Corona im Donnersbergkreis
Aktuelle Fallzahlen in der Region

Die Fallzahlen steigen - Coronavirus im Landkreis Karlsruhe und Bruchsal / Symbolfoto
  • Die Fallzahlen steigen - Coronavirus im Landkreis Karlsruhe und Bruchsal / Symbolfoto
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Kim Rileit

Donnersbergkreis. Das Gesundheitsamt des Donnersbergkreises hat am Donnerstag, 21. Oktober, die neuen Infektionszahlen für das zuständige Gebiet veröffentlicht. Die Zahl der Menschen im Donnersbergkreis, bei denen eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, hat sich seit gestern auf 25 erhöht. 16 infizierte Personen kommen aus der Verbandsgemeinde Eisenberg, jeweils drei aus den Verbandsgemeinden Kirchheimbolanden und Winnweiler, zwei aus der VG Nordpfälzer Land und 1 aus der Verbandsgemeinde Göllheim. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen liegt jetzt bei 217, davon gelten 183 Personen als genesen. neun Menschen sind im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung gestorben.

Die Inzidenzzahl, der Wert für Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt mit 15,32 knapp in dem Bereich, für den gemäß Warn- und Aktionsplan in Rheinland-Pfalz die Warnstufe "Gelb" gilt.

Infektionen in den  Verbandsgemeinden im Donnersbergkreis:

VG Eisenberg - aktuell aktiv 16
Bestätigt: 80
Genesen: 59
Gestorben: 5

VG Göllheim - aktuell aktiv 1
Bestätigt: 36
Genesen: 32
Gestorben: 3

VG Kirchheimbolanden - aktuell aktiv 3
Bestätigt: 37
Genesen: 34

VG Nordpfälzer Land - aktuell aktiv 2
Bestätigt: 28
Genesen: 25
Gestorben: 1

VG Winnweiler - aktuell aktiv 3
Bestätigt: 36
Genesen: 33

Donnersbergkreis gesamt - aktuell aktiv 25
Bestätigt: 217
Genesen: 183
Gestorben: 9

Im Vergleich mit Land und Bund stellen sich die Fallzahlen im Donnersbergkreis wie folgt dar (Stand 21.10.2020):
(da der Donnersbergkreis nur rund 75.000 Einwohner hat, werden die Zahlen auf 100.000 EW hochgerechnet)

  • Donnersbergkreis: 282 Fälle/100.000 EW (7-Tagesinzidenz = 14,6)
  • Rheinland-Pfalz: 342 Fälle/100.000 EW
  • Deutschland: 448 Fälle/100.000 EW

Der drastische Anstieg der Neuinfektionen im Bundesgebiet und im Ausland zeigt, dass die Ansteckungsgefahr bei engem Kontakt, mangelnder Hygiene und in geschlossenen Räumen weiterhin groß ist. Steigen die Zahlen zu sehr an, müssen Lockerungen zurückgenommen werden. (Gesundheitsamt Kirchheimbolanden)

Autor:

Kim Rileit aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Lokales
"Wohnen und Arbeiten während der Corona-Pandemie" - eine anonymisierte Umfrage zum Thema Corona in der Stadt Ludwigshafen, durchgeführt von  der TU Kaiserslautern, Fachgebiet Stadtsoziologie

Mitmachen kann jeder: Corona-Umfrage in Ludwigshafen und dem Donnersbergkreis
Wohnen und Arbeiten während der Corona-Pandemie

Coronavirus. Wie wird die Arbeit während der Corona-Pandemie organisiert? Wie erleben die Menschen ihre Wohnung und ihren Wohnort in der Corona-Zeit? Was ist Ihnen am Wohnort wichtig? Arbeiten Sie im Homeoffice und wie wird die Arbeit dort gestaltet? Das Fachgebiet Stadtsoziologie der Technischen Universität Kaiserslautern startet eine Umfrage im Netz zum Thema "Wohnen und Arbeiten während der Corona-Pandemie". Das Forscherteam hat einige Fragen zusammengestellt, die in nur 15 Minuten...

Online-Prospekte aus Kirchheimbolanden und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen