Frauen- und Mädchen-Notruf Labyrinth
Mehr Fälle, aber weniger Spenden

Alexandra Ackermann, Ilga Schmitz und Dr. Burkhard Kröger bei der Spendenübergabe in Speyer
  • Alexandra Ackermann, Ilga Schmitz und Dr. Burkhard Kröger bei der Spendenübergabe in Speyer
  • Foto: Thomas Jakubowski
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Schifferstadt/Speyer. Es ist eine gute Tradition, dass der jeweils amtierende Präsident des Lions Club Schifferstadt - Goldener Hut auch eine Spende vorschlägt und über den Verlauf des Spendenprojektes berichtet. In diesem Fall konnte der aktuelle Präsident Dr. Burkhard Kröger eine Spende in Höhe von 1.500 Euro an den Frauen- und Mädchen-Notruf Labyrinth e. V. in Speyer überbringen.

Ilga Schmitz und Alexandra Ackermann machten bei der Übergabe in Speyer deutlich, dass die Corona-Pandemie einen erheblichen Einfluss auf die Arbeit des Frauen- und Mädchen-Notrufs hat. So stieg die Zahl der Beratungsfälle um 56 Prozent und die Anzahl der Beratungsgespräche um 45 Prozent.

Sie betonten auch, dass die Corona-Pandemie erhebliche finanzielle Folgen für den Notruf hat. So konnten projektbezogene Drittmittel nicht eingeworben werden, da Projekte nicht durchgeführt wurden. Dies waren fast 80 Prozent weniger zum Vorjahr. Dazu kamen Einnahmeneinbußen von fast 70 Prozent durch nicht realisierte Honorare und ein um fast 70 Prozent geringeres Spendenvolumen im Vergleich zum Vorjahr. Daher sind alle Beteiligten des Labyrinth e.V. umso dankbarer für die wiederholte Spende der Mitglieder des Lions Club Schifferstadt.

Bei der Übergabe der Spende wurde von den Mitarbeiterinnen auch auf konkrete Schicksale der Frauen aufmerksam gemacht, und drei Beispiele aus der Beratung genannt:  Frau M. wurde als Jugendliche vergewaltigt. Seit sie vor zwei Jahren Mutter wurde, belasten sie vermehrt Erinnerungen an das Geschehene. Sie will Beratungstermine erst wieder „nach Corona“ wahrnehmen, weil ihr derzeit im Homeoffice arbeitender Mann nicht wissen soll, dass sie regelmäßig in die Beratungsstelle kommt.

Frau K. hat als Kind sexualisierte Gewalt erlebt. Durch Corona arbeitslos geworden, wird sie massiv von unerwünschten Erinnerungen und Flashbacks bedrängt. Frau S. wurde während des ersten Lockdown im Homeoffice bewusst, dass sie an ihrem aktuellen Arbeitsplatz von Mobbing betroffen ist und nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Sie erinnerte sich an weitere Übergriffe, Stalking und Mobbing aus der Vergangenheit, die jeweils im Arbeitskontext stattfanden und fühlt sich ohnmächtig.

Die Mitarbeiterinnen des Notrufes beraten betroffene Mädchen und Frauen, unterstützende Angehörige und Fachkräfte, die in ihrem beruflichen Kontext mit dem Thema „Sexualisierte Gewalt“ konfrontiert werden. Die Beratung ist kostenlos, auf Wunsch anonym und unabhängig von einer Anzeige. Kröger zeigte sich bei der Spendenübergabe tief beeindruckt  von dem großen Einsatz der Mitarbeiterinnen vor der Hintergrund der deutlich gestiegenen Zahl der Beratungskontakte und sieht einen dringenden Bedarf an weiterer Unterstützung für den Frauen- und Mädchen-Notruf Speyer. Die Mitglieder des Lionsclub Schifferstadt-Goldener Hut wollen mit ihrer Spende auf den dringenden Bedarf der Unterstützung aufmerksam machen und hoffen auf weitere Spender für die wichtige Arbeit.

Wer spenden möchte, kann das auf das folgende Spendenkonto bei der Sparkasse Vorderpfalz: Konto-Inhaber: Labyrinth e.V., IBAN: DE42 5455 0010 0380 5600 29

Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

50 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Trauerhilfe Göck ist ein Familienunternehmen
6 Bilder

Zertifizierter Bestatter in Speyer
"Wir kümmern uns um jedes Detail"

Bestatter Speyer / Schifferstadt. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, befinden sich die Angehörigen im emotionalen Ausnahmezustand, müssen sich aber gleichzeitig um vieles kümmern. "Nicht umsonst haben wir unser Unternehmen 'Trauerhilfe' genannt", sagt Tobias Göck, der Inhaber von Trauerhilfe Göck in Speyer. Der Name macht auch die Philosophie des Speyerer Bestattungsinstituts deutlich. Bei Trauerhilfe Göck - Bestattungen und Vorsorge - begleitet ein erfahrenes Team die Trauernden durch schwere...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen