Stefanie Minges gestaltet mit Andreas Welte die Betriebsseelsorge im Bistum Speyer
Ansprechpartner bei Sorgen rund um den Job

Andreas Welte und Stefanie Minges
  • Andreas Welte und Stefanie Minges
  • Foto: Bistum Speyer
  • hochgeladen von Jessica Bader

Speyer. Seit Mitte August arbeitet Stefanie Minges im Fachbereich Arbeitswelt im Bistum Speyer. Er gehört zur Abteilung Seelsorge in Pfarreien und Lebenswelten unter der Leitung von Dr. Thomas Kiefer. Gemeinsam mit Diakon Andreas Welte betrachtet die gebürtige Pfälzerin Arbeitswelten aus verschiedenen Perspektiven und nimmt die Lebenswirklichkeiten der Menschen unter die Lupe.

„Wer kennt es nicht: Morgens klingelt viel zu früh der Wecker, dann erstmal im Stau stehen und abends schnell was essen, aufs Sofa und ab ins Bett. Die Arbeitswelt beziehungsweise die Erwerbstätigkeit nimmt eine zentrale Bedeutung im Alltag und in der Gesellschaft ein. Die meiste Zeit des Lebens verbringen wir auf der Arbeit“, verdeutlicht Stefanie Minges. Damit einher gehe eine große Bandbreite an Themen: Zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Sorge um die berufliche Zukunft, Digitalisierung oder Frauen in Führungspositionen. Schnell zeige sich, dass diese Themen die meisten Menschen berühren, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Menschen seien gerade in diesem Lebensbereich auf der Suche nach Rat, Hilfe und Orientierung.

„Die Kirche nimmt diese Themen in den Blick und ist Anlaufstelle für alle: Um gemeinsam sozialethische Fragen zu diskutieren, um Menschen in Zeiten von Globalisierung, stetig wachsenden und wandelnden Arbeitsbedingungen sowie gesellschaftlichem Druck zu unterstützen“, umreißt Stefanie Minges ihr Aufgabengebiet. Die Institution Kirche fördere und reflektiere christliches Tun auf allen Ebenen, unter den Leitgedanken „solidarisch, prophetisch, missionarisch“. Hierzu setze sie sich, gemeinsam mit der evangelischen Landeskirche, mit den Themen der Arbeitswelten auseinander, um von den Sorgen, Freuden, Hoffnungen und Ängsten zu erfahren. Eine bedeutende Schnittstelle für die Aufgabenerfüllung ist für die Betriebsseelsorge der Kontakt zu Betriebsräten und weiteren Arbeitnehmervertretungen, die als Sprachroh der Mitarbeitenden agieren.

Die letzten Jahre arbeitete Stefanie Minges als Bildungsreferentin im Nachbarbistum Trier. Aufgewachsen ist sie in Burrweiler und gestaltete dort neben der Messdienerarbeit auch die Malteser Jugend auf unterschiedlichen Ebenen mit. Aktuell absolviert sie nebenberuflich ein Masterstudium im Bereich Personal und Organisation. ps

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.