SV Waldhof bleibt ungeschlagen - Sonntag DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)
Ein Montagabend zum Einrahmen

Eine Waldhöfer Spielertraube feiert ausgiebig das 3:0 gegen 1860 München.  foto: pix
  • Eine Waldhöfer Spielertraube feiert ausgiebig das 3:0 gegen 1860 München. foto: pix
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Fußball.Unterschiedlicher hätten die Fan-Reaktionen nicht sein können. Während die enttäuschten Anhänger von 1860 München Mitte der zweiten Halbzeit begannen ihre Pyros und Bengalos abzufackeln, kam die gegenüberliegende Otto-Siffling-Tribüne aus dem Feiern gar nicht mehr heraus.

4:0 fegte der SV Waldhof den bayrischen Traditionsclub vom Platz und die Darbietungen der Blau-Schwarzen waren das wahre Feuerwerk an diesem Abend.
Über 14.000 Fans strömten an diesem Montagabend ins Carl-Benz-Stadion und sahen eine von Anfang an sehr engagierte Heimmannschaft. Nach drei Unentschieden in der bisherigen Spielzeit wollten Trainer Bernhard Trares und seine Jungs unbedingt den ersten Dreier einfahren. Aber die Sechziger hielten zumindest in der ersten halben Stunde durchaus dagegen. Doch spätestens mit dem vielumjubelten Freistoß-Tor zur 1:0-Führung durch Verteidiger Michael Schultz übernahm der SV Waldhof das Kommando. Für Bernhard Trares war dieses Tor bahnbrechend für den weiteren Spielverlauf: „ Dieser Standard war wie ein Dosenöffner. Wir haben vorher schon alles versucht, aber nach der Führung bekamen wir die Räume für unser Umschaltspiel.“ Wie entfesselt kamen „die Buwe“ nach der Pause aus der Kabine und mit dem Doppelschlag von Gianluca Korte innerhalb drei Minuten (50./53.) war die Moral der Bajuwaren endgültig gebrochen. Der SV Waldhof ließ 1860 München überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen und erspielte sich noch eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen. Löwen-Torwart Hendrik Bonmann war bei mehreren brenzligen Situationen noch rechtzeitig zur Stelle. Doch zur großen Freude der längst völlig entrückten Anhängerschar gelang dem SVW wenige Minuten vor Spielende noch ein weiteres Tor. Dorian Diring war es vorbehalten, mit einem gefühlvollen Schlenzer zum 4:0 den Schlusspunkt unter einen denkwürdigen Abend zu setzen. „Es war natürlich schön, zu sehen, dass ganz allmählich ein Rädchen ins ander e greift. Das ist ja auch ein fortlaufender Prozess. So war es ein richtig schöner Abend für die Fans und wir sind total happy,“ so ein sehr zufriedener Waldhof-Trainer. Da geriet es fast ein wenig in Vergessenheit, dass die Fans aus Protest gegen die „ungeliebten“ Montagsspiele sich exakt 19.07 Minuten zum Schweigen entschlossen hatten. Den restlichen Spielverlauf unterstützten sie ihre Jungs mit der gewohnt zuverlässigen Lautstärke.
Am kommenden Sonntag können sich die Fußball-Fans der Region schon auf den nächsten sportlichen Höhepunkt freuen. Als noch ungeschlagener Drittligist empfängt der SV Waldhof die Frankfurter Eintracht zur ersten Runde im DFB-Pokal. Das Spiel ist bereits ausverkauft und beginnt am Sonntag, 11. August um 15.30 Uhr. pete

Autor:

Peter Engelhardt aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.