Mannheimer Runde unterstützt Förderverein Abenteuerspielplatz im Jugendhaus Erlenhof
"Komm mit mir ins Abenteuerland"

Gemeinsame Freude über die Spende (von links): Alexandra Maus, Anita Altmann, Thorsten Riehle, Katja Fleck und Mitarbeiter Ümit Dugan.
  • Gemeinsame Freude über die Spende (von links): Alexandra Maus, Anita Altmann, Thorsten Riehle, Katja Fleck und Mitarbeiter Ümit Dugan.
  • Foto: Engelhardt
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Unterstützung. Gerade in sogenannten Brennpunktstadtteilen ist es für junge Menschen besonders wichtig, dass sie Möglichkeiten haben nach der Schule sinnvollen Freizeitgestaltungen nachzugehen. Einer der ältesten Jugendhäuser dieser Art ist das Jugendhaus Erlenhof im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West.
Das riesige Areal mit seinem einmaligen Abenteuerspielplatz bietet in den Frühlings-und Sommermonaten 70 bis 80, in den Wintermonaten bis zu 140 Kindern nahezu tagtäglich die Gelegenheit ihrem Spieltrieb und Unternehmungsgeist freien Lauf zu lassen. Ins Leben gerufen 1955 vom damaligen Heimleiter des Jugendhauses Fritz Häfelinger ist es seit nunmehr sechzig Jahren eine wahre Naturoase inmitten einer Großstadt. Hier kann man noch ein Feuer machen, Höhlen graben, auf Bäume klettern oder auch einen Bach stauen. Mit Brücken, einem kleinen Gewässer, einem Fußballplatz, einem weitläufigen Gelände mit verschiedenen Hütten und Zelten bietet der Abenteuerspielplatz den vielen Kindern im Alter von 6 bis 27 Jahren eine Vielzahl von Freizeit-und Beschäftigungsmöglichkeiten. Doch ohne tatkräftige Unterstützung von Gönnern und Kooperationspartner ist das große Gelände nicht lebensfähig. Und so hat der Förderverein Abenteuerspielplatz Erlenhof unter der Federführung der Vorsitzenden Alexandra Maus die Wiederherstellung der „Afrikahütte“ ins Leben gerufen. Gehör fand diese Unterstützung bei der Mannheimer Runde.
Und so konnte Vorstandsmitglied Thorsten Riehle gemeinsam mit Geschäftsführerin Katja Fleck einen Scheck über 3000 Euro überreichen. „Projekte dieser Art entsprechen genau der Basis-Philosophie der Mannheimer Runde soziale und kulturelle Einrichtungen zu fördern,“ so das klare Bekenntnis von Thorsten Riehle. 20.000 Euro insgesamt sind nötig, um der Afrikahütte wieder neues Leben einzuhauchen, 12.000 Euro werden noch gebraucht. „Die Stadt Mannheim steht uns natürlich immer zur Seite, aber die Geländeerhaltung ist nur mit weiterer Hilfe nötig,“ so Alexandra Maus.
Schulen haben die Möglichkeit den Abenteuerspielplatz an drei Tagen die Woche vormittags zu besuchen. „Viele nutzen ihn für Projekttage, für naturkundlichen Unterricht oder zum gemeinsame Grillen, “ berichtet Anita Altmann, seit vielen Jahren engagierte Leiterin des Jugendhauses Erlenhof. Generell  ist der Abenteuerspielplatz das ganze Jahr geöffnet. Dienstag bis Donnerstag von 14 bis 18 Uhr und freitags von 14 bis 17 Uhr. pete"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen