Auch während der Pandemie
Friedenslicht schafft Verbundenheit

Andreas Rubel (BDKJ/DPSG) in der Gedächtniskirche Speyer
  • Andreas Rubel (BDKJ/DPSG) in der Gedächtniskirche Speyer
  • Foto: AG Spiritualität, Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg DV Speyer
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Speyer. Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland, Europa und der ganzen Welt geben das Friedenslicht weiter. In der Diözese Speyer wurde das Licht am dritten Adventssonntag zunächst in der Gedächtniskirche Speyer und der Stadtpfarrkirche St. Michael Homburg ausgegeben und von dort aus weiter getragen. Das Friedenslicht wird in jedem Jahr in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und von dort als Zeichen des Friedens weltweit verteilt.

 "Ich freu mich so, dass Ihr das Licht gebracht habt. Ich bringe es gleich noch unseren Nachbarn mit!", freut sich eine Besucherin der Gedächtniskirche in Speyer. Bereitwillig, wie viele andere, zeigt sie ihren 3G-Nachweis am Eingang vor und betritt die Gedächtniskirche. Dort steht vorne eine einfache Laterne. Christiane Kämmerer-Maurus vom Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), und Andreas Rubel, Diözesanpräses des Bundes der deutschen katholischen Jugend im Bistum Speyer (BDKJ) und Pfadfinder, verteilen das Friedenslicht an alle, die kommen. Begleitet von Klängen des Musikprojekt Landes lesen sie immer wieder Impulsworte vor und schaffen so eine besondere Atmosphäre in der Gedächtniskirche.

Das Friedenslicht wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet. Von dort aus wird es mit dem Flugzeug nach Österreich gebracht und reist dann in kleinen Delegationen von Pfadfinderinnen und Pfadfindern weiter. In normalen Jahren findet immer am dritten Adventssonntag ein ökumenischer Aussendungsgottesdienst in Speyer statt, abwechselnd im Dom und der Gedächtniskirche, gemeinschaftlich gestaltet von einem Team vom VCP und der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG).

Da zu diesem Gottesdienst regulär 1.000 Besucher erwartet werden, entschieden sich die Vorbereitenden dafür, in zweiten Jahr auf dezentrale Vergabeorte zu setzen: "Wir wollten von Anfang an sicher stellen, dass das Infektionsrisiko für Kinder und Jugendliche so gering wie möglich ist. Außerdem haben wir im vergangenen Jahr erlebt, wie begeistert sich viele Pfadfinder an der staffelartigen Weitergabe beteiligt haben.", berichtet Nicole Christmann (DPSG). So war von Anfang an geplant, das Licht nicht nur in Speyer in der Gedächtniskirche auszugegeben, sondern auch in Homburg in der Stadtpfarrkirche St. Michael.

"Als im November die Inzidenzen gerade in dieser Altersgruppe immer mehr stiegen, haben wir uns dazu entschieden, auf Gottesdienste zu verzichten, aber trotzdem ein bisschen Friedenslicht-Atmosphäre erlebbar zu machen." In Homburg bildete sich schnell ein ökumenisches Team, das gemeinsam den Ausgabeort dort gestaltete. Und auch von hier zieht das Friedenslicht immer weitere Kreise: Pfadfinder haben es weiter nach Saarbrücken gebracht, wo es auf dem Schlossplatz verteilt wurde. Andere bringen es in ihre eigenen Gemeinden und Kommunen. Insgesamt holen es in Homburg etwa 170 Menschen ab, in Speyer sind es etwa 350. Im ganzen Bistum werden in der kommenden Woche noch Aussendungen gestaltet. Wo das Friedenslicht abgeholt werden kann, kann unter www.friedenslicht.de eingesehen werden.

Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

53 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
Bei der Trauerfeier haben alle die Gelegenheit, dem Toten die letzte Ehre zu erweisen.
5 Bilder

Trauerfeier: Das muss man bei der Planung berücksichtigen

Trauerfeier. Wer einen geliebten Menschen verliert, sieht sich vor großen Herausforderungen. Es gibt viele Entscheidungen zu treffen - vor allem dann, wenn der Verstorbene nicht selbst für die Zeit unmittelbar nach seinem Tod vorgesorgt und mit einem Bestattungsunternehmen seiner Wahl die Details seines Abschieds von der Welt besprochen hat. Hier gibt Tobias Göck, der die Trauerhilfe Göck in Speyer leitet, Tipps für die Planung der Trauerfeier. ???: Welche Bedeutung kommt der Trauerfeier Ihrer...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Beate Tzoutzomitros bietet neben klassischen Massagen auch die Hot Stone Massage in ihrem Wellness-Programm an
4 Bilder

Wellness-Massagen in Speyer: Höchste Zeit, sich etwas Gutes zu tun

Wellness Massage in Speyer. Wenn beruflicher oder privater Stress zu Verspannungen führt, ist es Zeit, sich etwas Gutes zu tun. Eine Wellness Massage dient in erster Linie der allgemeinen Entspannung des Körpers und verbessert die Durchblutung von Muskeln und Haut, löst Muskelverhärtungen und Verspannungen. Bei regelmäßiger Anwendung wirkt sie sich aber auch positiv auf Geist und Seele aus und sorgt fürs persönliche Wohlbefinden. Auch bei Beate Tzoutzomitros in der Praxis für Physiotherapie in...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Rollladen und Markisen ist die Piller GmbH in Speyer
3 Bilder

Rollladen nach Maß in Speyer: Schutz, Komfort und Behaglichkeit

Rollladen Speyer. Ein Rollladen kann weit mehr als das herkömmliche Rauf und Runter. Rollladen von heute sind intelligente, auf Wunsch vollautomatisierte Systeme zum Sonnenschutz, zum Schutz vor Sommerhitze, Lärm, unerwünschten Einblicken, Wärmeverlust und vor Insekten. Sie werten Fenster und Fassaden optisch auf und bieten wirkungsvollen Schutz vor Wetterkapriolen. Sie verändern Atmosphäre und Lichtstimmung eines Raumes. Mit dem richtigen Rolladen vorm Fenster spart man Energie ein und schützt...

Wirtschaft & HandelAnzeige
In der dritten Generation führt Peter Klauß das erfolgreiche Handwerksunternehmen in Waldsee
3 Bilder

Schreinerei Klauß in Waldsee
"Wir machen alles, was mit Holz zu tun hat"

Waldsee. Das Schreiner-Handwerk liegt Peter Klauß im Blut. In der dritten Generation führt er das erfolgreiche Handwerksunternehmen in Waldsee. Sein Großvater, Willi Klauß hat den Betrieb im April 1962 gegründet. Zu dem Zeitpunkt hatte gerade Gerhard Klauß, Sohn von Willi Klauß und Vater von Peter Klauß, eine Schreinerlehre bei seinem Vater begonnen. Damals wie heute werden in der Werkstatt der Schreinerei Klauß Werkteile und Elemente, Möbel, Küchen, Fenster, Zimmer- sowie Haustüren, Decken und...

Online-Prospekte in Speyer und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen