeber
Symbolfoto Sterbebegleitung

VHS Ludwigshafen
Sterbebegleitung von Menschen in Einrichtungen und Heimen

VHS. Teil der Vortragsreihe „Ihr Mut schafft Perspektiven“ der AG Betreuungsvereine Ludwigshafen, Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis und der Volkshochschule Ludwigshafen (VHS) ist ein Vortrag am Mittwoch, 27. April 2022, um 18 Uhr im Vortragssaal der VHS von Sun Young Yang-Scharf zu „Sterbebegleitung von Menschen in Einrichtungen und Heimen“. Die Referentin ist Leiterin des Ambulanten Palliativbehandlungsdiensts und des SAPV-Stützpunkts (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) des Hospiz...

Ratgeber
Der ambulante Hospizdienst bietet eine Fortbildung an

Ambulanter Hospizdienst
Letzter Lebensweg begleiten

Frankenthal. Der ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst der Stadt Frankenthal und des nördlichen Rhein-Pfalz-Kreises lädt ein zu einem Orientierungsseminar „Lebensbegleitung für Schwerstkranke und sterbende Menschen“, am Samstag und Sonntag, 5./6.Februar von 10 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten des Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst. Interessierte erhalten die Möglichkeit, sich mit der Situation schwerstkranker und sterbender Menschen, sowie ihrer Angehörigen...

Lokales
Die Koordinatorinnen der Ambulanten Hospizgruppe, Ulrike Fank-Klett und Kristina Weinert, beraten Sie gern

Die Ambulante Hospizgruppe informiert
Leben dauert bis zum Schluss- Wo würden Sie gern sterben?

Die Frage nach der eigenen Vergänglichkeit bleibt in unserem Alltag meist im Hintergrund. Die täglichen großen und kleinen Aufgaben, Pläne, Freuden und Sorgen halten uns auf Trab. Und dennoch werden wir manchmal ganz plötzlich mit dem Sterben konfrontiert - sei es durch eine eigene Diagnose oder die von geliebten Menschen. Und dann ist sie da, die Frage: Was wünsche ich mir für mich – wo würde ich gern sterben? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt? Eine Möglichkeit ist das stationäre Hospiz....

Lokales

Die Ambulante Hospizgruppe sucht Ehrenamtliche
Informationsabend zur Mitarbeit als Hospizbegleiter/-in

Die „Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung“ bietet sowohl eine hospizliche Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen als auch vielseitige Angebote zur Trauerarbeit. Doch wie gestaltet sich die ehrenamtliche Mitarbeit? Wie verlaufen Einsätze und Angebote, Aus- und Weiterbildungen, das Miteinander im Verein? An unserem Informationsabend werden die Referentinnen des Qualifikationskurses, Tatjana Hartmann-Odemer, Ulrike Fank-Klett und Kristina Weinert, diesen Fragen nachgehen und...

Lokales
Am 21. Oktober findet in Ludwigshafen ein Infoabend zur Hospizversorgung statt.

Aufnahmevoraussetzungen, Kosten, Rahmenbedingungen
Ambulante und stationäre Hospizversorgung

Ludwigshafen. Das Team des Hospiz Elias lädt herzlich ein zum Informationsabend „Ambulante und stationären Hospizversorgung“ am Donnerstag, 21. Oktober, von 17 bis 18.30 Uhr im Hospiz Elias (Steiermarkstraße 12 in Ludwigshafen). Die Leitenden des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst und Stützpunkt der speziellen ambulanten palliativen Versorgung (SAPV) und des Stationären Hospiz informieren und stehen für Fragen zur Verfügung. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an...

Lokales
Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung, Bild Andre Friedel

Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung
Die Angebote der Ambulanten Hospizgruppe im Juli

Leben dauert bis zum Schluss Ehrenamtliche Begleitung für Schwerkranke am Lebensende und deren Angehörige Wir begleiten Sie zu Hause, in der Pflegeeinrichtung, im Krankenhaus oder bei der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V. Trauer-Einzelgespräche Termine individuell nach Vereinbarung Wir freuen uns, wieder Gruppen-Trauerangebote anbieten zu können. Wir laden Sie herzlich zu den folgenden Angeboten ein. Bitte melden Sie sich vorab an und bringen Sie zum Treffen ein bestätigtes tagesaktuelles...

Ratgeber
Im aktuellen Vortrag geht es um das Sterben ohne Abschied in der Corona-Pandemie

Vortrag im Heinrich Pesch Haus Ludwigshafen
Sterben ohne Abschied

Ludwigshafen. Von Februar bis Mai lief im Heinrich Pesch Haus die Veranstaltungsreihe „Im Angesicht der Ewigkeit“. Die Online-Vorträge stießen auf so großes Interesse, dass die katholische Akademie Rhein-Neckar für den Juni einen zusätzlichen Vortrag ins Programm aufgenommen hat: Am Dienstag, 15. Juni, spricht Trauerbegleiterin Gabi Kettenhofen um 19 Uhr über „Sterben ohne Abschied“ in der Corona-Pandemie. „Die Corona-Pandemie stellt Sterbende und ihre Angehörigen vor große Herausforderungen....

Lokales
Foto: truthseeker08/Pixabay

Gedenkgottesdienst fällt aus
Hospiz-Angebot auch in Corona-Zeit aktuell

Kusel. Themen wie Sterben, Tod und Einsamkeit bekommen in der Corona-Pandemie eine ganz besondere Bedeutung. Viele gehen aufgrund der derzeitigen Situation noch mehr auf Abstand. Trotz der aktuell beschlossenen Verlängerung des Lockdowns ist die Begleitung und Unterstützung schwerkranker Menschen und ihrer Angehörigen durch den Ambulanten Hospiz- und Beratungsdient (AHPB) Westrich nach wie vor gegeben. Der Dienst unter der Trägerschaft der Ökumenischen Hospizhilfe (ÖHH) hilft seit einigen...

Lokales

HBG Bruchsal trauert um ehemaligen Schülersprecher Boran Tanis
Ein Meister auf den Korridoren des Humors

Karlsdorf-Neuthard/Bruchsal (hb). Die Schulgemeinschaft des Heisenberg-Gymnasiums Bruchsal (HBG) trauert um Boran Tanis. Der 19-Jährige aus Karlsdorf, der im vergangenen Jahr sein Abitur machen und dann Medizin studieren wollte, erlag Anfang Februar einem Krebsleiden. Bis zur erschütternden Diagnose im März 2020 („Alveoläres Rhabdomyosarkom“) war Tanis Schülersprecher der UNESCO-Projektschule und zudem Dreh- und Angelpunkt des HBG-Sanitätsteams. Mit seinem unvergleichlichen Humor, seiner...

Lokales
Angelika Schach.  Foto: ps

Palliativ-Stützpunkt Süd- und Vorderpfalz in Haßloch
Mit ganzem Herzen dabei

Von Jutta Meyer Haßloch. In der St. Ulrich-Straße 15, in Haßloch befindet sich der Palliativ-Stützpunkt Süd- und Vorderpfalz, den Angelika Schach seit dem 1.1.2020 leitet. Die gelernte Altenpflegerin war zuvor über dreißig Jahre in der Altenpflege tätig und bringt für ihre sehr wichtige und vertrauenswürdige Aufgabe viel Erfahrung mit. „Den Beruf in der Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) kann man nur ausüben, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist. Die SAPV dient dazu, die...

Lokales
„Hospiz Arista“, stationäres Hospiz für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe foto: BOM

Pflegekräfte stellen sich auf Gäste ein / Loslassen ein Prozess mit Höhen und Tiefen
„Bei uns wird viel gelacht und geweint“

Region. Gerade in den besonderen Zeiten der Pandemie geht bei vielen Schwerkranken die Angst um, alleine sterben zu müssen. Im „Hospiz Arista“ in Ettlingen, das Menschen aus der gesamten Region auf ihrem letzten Weg begleitet, sei diese Furcht unbegründet, betont Hospiz-Leiterin Christiane Fellmann. „Der Besuch ist in Zeiten von Covid-19 natürlich begrenzt, aber vor allem die nächsten Angehörigen sind natürlich sehr erwünscht. Mit Schutzkleidung und unserem Hygienekonzept, das wir praktizieren,...

Lokales
Der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis erhielt von der Thüga Energie eine Spende in Höhe von 1.500 Euro. Auf dem Bild: Petra Kuchenbecker und Sebastian Körner von der Thüga Energie, Edith Sellinger (Leitung Hospizdienst) sowie die Hospiz-Fachkräfte Barbara Haas und Annette Grundhöfer. Auf dem Bild fehlt Monika Kreckel, die Koordinatorin des Hospizdienstes.

Thüga Energie spendet an Hospizdienst
Trost und Begleitung für Sterbende

Schifferstadt. Mit einer Spende von 1.500 Euro unterstützt die Thüga Energie den Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südlicher Rhein-Pfalz-Kreis (AHPB). Dieser setzt sich für eine menschenwürdige Betreuung Sterbender ein, wofür ein Netzwerk aus Medizinern und Pflegekräften geknüpft wurde. Übergeben wurde der Scheck vom Leiter des Thüga-Regiocenters Rhein-Pfalz Sebastian Körner. „Wir möchten damit unsere Anerkennung für das außerordentlich wichtige Engagement des Dienstes...

Lokales

Ehrenamtliche Mitarbeit als Sterbebegleiter*in
Die Ambulante Hospizgruppe bietet ein Orientierungsseminar an

Für Menschen, die sich den Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer nähern möchten und sich eventuell auch eine ehrenamtliche Mitarbeit als Sterbebegleiter*in vorstellen können, bietet die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung im Januar 2021 ein Orientierungsseminar an. Neben Informationen zur Hospizarbeit und unserer Gruppe geht es auch um persönliche Fragen, Erfahrungen und Einstellungen zu den genannten Themen. Dieses Seminar bildet den ersten Baustein für die Qualifizierung zur...

Lokales

Die Ambulante Hospizgruppe sucht neue Ehrenamtliche
Informationsabend zur ehrenamtlichen Mitarbeit als Sterbebegleiter*in

Die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung begleitet ehrenamtlich schwerkranke und sterbende Menschen, deren Angehörige sowie Trauernde. Wir kommen nach Hause, ins Krankenhaus Bruchsal und auch in Pflegeheime. Unsere Trauerangebote finden in Bruchsal sowie in umliegenden Gemeinden statt. Doch wie gestaltet sich die ehrenamtliche Mitarbeit? Wie verläuft die Qualifizierung und was braucht es dafür? Bei unserem Informationsabend werden die Referentinnen unserer Qualifizierungskurse, Tatjana...

Lokales
Ehrenamtlich in Sachen „Sterbebegleitung“ unterwegs: Marion Holz und Marita Hubmann vom Palliativzentrum Neustadt.  Foto: Pacher

Ambulante Hospiz- und Palliativarbeit wird oft ehrenamtlich geleistet
Gemeinsam lachen bis zum Schluss

Von Markus Pacher Neustadt. Im Gesundheitsbereich ist Neustadt an der Weinstraße im Bereich der Ambulanten Hospiz- und Palliativarbeit hervorragend aufgestellt. Ambulante Sterbebegleitung funktioniert allerdings nur mit Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter, die im Rahmen einer neunmonatigen Ausbildung auf ihre Aufgaben vorbereitet werden. In Neustadt engagieren sich über fünfzig Menschen ehrenamtlich im Palliativzentrum Neustadt. Markus Pacher sprach mit zwei davon: In einem bewegenden...

Lokales
Das Team des Ambulanten Hospizes mit den Ehrenamtlichen.  Foto: Pacher
2 Bilder

Neustadter Doppeljubiläum im Zeichen der Sterbebegleitung
Sich öffnen ins Leben

Von Markus Pacher Neustadt. Zwanzig Jahre Ambulantes Hospiz und fünf Jahre Palliativzentrum - im Rahmen eines kleinen Festakts wurde am heutigen Donnerstag das Doppeljubiläum der segensreichen Neustadter Einrichtung gefeiert. „Hospizarbeit gab es schon vorher. Sie ist aus der Bürgerschaft entstanden. Vor allem in Haßloch und Deidesheim gab es Leute, die sich berufen fühlten, Sterbende zu begleiten“, berichtet Leiterin Kerrin Klatt über die Anfänge der Hospizarbeit im Raum Neustadt. „Die Frage,...

Lokales
Ein Leuchtturmprojekt: Die Kooperation der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. mit dem Palliative Care Team Arista
(vlnr.: Bernd Gärtner, Christiane Pothmann, hinten: vlnr: Rita Bender, Barbara Spandau

INNOVATIVES PROJEKT IN DER REGION
Selbstbestimmung am Lebensende für Menschen mit Beeinträchtigungen

Wie gerne lebe ich? Was brauche ich, wenn ich im Sterben liege? Darf Medizin mein Leben in einer Krise verlängern? Was würde ich mir noch wünschen? Sollen lebenserhaltende Geräte abgestellt werden? Wo will ich sterben? Zuhause oder doch besser im Krankenhaus? Die wenigsten Menschen wollen sich mit solchen Fragen beschäftigen, schon gar nicht, wenn sie (noch) gesund, nicht gebrechlich oder alt sind. Und wie gehen erst Menschen mit geistiger Behinderung mit diesen Fragestellungen um? Gerade wenn...

Lokales

Sterbebegleitung in Zeiten von Corona
Worte statt Berührungen

Rosita Stricker ist seit 15 Jahren ehrenamtlich als Sterbebegleiterin tätig. Sie war auch während der Coronapandemie schon mehrfach für die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung im Einsatz und berichtet in einem Gespräch über ihre Eindrücke. Rosita, wie bist Du zu der Entscheidung gekommen, trotz der Coronapandemie sterbende Menschen persönlich zu begleiten? Rosita Stricker: Meine erste Reaktion in dieser Frage war ganz klar. Am Sterben hatte sich doch nichts geändert. Sterben nimmt...

Lokales
Friedwiese - eine neue Bestattungsform

Der Letzte Hilfe Kurs
am Ende wissen, wie es geht

Die zertifizierten Kursleiterinnen des Ökumenischen Hospiz-Dienstes vermitteln in diesem Kurs Basiswissen rund um das Thema Sterben, Tod und Palliativversorgung. Die Konfrontation mit der letzten Lebensphase eines Menschen macht uns als An- oder Zugehörige oft hilflos: wie versorge und umsorge ich einen Kranken oder Sterbenden am Besten? Der vierstündige Kurs richtet sich an alle Menschen, die sich Schwerstkranken und Sterbenden zuwenden möchten und ist in vier Module aufgeteilt: Sterben als...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.