Häusliche Enge in Corona-Zeiten zählt zu Risikofaktoren
Gewalt gegen Frauen

Foto: Levgen Chabanov (Adobe.Stock)

Von Markus Pacher

Neustadt.Die jüngst erfolgten Gewaltverbrechen an Frauen in Neustadt und der Region lassen aufschrecken. Seit Anfang diesen Jahres wurden fünf Frauen und drei Kinder getötet, eine Frau überlebte nur durch eine Notoperation. In der letzten Woche schockte uns der Fall einer Frau in Neustadt, die von einem Bekannten umgebracht wurde.

Jede dritte Frau in Deutschland ist in ihrem Leben von Gewalt betroffen, jede vierte Frau von Gewalt in engen Beziehungen und Stalking, berichtet Melanie Scherff, Leiterin des Frauenhauses Neustadt. „Gewalt gegen Frauen und Kinder und deren Bekämpfung ist kein individuelles Problem, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung.

Ratifizierte Istanbulkonvention

Behörden und Institutionen wie Gerichte, Staatsanwaltschaften und Polizei sind überlastet und zum Teil auch nicht ausreichend qualifiziert und sensibilisiert bezüglich Gewalt in engen sozialen Beziehungen und Stalking“, so Melanie Scherff, die die ratifizierte Istanbulkonvention als einen wichtigen Schritt bezeichnet, auch wenn die Umsetzung oftmals an finanziellen Zuständigkeitsfragen scheitert, das heißt, Bund, Länder oder Kommunen sich nicht immer einig sind, wer für die hohen Kosten aufkommen soll.
Scham oder auch einfach nur Unkenntnis über die Unterstützungsangebote und Beratungsstellen führt oftmals dazu, dass Frauen ihr Probleme für sich behalten und auf eine Kontaktaufnahme verzichten, weiß Melanie Scherff. „Ein weiteres Problem ist der Schutz der Kinder im Kontext Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Noch immer ist das Umgangsrecht des Kindesvaters bedeutsamer als der Schutz der Frau und das Kindeswohl“, so Melanie Scharff, die für Institutionen wie das Frauenhaus, also Einrichtungen, die direkt mit gewaltbetroffenen Kindern und Frauen Kontakt haben, mehr Ressourcen in personeller und finanzieller Hinsicht fordert.
Gewalt an Frauen gibt es überall, unabhängig von Schicht und Bildungsstufe.

Räumliche Enge durch Corona verschärft Gefahr

Gewalt ist nicht nur körperlich, sondern häufig psychischer, ökonomischer, sexualisierter und sozialer Natur. Zu den Risikofaktoren zählt Melanie Scherff neben der gerade in Coronazeiten verschärften räumlichen Enge in Folge von Quarantäne oder Home-Office unter anderem Gewalterfahrungen in Kindheit und Jugend sowie traditionelle Geschlechterrollen.

Hellhörigkeit gefragt

Melanie Scherff appelliert an die Hellhörigkeit von Nachbarn, Freunden und Familie, denn viele Frauen trauen sich nicht, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und bei einer Beratungsstelle Hilfe zu suchen. Ihr Rat lautet: „Wichtig ist eine klare Position zum Thema Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Informieren Sie sich selbst, holen Sie sich fachliche Hilfe oder vermitteln Sie an spezialisierte Fachstellen. Achten Sie auf Indikatoren für Beziehungsgewalt und Stalking und sprechen Sie Betroffene direkt an. Beratungsstellen bieten auch Unterstützung und Informationen für Angehörige, Kolleg*innen und Nachbar*innen, für andere Fachkräfte und Institutionen um gezielt und effektiv reagieren und unterstützen und können. Verteilen Sie Plakate und Infomaterial oder legen Sie dieses in Ihrer Praxis, Kita, Behörde, Laden, etc. aus.“

Acht Todesopfer

Am 5. Januar erschießt ein Mann seine Frau und den 14-jährigen Sohn in Ludwigshafen. Am 19. Januar tötet in Bad Dürkheim ein Mann seine beiden 3- und 5-jährigen Kinder und sich selbst. Am 11. Februar wird eine Frau in Ludwigshafen in ihrer Wohnung getötet, am 21. Februar eine weitere Frau in Neustadt. Drei Tage später wird eine Frau in ihrer Wohnung vermutlich durch ihren Ehemann getötet. Noch am selben Abend wird eine weitere Frau aus Schifferstadt wahrscheinlich von ihren Neffen umgebracht. Ihre Zwillingsschwester, die Mutter des Tatverdächtigen, überlebt nur durch eine Notoperation.ps

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Der Wildkatzen-Wanderweg ist ein Highlight für die ganze Familie
2 Bilder

Wander- und Naturparadies Bad Herrenalb
Glück für die ganze Familie

Bad Herrenalb. Idyllisch gelegen zwischen sieben Tälern gibt es in Bad Herrenalb viel zu entdecken und bestaunen. Das historische Klosterviertel mit Zisterzienserkloster, spätromanischer Vorhalle und Klostergarten nimmt mit auf eine spannende Reise ins frühe Mittelalter. Entspannen lässt es sich im Kurpark mit dem malerischen Flüsschen Alb, dem alten Baumbestand und blühenden Ufer- und Waldwiesen. Wer es aktiver mag, für den bieten sich die abwechslungsreichen Wanderwege und vielseitigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Teufelstisch in Hinterweidenthal

Wandern, Biken, Klettern in der Urlaubsregion Hauenstein
Leuchtende Felsen

Hauenstein. Rot leuchten die Sandsteinfelsen, die sich zu riesigen Wachtürmen aufschichten. An moosverwitterten Wänden wandert man vorbei und plötzlich tauchen dort bizarre Felsgebilde auf, wie von mächtiger Götterhand gemeißelt. In der Urlaubsregion Hauenstein erlebt der Wanderer ein märchenhaftes Naturparadies: Unglaubliche Buntsandsteinfelsen, grandiose Ausblicke, alte Burgruinen, die Geschichten aus der Ritterzeit erzählen, und die freundlichen Pfälzer Hütten, in die man gerne einkehrt für...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Eifelturmpfad

Erlebnisregion Nürburgring: Nicht nur für Motorsportfans
Auf dem Vulkan

Nürburgring. Der Nürburgring ist weltbekannt als „Grüne Hölle“ und Anziehungspunkt für Motorsportfans und Familien. Doch die Erlebnisregion Nürburgring hat noch sehr viel mehr zu bieten: Kultur und Begegnung in der Abteikirche Maria Laach, bei den Burgfestspielen Mayen oder grandiose Ausblicke auf dem Kaiser-Wilhelm-Turm, auf der Hohen Acht, höchsten Erhebung der Eifel. Die Erlebnisregion Nürburgring ist ein Eldorado für Wanderer mit malerischen Traumpfaden oder Geopfaden, die mit der feurigen...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen