Die 25. Bauhaus-Junioren-Gala im Pfeifferswörth
"Manche Weltkarriere hat hier begonnen"

Rüdiger Harksen freut sich auf die  25. Bauhaus-Junioren-Gala.
  • Rüdiger Harksen freut sich auf die 25. Bauhaus-Junioren-Gala.
  • Foto: Peter Engelhardt
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Leichtathletik. „Silberne Hochzeit im Pfeifferswörth am kommenden Wochenende. Zum 25. Mal bildet die Bauhaus-Junioren-Gala gespickt mit den besten Leichtathletik-Junioren und Juniorinnen der Welt einen internationalen Gradmesser für die anstehende Weltmeisterschaft im finnischen Tampere Mitte Juli. Über die kommende Veranstaltung, wie alles begann und das Vierteljahrhundert dazwischen sprach Wochenblatt-Redakteur Peter Engelhardt mit Rüdiger Harksen, Leichtathletik-Trainer bei der MTG Mannheim und DLV-Orga-Chef seit der ersten Stunde.

Erinnern Sie sich noch an die erste Veranstaltung vor 25 Jahren?
Rüdiger Harksen: Damals, 1994, war das noch eine relativ unaufgeregte Sache: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat für einen Länderkampf Deutschland -Polen einen Ausrichter gesucht. Die MTG hatte schon zu jener Zeit eine recht gute Organisation und so bekamen wir den Zuschlag. Im Jahr darauf kam die damalige Sowjetunion, die UdSSR, dazu und so ist die Veranstaltung in den nachfolgenden Jahren stets gewachsen. In diesem Jahr haben wir erstmals Teilnehmer aus allen fünf Kontinenten. Sie kommen aus Chile, Kenia, Katar, Australien und Neuseeland. Das ist schon beeindruckend, diese Länder liegen ja nicht eben um die Ecke. Die DLV-Junioren -Gala ist weltweit das beste Meeting in dieser Altersklasse.

Was hat sich im Laufe der Jahre alles verändert?
Harksen: Es haben sich vor allem um die eigentlichen Wettbewerbe herum viel geändert. Die Eventpräsentation, Videoleinwände während der Veranstaltung, der weltweite Livestream sowie die inzwischen höchst moderne Wettkampflogistik. Da hat sich schon viel getan. Aber am Ende zählt der Sport: Hundert Meter bleiben Hundert Meter.

Wie ist der Stand der Vorbereitung?
Harksen: Seit vergangener Woche läuft hier alles auf Hochtouren. Wir arbeiten in Teams und jedes Team hat seine speziellen Aufgaben. Platzaufbau, die Betreuung der ausländischen Gäste, der Shuttleservice und das Catering, das sind alles Bereiche, die nahtlos ineinandergreifen müssen. Wir sind insgesamt 250 ehrenamtliche Helfer.

An welche Gala erinnern Sie sich besonders? Gab es Athleten, die von hier aus eine Weltkarriere gestartet?
Harksen: Frank Busemann gewann bei der allerersten Gala über 110 Meter Hürden und wurde zwei Jahre später in Atlanta Silbermedaillengewinner. Immer wenn wir uns über den Weg laufen, heißt es dann: “Mensch, weißt du noch, damals bei der Gala... Der Erfolg in Mannheim war Busemanns Einstieg in die internationale Szene. Unvergessen auch der Engländer Mo Farah, seit Jahren weltbester Langstreckenläufer. Anfang des Jahrtausends hat seine großartige Karriere hier in Mannheim begonnen. Es würden mir noch jede Menge Namen einfallen, die hier in Mannheim groß rausgekommen sind.

Ist es für Sie noch so aufregend wie in den ersten Jahren?
Harksen: Es ist eine gesunde Mischung aus Spannung und Aufregung. Routine wäre ja tödlich. Ich bin das ganze Jahr über Trainer, aber bei dieser Veranstaltung wechsle ich die Seiten. Als Chef-Organisator habe ich natürlich auch den kompletten Einblick hinter die Kulissen.

Welche sind die sportlichen Anreize und Höhepunkte der Jubiläumsveranstaltung?
Harksen: Es starten circa 500 Sportler aus 23 Nationen und als besonders Bonbon haben wir erstmals auch Paralympics-Wettbewerbe mit Olympiasiegern aus Rio. Wir haben Einlagewettbewerbe für die anstehende Europameisterschaft in Berlin im August. Und bei den Junioren fahren die beiden besten Deutschen in jeder Disziplin zur Junioren-Weltmeisterschaft Mitte Juli ins finnische Tampere.

Ist es nach 25 Jahren eigentlich ein Selbstläufer, dass die DLV-Gala immer in Mannheim stattfindet?
Harksen: Keineswegs. Diese Vergabe ist überhaupt kein Automatismus. In jedem Herbst werden auf der Europäischen Kalender-Konferenz die Termine für das Folgejahr vergeben, und ich bin natürlich sehr stolz und sehr zufrieden, dass wir seit über zwei Jahrzehnten immer wieder den Zuschlag erhalten.

Ohne Sponsoren wäre das Ereignis aber auch nicht zu stemmen?
Harksen: Es gibt seit Jahren drei große Unterstützer, ohne die wir das finanziell nicht schaffen würden. Bauhaus, die BASF und die Stadt Mannheim sind schon sehr lange treue und verlässliche Partner. Lange Jahre hat uns auch das Stadtmarketing Mannheim unterstützt, seit einiger Zeit sind sie nicht mehr dabei, finde ich sehr schade, weil unsere Veranstaltung auch ein sportliches Aushängeschild für diese Stadt ist. pete
Info :DLV-Junioren-Gala, Samstag, 23. Juni ab 13 Uhr, Sonntag, 24. Juni ab 11 Uhr, Michael-Hoffmann-Stadion, MTG-Stadion Mannheim, Pfeifferswörth. Mehr Infos unter http://2018.junioren-gala.de/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen