Entwicklung

Beiträge zum Thema Entwicklung

Lokales

Grand Challenge 2021
Studierende der DHBW Karlsruhe präsentieren Zukunftsvisionen für die Welt von morgen!

Donnerstag 8. Juli 2021, 13:00 Uhr, Online-Konferenz Künstliche Intelligenz wird alle Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens verändern – und beeinflusst bereits jetzt unseren Alltag. So hat die Corona-Pandemie einen beispiellosen Digitalisierungsschub in fast allen Lebensbereichen mit sich gebracht, das Bundesministerium für Bildung und Forschung widmet dem Thema KI in der Hochschulbildung einen Förderschwerpunkt und die Europäische Kommission hat einen Rechtsrahmen für KI vorgelegt. Unsere...

Wirtschaft & Handel
Visualisierung der neuen Quartiersmitte Am Westbahnhof
2 Bilder

Präsentationen sind online verfügbar
Sanierungsauftakt im Gewerbegebiet Grünwinkel

Da aufgrund der aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Präsenztermine noch nicht möglich sind, hat die Stadt Karlsruhe anstelle der Auftaktveranstaltung für das Sanierungsgebiet "Gewerbegebiet Grünwinkel" einige Präsentationen erstellt, die ab sofort online verfügbar sind. Damit können sich die Anwohnerschaft, Gewerbetreibende, Grundstückseigentümer und -eigentümerinnen sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über die Ziele und Inhalte der Sanierung informieren. Mit...

Lokales

Forschung an Hochschulen
EU-Projekt: DHBW Karlsruhe erforscht „Future Research“

Wissenschaftliche Innovationen in die Gesellschaft bringen, anwendungsnahe Forschung und Lösungen für die Region entwickeln – so könnte der Auftrag von Hochschulen beschrieben werden. Forschung gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung und wird für die regionale Entwicklung, bundesdeutsche und europaweite Forschungslandschaft immer wichtiger. Im internationalen EU-Projekt RECAPHE erforschen Mitarbeiter*innen der DHBW Karlsruhe in enger Kooperation mit weiteren Institutionen, wie Hochschulen noch...

Lokales
v. l. n. r.: Vincenzo Esposito (Schulsozialarbeit), Stefan Pauli (Schulleiter Walter-Eucken-Schule), Peter Dressler (AFB), Anne Wieland (Schulsozialarbeiterin Walter-Eucken-Schule)

Kooperationsvereinbarung
Erste Kooperationsvereinbarung zur Schulsozialarbeit in Karlsruhe unterschrieben

Schulsozialarbeit gehört an vielen Karlsruher Schulen schon zum Tagesgeschäft, aber zum ersten Mal ist nun eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Arbeitsförderungsbetrieben gGmbH (AFB) und einer Schule – der Walter-Eucken-Schule – geschlossen worden. Peter Dressler, als Vertreter für die Geschäftsführerin Ariane Neumann, hat diese Vereinbarung mit dem Schulleiter der Walter-Eucken-Schule, Stefan Pauli, kürzlich geschlossen. Die arbeitsweltbezogene Schulsozialarbeit der AFB unterstützt...

Wirtschaft & Handel
Maschinenbaustudent Fabian Fleischer begutachtet den Prototypen aus dem
3D-Drucker
2 Bilder

Firmengründung mit Produkt zur Reduzierung des Infektionsrisikos
Karlsruher Student mit kreativer Entwicklung

Karlsruhe. Fabian Fleischer studiert im 6. Semester Maschinenbau an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Im Februar wurde die Dimension und steigende Bedeutung des Coronavirus jeden Tag deutlicher und schon im Folgemonat kam es auch in Deutschland zum „Shut down“. „Für uns bedeutete das die Umstellung auf ein Studium im Homeoffice und durch die Kontakteinschränkungen im öffentlichen wie auch im privaten Leben“, so der 24-jährige Bachelorstudent: „Da hatte ich viel Zeit, über die...

Lokales

Elf Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Karlsruhe
Bürger wollen Projekte in Oberreut starten

Karlsruhe. Im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprozesses Oberreut bildeten sich seit Anfang des Jahres elf verschiedene Bürgerprojektgruppen. Diese Gruppen wollen Ideen aus dem Beteiligungsprozess voranbringen, vor allem gemeinschaftliche Projekte umsetzen und die Menschen im Stadtteil näher zusammenbringen. Die Projektgruppe "Gemeinschaftsgarten für alle" etwa will das gemeinsame Gärtnern im Stadtteil ermöglichen. Bei der Gruppe "Grünstreifen erblühen lassen" liegt der Fokus auf der Bepflanzung...

Lokales
Blick auf die Technik
3 Bilder

Verkehrsminister Hermann informierte sich über Arbeit im Reallabor
Autonomes Fahren im realen Straßenverkehr in Karlsruhe

Karlsruhe. Verkehrsteilnehmern kommunizieren, ein fahrerloses Taxi, das per App nach Bedarf gerufen wird: Der Besuch des baden-württembergischen Verkehrsministers Winfried Herman am Mittwoch auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF BW) war von Interaktivität geprägt. Per Smartphone-App rief der Verkehrsminister ein autonomes Taxi zu seinem Standort und ließ sich auf dem Campus Ost des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) automatisiert über einen Parcours chauffieren, auf...

Wirtschaft & Handel
Die Textilfassade fügt sich nahtlos ins architektonische Konzept ein
3 Bilder

Neubau für den Labortechnik-Hersteller "Agilent" in Waldbronn
High-Tech-Standort mit innovativer Textilfassade

In Waldbronn bei Karlsruhe hat das kalifornische Life-Science-Unternehmen "Agilent" seinen bestehenden Unternehmensstandort durch ein modernes Kunden- und Technologiezentrum erweitert. Der pavillonartig gestaltete, durch großzügige Glasfassaden geöffnete Neubau integriert auf drei Ebenen Büro- und Entwicklungsarbeitsflächen für rund 450 Mitarbeiter. Die "Vollack Gruppe" als Generalplaner betont den innovativen Charakter des Entwurfes durch die "Schüco Textilfassade", die sämtliche Glasflächen...

Wirtschaft & Handel
Netzwerke autonomer Roboter können Herausforderungen meistern, an denen die einzelne Maschine scheitern würde.

Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie entwickeln spezialisierte Roboterteams
Mit Roboterteams fremde Welten erkunden

Die Sieben Samurai, die „Bananenflanken-Pioniere“ Manni Kaltz und Horst Hrubesch, die Rolling Stones, Marvels Avengers – ob in Fiktion oder Wirklichkeit: High-Performance-Teams können Herausforderungen bewältigen und Ziele erreichen, an denen die oder der Einzelne trotz herausragender Fähigkeiten scheitern würde. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und anderer Forschungseinrichtungen wollen diese Erkenntnis auf die Robotik übertragen und mit...

Lokales
Stau in der Stadt

Staus im Blick: Anfrage nach Pendler- und Fahrzeugzahlen
Traurig: Durch die Baustellen gibt's in Karlsruhe kaum aktuelle Zahlen

Karlsruhe. Die Stadt boomt: Buddelei und Baukräne auch an so gut wie allen Zufahrtsstraßen der Stadt. Doch mit neuen Einkaufs- und Büroflächen werden nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch neue Pendlerströme entstehen, betonen die Freien Wähler in einer Anfrage an den Gemeinderat. Sie wollten von der Verwaltung wissen, ob die geplanten Maßnahmen im Bereich der Zufahrten – unter anderen B10/ Durlacher Allee und Ostring, ausreichen, damit Karlsruhe künftig wieder ohne Staus erreichbar ist – oder...

Lokales
Lernwilliger Helfer: Der Assistenz-Roboter "ARMAR 6" kann allein durch Beobachtung neue Fähigkeiten erwerben, Nutzer unterstützen und etwa Werkzeug reichen.

Der Assistenz-Roboter am KIT entwickelt sich weiter
"Nummer 6" lernt in Karlsruhe

Karlsruhe. Ein Assistenz-Roboter für die Industrie, der sich den Gebrauch von Werkzeugen bei seinen menschlichen Kollegen abschauen kann: Das hoch spannende Forschungsprojekt zeigen Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie vom 12. bis 15. Juni bei ihrem gemeinsamen CEBIT-Auftritt in Hannover (Halle 27, Stand G52). Assistenz-Roboter "ARMAR": "Nummer 6" lernt Dass Roboter in Fabrik- und Lagerhallen eingesetzt werden, ist...

Lokales
Platz vor der Post in Durlach

Planung für Postareal in Durlach pausiert

Durlach. Die geplante Neugestaltung des Durlacher Postareals wurde vom Tiefbauamt Karlsruhe zunächst einmal zu den Akten gelegt. Grund: Die Fläche vor dem alten Postgebäude in der Gritznerstraße ist Teil eines möglichen Sanierungsgebiets (das „Wochenblatt“ berichtete) im Durlacher Westen. Im Sommer will sich das Stadtplanungsamt mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe über die mögliche Förderfähigkeit des westlichen Durlacher Ortseingangs als Sanierungsgebiet beraten: Falls das Land grünes Licht...

Lokales
Markus Barton, der neue Geschäftsführer der „AWO Karlsruhe“

Interview mit Markus Barton, Geschäftsführer der „AWO Karlsruhe“
„Förderung ehrenamtlicher Tätigkeit ist ein wesentliches Ziel“

Karlsruhe. Seit Anfang des Jahres ist Markus Barton neuer Geschäftsführer der „AWO Karlsruhe“. Der 47-jährige gebürtige Lüneburger kommt aus Bremen nach Karlsruhe. „Wochenblatt“-Redaktionsleiter Johannes Wagner fragte nach rund um Aufgaben, Ziele und Visionen. ???: Wo steht die AWO aktuell? Markus Barton: Die AWO Karlsruhe ist einerseits ein modernes soziales Dienstleistungsunternehmen: Wir bieten im Stadtgebiet in 75 Einrichtungen eine große Auswahl Gesundheits- und Sozialdienstleistungen an....

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.