BDKJ-Diözesanvorstand spricht mit Bischof Wiesemann über Zukunft der Kirche
Kirche wieder glaubwürdig machen

Carsten Leinhäuser, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Lena Schmidt, Thomas Heitz (v.l.n.r.).
  • Carsten Leinhäuser, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Lena Schmidt, Thomas Heitz (v.l.n.r.).
  • Foto: BDKJ Speyer
  • hochgeladen von Wochenblatt Speyer

Speyer. Das Vorstandsteam des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer hat sich vergangene Woche mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in Speyer zum Jahresgespräch getroffen. Im Zentrum des Gesprächs stand die Frage, wie Kirche in Zukunft Glaubwürdigkeit zurückgewinnen kann. Vor diesem Hintergrund stellte BDKJ-Diözesanpräses Carsten Leinhäuser das Abschlussdokument zur Jugendsynode vor, die im Oktober 2018 in Rom getagt hatte. Er wies darauf hin, dass das Dokument unter anderem drei Bereiche benenne, an denen in der Umsetzungsphase gearbeitet werden solle: „Es geht zuerst um die Frage, wie Kirche angesichts der Missbrauchsvorwürfe und der Anfragen an den Umgang mit Macht Glaubwürdigkeit zurückgewinnen kann“, erklärte Leinhäuser und ergänzte: „An zweiter Stelle steht die Bedeutung von adäquaten Räumen für Jugendarbeit. Außerdem benennt das Abschlussdokument die Ausbildung von authentischen und befähigten Begleiterinnen und Begleitern als zentrales Anliegen.“Leinhäuser wies mit Blick auf den zuletzt genannten Punkt auf die Ausbildung künftiger Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Speyer hin: „Wir finden es wichtig, dass Jugend einbezogen wird, wenn es um die Ausbildung geht. Sie wissen als Experten ihrer Lebenswelt und Generation am Besten, was sie sich von einer guten Begleitung erwarten.“ Bischof Wiesemann betonte, dass das Bistum Speyer da aktuell schon auf einem guten Wege sei. Die gemeinsame Ausbildung der künftigen Priester, Gemeinde- und Pastoralreferenten trage dazu bei, dass die spätere Zusammenarbeit von Klerikern und Laien, Frauen und Männern gut funktionieren könne: „Ich halte die gemeinsame Ausbildung im Prinzip für richtig, auch wenn sie sicherlich im Hinblick auf die Herausforderungen unserer Zeit weiterentwickelt werden muss.“

Jugend will sich mit starker Stimme in denVisionsprozess des Bistums einbringen

Der BDKJ-Diözesanvorstand machte deutlich, dass im angekündigten Visionsprozess des Bistums das Potential stecke, über die Frage einer gemeinsamen Ausbildung des seelsorglichen Personals hinaus Gemeinsamkeiten und Teamgeist zu wecken und Beteiligung zu ermöglichen. Leinhäuser machte deutlich, dass die Jugendverbände sich gerne und stark in den Prozess einbringen möchten und warb für ein Veranstaltungsformat, das möglichst viele Zielgruppen und Generationen miteinander ins Gespräch bringen kann. Wiesemann machte daraufhin deutlich, dass Beteiligung gerade angesichts des massiven Vertrauensverlusts in Kirche in Folge der Missbrauchstudie wichtig sei: „Wir werden den Visionsprozess im Angesicht der Krise, in der wir stecken, gestalten. Es ist mir wichtig, dass Kirche gerade jetzt sowohl einen weltkirchlichen als auch einen lokalen Blick einnimmt.“Klar sei: „Wo Gottesberührung und soziales Engagement zusammenfallen, da ist Kirche zukunftsfähig. Kirche darf nicht nur als institutionelles System wahrnehmbar sein. Menschen müssen spüren und erleben können, dass Kirche mit Gott zu tun hat. Einerseits. Andererseits muss es Orte geben, an denen Menschen andere Menschen treffen, die für ihre Nöte da sind, ganz ohne weitere Erwartungen. Diese beiden Orte sind Auferstehungsorte.“

BDKJ stellt seine Präventionsarbeit vor

Thomas Heitz, BDKJ-Diözesanvorsitzender, warb für angemessene Ressourcen im Bereich der Präventionsarbeit: Die Missbrauchsstudie habe deutlich gemacht, dass Kirche Handlungsbedarf habe. „Die Jugendverbände verstehen sich hier als Anwälte der Kinder und Jugendlichen, die unseren besonderen Schutz brauchen“, sagte Heitz. Es verwies auf den Beschluss der Jahreskonferenz Jugendseelsorge, der im vergangenen November für das ganze Bundesgebiet getroffen worden war und der der Präventionsarbeit einen hohen Stellenwert in den Jugendverbänden zuschreibt. „Wir arbeiten in dem Themenbereich schon seit vielen Jahren, haben gute Schulungsmodule entwickelt und legen viel Wert darauf, Kinder und Jugendliche stark zu machen“, sagte Heitz. Weiterhin wolle der BDKJ sich im Bistum einbringen, wo immer das möglich sei. Wiesemann berichtete von den Anstrengungen des Bistums, die unternommen würden, um Missbrauch vorzubeugen und Straftaten aufzuklären. Das Bistum arbeite eng mit den Generalstaatsanwaltschaften zusammen und er selbst führe viele Gespräche mit Betroffenen, sofern diese es wünschten.

72-Stunden-Aktion: Schon jetzt 99 Gruppen angemeldet

Lena Schmidt, BDKJ-Diözesanvorsitzende, berichtete vom aktuellen Planungsstand der 72-Stunden-Aktion, die im Mai 2019 stattfinden wird. Im Bistum Speyer haben sich aktuell 99 Ortsgruppen zur bundesweit größten Sozialaktion angemeldet. Wiesemann lobte die Aktion als „in dieser Größenordnung einzigartig“: „Ein großes Lob an den BDKJ: Das ist eine sehr gute Aktion, weil sich Gemeinschaftsbewusstsein, christliches Zeugnis und aktives Tun vereint. Sie zeigt, dass junge Menschen sich gesellschaftspolitisch einsetzen und soziale Wirklichkeit mitgestalten.“ ps

Autor:

Wochenblatt Speyer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolfoto: Das regelmäßige Reinigen von Oberflächen ist eine Maßnahme, um sich und andere vor der Ansteckung mit der Lungenkrankheit Covid-19 zu schützen.
3 Bilder

Firma HAKA Kunz aus Waldenbuch stellt wegen der Corona-Krise die Produktion um
Neuer Hygienereiniger schont Gesundheit und Umwelt

Waldenbuch. Die Firma HAKA Kunz GmbH aus dem baden-württembergischen Waldenbuch im Landkreis Böblingen ist eigentlich bekannt für die Herstellung von Reinigungs-, Wasch- und Pflegeprodukten. Bedingt durch die Coronakrise und das Verhindern der schnellen Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 liefert das Unternehmen ab sofort einen neuen Hygiene Reiniger als Spray aus. Der Kern der Unternehmensphilosophie bereits seit über 70 Jahren: Immer höchste Ansprüche an Umweltfreundlichkeit,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Kinderleichte Steuererklärung online für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.
2 Bilder

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice mit regionalen Spezialitäten
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Sie möchten Ihren Liebsten ein Geschenk an Ostern machen? Wir, die Parfümerie Kaiser aus Grünstadt, sind weiterhin per Lieferservice für Sie da. Auch ein Gutschein ist natürlich immer eine schöne Geschenkidee.
3 Bilder

Parfümerie Kaiser aus Grünstadt bietet Lieferservice mit Geschenkverpackung an
Wir sind auch während der Corona-Krise für Sie da

Grünstadt an der Weinstraße. Bereits seit über 35 Jahren bieten wir, das Team der Parfümerie Kaiser mit Inhaberin Christiane Roth, in der Hauptstraße 73 in Grünstadt unseren Kunden exklusive Produkte, eine individuelle und kompetente Beratung und einen umfassenden Service an. Auch zu Zeiten der Corona-Krise versorgen wir Sie weiterhin mit unserer großen Produktvielfalt aus den Bereichen Kosmetik, Parfümerie, Körperpflege, Make-up und Wellness. Im Mittelpunkt steht dabei aber besonders eines:...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolbild

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Täglicher Newsletter der RHEINPFALZ zum Coronavirus

Pfalz. Zur Zeit gibt es zahlreiche Meldungen, Informationen und Nachrichten rund um das Coronavirus und die Lungenerkrankung COVID-19 in der Pfalz, aber auch deutschland- und weltweit. Sie haben die Möglichkeit, täglich eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Pfalz und weltweit im kostenfreien RHEINPFALZ-Newsletter zum Thema Coronavirus zu erhalten. Zudem ordnet unsere Redaktion die Ereignisse für Sie ein und erläutert, was, wann welche Auswirkungen auf Ihr Leben aktuell hat und...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir sind in unserer Werkstatt weiterhin mit Fachwissen und individueller Beratung für Sie da: Das Team des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt.

Werkstatt des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt geöffnet
Wir reparieren Ihr Fahrrad auch während der Corona-Krise

Grünstadt an der Weinstraße. Die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage und der frühlingshaften Temperaturen, denken viele an nur eines: Ab an die frische Luft. Natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Kontaktbeschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen. Aber was tun, wenn das Fahrrad nicht mehr rund läuft oder ein Reifen kaputt ist und repariert werden muss? Wir, das Team des Radsportladens Drahtesel in Grünstadt rund...

LokalesAnzeige

Trotz Coronavirus: Blumen Lieferservice und Online-Shop
BlumenOase: Der Lieferservice für Blumen, Pflanzen und mehr...

Seit fast 3 Jahrzehnten kreative Floristik für alle Anlässe im Herzen von Frankenthal Trotz der problematischen Situation derzeit und der verordneten vorübergehenden Ladenschließung möchten unsere Hände nicht still stehen. Es ist Frühling, die schönste Zeit im Jahr, wenn alles erblüht und erwacht…Ostern steht vor der Tür… Deshalb: Wir sind für Sie da, ... denn mit Blumen und Pflanzen der Saison kommt man einfach schöner durch die Krise! Deshalb bieten wir Ihnen unseren Lieferservice...

Ausgehen & GenießenAnzeige
6 Bilder

Lieferservice Ludwigshafen
Lieferservice Merlin ist trotz Coronavirus für seine Kunden da

Regionale Lieferservice-Initiative erleichtert häusliche IsolationWer in diesen Tagen isoliert zuhause sitzt und keine Einkäufe mehr tätigen kann, erhält ab sofort Unterstützung durch einen neuen regionalen Lieferservice. Gerold Betz und sein 25 köpfiges Team versorgen kleine und große Haushalte auf Bestellung mit Speisen, Getränken und allem, was sonst gebraucht wird. Der Caterer, der normalerweise hunderte von Gästen im Ludwigshafener Pfalzbau bewirtet, liefert in Zeiten von Corona und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen